Anonim

Wer ist noch nie einem obdachlosen Hund oder einer Katze begegnet? Es ist sicher nicht schwer: Es gibt Millionen von ihnen. Über 2.600.000 Katzen und 150.000 Hunde (Gesundheitsministerium, 2008) wären obdachlos. Wenn Katzen nicht über soziale Probleme sprechen - wenn nicht auf dem Lande, als Raubtiere kleiner Nutztiere -, ist das Argument anders, weil sie wild werden und eine Gefahr für den Menschen darstellen können, wie wir leider regelmäßig daran erinnert werden die Chronik. Darüber hinaus können sie dort, wo durch Landwirtschaft und Pastoralismus verlassenes Land im Überfluss vorhanden ist, das Überleben der Wölfe gefährden (siehe Armee der Verräter). Außerhalb der großen Städte ist es daher recht einfach, sie zu treffen: Wie sollen wir uns verhalten? Wie kann man eingreifen, wenn sie verletzt oder krank erscheinen? Was tun am Straßenrand oder - schlimmer noch! - von der Autobahn?

Wenn das Tier in Gefahr ist oder eine Gefahr darstellt, müssen Sie zuerst die Polizei anrufen (Polizei, Polizei, Carabinieri, je nachdem, wo Sie sich befinden). Wenn Sie mit der Situation fertig werden, können Sie das Tier zum Tierarzt bringen, insbesondere wenn es verletzt ist.

WENN SIE EINEN HUND FINDEN
# Gehen Sie ruhig auf das Tier zu. Gehen Sie nicht direkt auf ihn zu: Der Hund könnte diese Geste als Bedrohung interpretieren, ängstlich sein und davonlaufen oder aggressiv werden. Sie sind geduckt und achten auf seine Signale: blanke Zähne, Knurren, borstenbehaarte Haare müssen Sie warnen. In den schwierigsten Fällen, wenn der Hund sehr ängstlich und misstrauisch ist, ist es besser, sich nicht an die Kennel-Experten, die ASL oder einen der vielen Tierschutzverbände in ganz Italien zu wenden. Wenn Sie es dagegen näher kommen lassen, können Sie es mit etwas Wasser und etwas Essen auffrischen. Essen ist oft auch eine großartige Möglichkeit, Freunde zu finden und dem Tier klar zu machen, dass wir es nicht verletzen wollen.
# Rufen Sie dann die örtliche Polizei oder den Veterinärdienst der ASL oder die Tierschutzbehörde (ENPA) oder eine der freiwilligen Vereinigungen an, die sich mit zurückgelassenen und informellen Tieren der Entdeckung befassen. Sobald sie sich erholt haben, wird der Hund in den Zwinger gebracht und bleibt etwa 10 Tage unter Beobachtung. Wenn der rechtmäßige Eigentümer nicht gefunden wird, steht er am Ende zur Adoption zur Verfügung.
# Vergewissern Sie sich, dass Sie keine Tätowierung haben und in den Oberschenkel oder in das Ohr schauen (aufgrund der Haare ist dies oft schwer zu erkennen, überlassen Sie dies dem Tierarzt).

Freiwillige Vereinigungen

ENPA

Katzenwelt

Opitalia

Prontofido

Dog League

Sos Randagi

# Möchten Sie es vorübergehend mit nach Hause nehmen? Zuallererst ist es gut, es vom Tierarzt untersuchen zu lassen, auch wenn er bei guter Gesundheit zu sein scheint. Der Tierarzt kann nicht nur den Tierarzt aufsuchen und sicherstellen, dass das Tier nicht krank ist oder keine Parasiten hat, sondern auch das Vorhandensein des Identifikationstattoos oder Mikrochips (mit einem speziellen Lesegerät) überprüfen und möglicherweise zum Besitzer zurückkehren oder Ihnen alles geben die für seine Pflege notwendigen Informationen.
# Wenn er sichtbar verletzt ist, möglicherweise aufgrund eines Unfalls, geben Sie ihm keine Medikamente (die Medikamente sind gut für uns, nicht immer gut für die Tiere) oder Futter oder Wasser und bringen Sie ihn sofort zum Tierarzt. Um eine Verschlechterung eines Traumas oder einer Fraktur zu vermeiden, legen Sie es auf eine starre Unterlage, die als Trage fungiert.

# Wenn es sich um eine verlorene oder verlassene Katze handelt, die für den Kontakt mit Menschen verwendet wird, sollten Sie keine großen Schwierigkeiten haben, sich ihr zu nähern. Wenn er wirklich schüchtern ist, versuchen Sie ihm etwas zu essen anzubieten. Wenn es sich um eine streunende oder sehr verängstigte Katze handelt, ist es möglicherweise sehr schwierig, sie zu fangen. In diesem Fall ist es besser, sich an eine der zahlreichen Tierschutzverbände zu wenden (siehe Kasten), die über die erforderlichen Fähigkeiten und Ausrüstungen verfügen, um sie ohne übermäßiges Trauma zu retten.
# Wenn Sie sich ihm nähern, können Sie einen Freiwilligenverband anrufen, der sich um ihn kümmert. oder bringen Sie es zum Tierarzt, der seine Gesundheit überprüft und Ihnen Anweisungen gibt, wie Sie sich um ihn kümmern sollen.

Die zahlen

Die Aufgabe betrifft etwa 100.000 Hunde und 50.000 Katzen pro Jahr. Das Phänomen erreicht seinen Höhepunkt im Juni, Juli und August: 60.000 Schulabbrecher in drei Monaten oder 20.000 pro Monat, 700 pro Tag, 30 pro Stunde, 1 alle zwei Minuten.

# Während Hunde per Gesetz einen identifizierbaren Besitzer haben (oder haben sollten, da sie sich registrieren müssen), gibt es für Katzen noch kein Standesamt und daher auch dann, wenn es verloren geht - und das war es auch nicht aufgegeben - es ist fast unmöglich, zu seinem Besitzer zurückzuverfolgen. Versuchen Sie, den Bereich, in dem Sie es gefunden haben, zu kennzeichnen, oder hören Sie den örtlichen Tierarzt.
# Wenn Sie sich entschließen, es mit nach Hause zu nehmen, bevor Sie es mit anderen Tieren in Kontakt bringen , die Sie zu Hause haben können, wenden Sie sich an Ihren Tierarzt. Er wird sicherstellen, dass er keine übertragbaren Krankheiten hat und Sie über den besten Weg zum Einsetzen beraten, um Traumata für ihn und die anderen Haustiere zu vermeiden.

Gefängnis für diejenigen, die gehen

Das Aufgeben von Tieren ist eine Straftat, die mit einer Freiheitsstrafe von bis zu einem Jahr und einer Geldstrafe von bis zu 10.000 Euro geahndet wird. Wenn das verlassene Tier einen Unfall verursacht, ist der Besitzer dafür verantwortlich und kann auch wegen Totschlags zur Rechenschaft gezogen werden. Laut Statistik der letzten 10 Jahre wurden 45.000 von verlorenen, verlassenen oder streunenden Tieren schwer verletzt, 4.000 wurden verletzt und 200 starben. Wenn Sie Zeuge eines Abbruchs werden, ist es ratsam, alle nützlichen Hinweise zu verwenden, um den Schuldigen zu identifizieren (z. B. das Kennzeichen) und eine Beschwerde einzureichen.

WENN SIE EIN WELPEN FINDEN
# Welpen- und Katzenwelpen sind viel empfindlicher als Erwachsene, und jedes Anzeichen von Unbehagen wie Erbrechen oder Durchfall sollte aufmerksam gemacht werden. Aber auch wenn sie keine offensichtlichen Symptome haben, können Welpen an einer Krankheit leiden. Wenn Sie also einen finden und ihn adoptieren möchten, bringen Sie ihn zuerst zum Tierarzt, der im Falle eines Hundes auch überprüft, ob es einen Meister gibt.
# Lassen Sie es nicht sofort, auch nicht vorübergehend, mit anderen Haustieren in Kontakt kommen : Das Baby könnte sogar für ein erwachsenes Tier ein Träger von Schädlingen oder gefährlichen Krankheiten sein.
# Vermeiden Sie auch ein Bad : Gehen Sie lieber zuerst zu einem Tierarzt, der Ihnen den besten Rat gibt, sich darum zu kümmern.