Anonim

Stellen Sie sich ein Huhn von 1.400 Kilogramm vor, das doppelt so groß ist wie ein Mann und mit schrecklichen Nägeln und einem länglichen Schwanz ausgestattet ist. Es ist kein Albtraum, sondern das Foto des Gigantoraptor Erlianensis, eines Dinosauriers, der vor nicht weniger als 70 Millionen Jahren lebte und technisch gesehen zur Familie der Oviraptorosaurier gehörte, kleine gefiederte Dinosaurier, die Vögeln ähneln, von denen angenommen wurde, dass sie 35-40 kg nicht überschreiten vom Gewicht.

Die Entdeckung dieser bisher unbekannten Art geht auf das Jahr 2005 zurück, die wissenschaftliche Ankündigung erfolgte jedoch erst jetzt nach sorgfältiger Analyse. Die Entdeckung der fossilen Überreste dieser neuen Dinosaurierart ist in der Tat sehr wichtig, da sie den aktuellen Theorien der Vogelentwicklung widerspricht.

Bisher haben Wissenschaftler angenommen, dass die Entwicklung der Dinosaurier zuerst bei Oviraptosauri und dann bei Vögeln mit einer notwendigen und fortschreitenden Verringerung der Größe einherging. Der Gigantoraptor wirft stattdessen neue Fragen auf: Er hat keine Zähne und sein Kiefer ist sehr schnabelförmig, er hat sehr dünne Beine, vielleicht ein dickes Gefieder (und vielleicht kann er nicht fliegen), aber sicherlich seine Evolutionslinie Egal wie groß es auch sein mag, es stammt von den Dinosauriern ab und geht auf die Vögel zu.

Die fossilen Überreste, die in der Wüste Gobi in der Mongolei gefunden wurden, identifizieren ein etwa acht Meter langes Exemplar mit einer Höhe von über 5 Metern und einer Körpermasse von nicht weniger als 1.400 Kilogramm. Nicht wenig, wenn man bedenkt, dass die Tests bestätigten, dass er noch nicht reif war. Kurz gesagt, ein Welpe, wie niemand erwartet hatte.

(Foto: © hedgehoghead - Peking, 13. Juni 2007: Die Entdeckung stammt aus dem Jahr 2005, die Ankündigung aus dem Jahr 13. Juni 2007. Bei dieser Gelegenheit wird die Größe des Gigantoraptors unterstrichen.)