Anonim

Nicht alle Erfindungen sind geboren, um die Welt zu verändern. Einige, wie die, die Sie im Video unten sehen können, haben etwas prosaischere Zwecke, aber sie sind dafür nicht weniger interessant.

Dieser Affe aus dem Serra da Capivara-Nationalpark (SCNP) in Brasilien hat einen Zahnstocher erfunden … mit doppeltem Verwendungszweck. Und das Reinigen der Zahnfleischzwischenräume ist nur sein Nebenzweck.

Frühjahrsputz. Das Weibchen von Bart-Cebo (Sapajus libidniosus) wurde von einigen Primatologen der Universität Oxford beobachtet, während ein dünner Ast in die Nase eingeführt wurde, wodurch ein Niesen hervorgerufen wurde. Das gleiche Instrument - ein sorgfältig ausgewählter Zweig oder Grashalm - wurde dann zwischen einem Zahn und einem anderen verwendet, und jede "Inspektion" in der einen oder anderen Höhle endete mit einem "Geschmack". “.

Zufällige Entdeckung. Das seltsame Verhalten, das in der Natur bei den Erwachsenen dieser Affen nie dokumentiert wurde, wurde zufällig bemerkt, als die Forscher eine ununterbrochene Serie von Niesen hörten, die aus der Richtung des Primaten kamen. Männer von Bart-Cebo verwenden Zahnstocher dieser Größe, um Lebensmittel zu beschaffen, jedoch nicht aus Gründen der persönlichen Hygiene. Die Weibchen waren in hunderten von Beobachtungsstunden mit diesem Werkzeug (im Fachjargon) noch nie gesehen worden, bis dieser beispiellose Einsatz dokumentiert wurde.

Evolutionäre Konvergenz. Andere geografisch entfernte Primaten, wie die Schimpansen in Mahale, Tansania, führten Stäbchen in die Nase ein. Ein Verhalten, das sich unabhängig entwickelt hat und das nicht unbedingt von anderen gelernt werden muss. Aus evolutionärer Sicht ist eine gefährliche Praxis wie das Einführen eines Zahnstochers in die Nase möglicherweise nicht so vorteilhaft.