Anonim

Die Affen praktizieren auch eine Art Kamasutra. Die jüngsten Studien zum sexuellen Verhalten von Primaten (einschließlich der des Zoologen JP Hanby) zeigen, dass einige nicht ausschließlich auf die "klassischste" Position zurückgreifen, in der die Frau als Signal der Einladung stillsteht und das Männchen sie besteigt "Von hinten". Insbesondere Siamango-Gibbons und in Gefangenschaft lebende Gorillas üben während der Paarung ebenso wie die Bonobos die Missionarsstellung aus.

Gibt es Oralsex zwischen Tieren?

Von den japanischen Makaken wurden acht verschiedene Kopplungsmethoden dokumentiert: die, bei der das Männchen im Stehen das Weibchen von hinten besteigt; oder klammert sich an seine Beine; er beißt sie; duckt sich auf den Rücken; er liegt auf dem Rücken; oder alternativ von der Seite; an den "Missionar"; davor sitzen.

Bonobos, Meister der Empathie

Da die meisten Primatenarten keine exklusiven Paarbindungen eingehen, benötigen sie keine langen Balzzeiten. Andererseits können sich einige dieser sexuellen Positionen in anderen Kontexten manifestieren, da ihr sexuelles Verhalten keine klar definierten sozialen Grenzen aufweist: als Zeichen von Spiel, Begrüßung, Freundschaft und sogar milden Konflikten.