Anonim

Mit einer Länge von etwas weniger als 2 Metern ähnelt der Kopf einer Schlange, mit fortschrittlichen Nasenlöchern und flexiblen Kiefern, mit denen Sie große Fische schlucken können. Am auffälligsten sind jedoch die über 300 Zähne, die sehr scharf und in 25 Linien angeordnet sind, ein Utensil, das es unmöglich macht, einer Beute zu entkommen.

Kurz gesagt, es ist ein Tier, das zur Fütterung beigetragen haben muss und weiß, wie viele Legenden über Monster und Seeschlangen existieren. Kürzlich wurde ein Exemplar von einer Gruppe von Forschern der Europäischen Union gefangen, die vor der Küste Portugals eine Studie zu verschiedenen Fangtechniken durchführten.

Image Eine Nahaufnahme von Chlamydoselachus anguineus vor der Küste Portugals mit seinen dreihundert sehr scharfen Zähnen. Siehe auch: Fisch mit unerwarteten Talenten. |

Ein uraltes Raubtier. Obwohl sich an Bord des ozeanografischen Schiffes Biologen befanden, hatten die Wissenschaftler einige Schwierigkeiten, das Tier genau zu klassifizieren. Letztendlich wurde es als Kragenhai (Chlamydoselachus anguineus) identifiziert, von dem angenommen wird, dass er die Plattformen und die Ufer des Ozeans bewohnt Pazifik und Atlantik.

In sehr seltenen Fällen wurde es von Robotern in einer Tiefe von 1.300 Metern beobachtet, aber es ist nicht klar, was sein idealer Lebensraum ist. Laut den Forschern gehört es zu einer Evolutionslinie, die es auf mindestens 95 Millionen Jahre zurückführen lässt, vielleicht sogar noch früher.

Image Der Kopf ähnelt dem einer Schlange. Siehe auch: 10 Riesentiere der Vergangenheit. |

Überraschend ist, dass er das Aussterben der Kreidezeit überlebte, als die meisten seiner engsten "Verwandten" vom Planeten verschwanden.

Wie Schlangen. Die wenigen Male, die er auf der Jagd gesehen hat, zeigten ein anderes Verhalten als Haie, weil er wie eine Schlange auf seiner Beute schwankt und C. anguineus wie Schlangen zwischen den Mahlzeiten viel Zeit verbringen kann, hauptsächlich aus Kopffüßer (insbesondere Tintenfische) und kleine Haie.