Anonim

Mammuts waren nicht nur braun, wie sie oft dargestellt werden, sondern es gab auch einige rötliche und andere blonde.

Um die Färbung der langen Haare prähistorischer Tiere zu entdecken, analysierten einige deutsche Wissenschaftler die DNA, die vor 43.000 Jahren aus den Überresten eines sibirischen Exemplars gewonnen wurde.

Das für die "Tinktur" verantwortliche Gen ist das Mc1r, das noch heute die Färbung des Mantels einiger Säugetiere kontrolliert.

Aber warum die Mammuts von unterschiedlicher Farbe waren, ist nicht klar. Experten zufolge ist es sehr unwahrscheinlich, dass es dem Tier dazu diente, sich in verschiedenen Umgebungen zu tarnen. Wie es zum Beispiel bei den Florida-Mäusen der Fall ist, die am Strand leben und blond sind, um nicht von Raubtieren gesehen zu werden.

Die einzige Möglichkeit, ein Tier, das so groß ist wie ein afrikanischer Elefant (fast 3 Meter hoch), mit langen Haaren (in welcher Farbe auch immer) und 4 Meter langen Reißzähnen bedeckt ist, nicht zu sehen, besteht darin, dass es möglicherweise unsichtbar wird.

Foto: © Naturkundemuseum