Anonim

Bis vor einigen Jahrzehnten wurden Katzen nur gehalten, um Mäuse in einem halbwilden Zustand zu jagen. Sie bekamen seltene Essensreste, keine Schmusen und knappe Beziehungen zu dem Mann. Es gab also niemanden, an den sie sich binden konnten. Dies ist der Grund, warum das Vorurteil, dass sie nur an das Haus gebunden wurden, das Gebiet, das sie kannten, geboren wurde und dass sie zurückkamen, wenn Sie sie an einen anderen Ort brachten.

Im neunzehnten Jahrhundert unterstützte der Entomologe Jean-Henry Fabre dies in einer seiner Geschichten und verbreitete und gab dieser Idee Autorität. In Wirklichkeit ist die Katze ein sehr relationales Tier und wenn sie mit Liebe gehalten wird, wird sie sehr an ihren Besitzer gebunden, folgt ihm und erklärt sich bereit, mit ihm in ein neues Haus und auch in ein Hotel zu gehen. Natürlich dürfen wir es nicht wie ein Päckchen bewegen (zum Beispiel, wie von Fabre empfohlen, in einer Tüte verschließen), sondern wie eine sensible und intelligente Kreatur. Eine gute Methode ist es, beruhigend viel mit ihm zu reden. Und im neuen Haus muss man ihn sofort mit einem Bett versorgen, um Zuflucht zu suchen.

Lesen Sie auch, wie Sie mit der Katze umgehen müssen, wenn Sie sich bewegen