Anonim

Wann und unter welchen Stößen erreichten die größten Tiere der Erde ihre heutige Größe? Das Dilemma um die Größe der Blauwale (Balaenoptera musculus) und anderer Riesenwale mag eine erste Antwort gefunden haben. Laut einer Gruppe von Evolutionsbiologen an der Universität von Chicago hat der Gigantismus der Wale in den letzten drei Millionen Jahren dramatisch zugenommen.

10 Dinge, die Sie über Wale nicht wussten

Vor kurzem schlaksig. "Wir betrachten Wale als gigantische Kreaturen, aber wenn wir die 36 Millionen Jahre ihrer Evolutionsgeschichte betrachten, sind sie seit nicht mehr als einem Zehntel dieser Periode so großartig", erklärt Graham Slater unter den Autoren. Der Forscher untersuchte mit seinen Kollegen die Fossilien von 63 ausgestorbenen Walen und 13 lebenden Arten. Er verglich Dimensionen und Positionen im Stammbaum der Wale und erarbeitete Computermodelle für die Entwicklung des Gigantismus.

Mehr Essen, konzentriert. Obwohl sich die Größe dieser Tiere im Laufe der Zeit allmählich geändert hat, wären die übertriebenen Größen von 10 Metern und mehr (von Blauwalen und anderen Walen) nur in den letzten 2-3 Millionen Jahren erreicht worden, wahrscheinlich aufgrund des Anstiegs des Kaltwassers und Nährstoffdichte in den Regionen rund um die Festlandsockel aufgrund des Beginns der Vereisung auf der Nordhalbkugel vor etwa 3 Millionen Jahren.

Das klimatische Phänomen führte dazu, dass sich Walfutter in dichten Taschen konzentrierte, anstatt es gleichmäßig auf den Meeren zu verteilen. Riesentiere mit ebenso riesigen Mäulern können das meiste aus Planktonreserven machen, während sie dort sind, und verlieren genug Energie, um zu den nächsten zu schwimmen, die auch "Monate" entfernt sind.