Anonim

Wie finden Tauben ihren Weg nach Hause?
Eine duftende Karte der Umgebung ermöglicht es den Tauben, sich nach neuen italienischen Forschungen wieder zurechtzufinden.

Image

Die europäische Taube (Columba

palumbus) gehört zur Familie der

Tauben und ist ein anständiger Migrant.

Brieftauben haben Satellitennavigation. Oder eher olfaktorisch. Eine italienische Studie, die von Anna Gagliardo von der Universität Pisa durchgeführt wurde, erklärte, wie Tauben, von denen bekannt ist, dass sie Hunderte von Kilometern durch unbekannte Gebiete reisen können, den Weg nach Hause leicht finden. Schon in jungen Jahren sind diese Vögel den Gerüchen ihres Herkunftsgebiets und ihrer Artgenossen ausgesetzt. Sobald sie erwachsen sind, können sie sich mit diesen Gerüchen eine echte "Geruchskarte" der sie umgebenden Umwelt aufbauen, die unverzichtbar ist, um sie auf ihren langen Reisen anzuleiten.

Olfaktorische Navigatoren und magnetische Navigatoren
Die Forschung der Universität von Pisa folgte einer ähnlichen Studie vor zwei Jahren, in der eine andere Orientierungsfähigkeit angenommen wurde, basierend auf der Identifizierung von Variationen in terrestrischen elektromagnetischen Feldern. Um die beiden Theorien parallel zu testen, befreite Gagliardo 48 Tauben in 50 Kilometern Entfernung von ihrer "Heimat". Bei der Hälfte der Vögel war der Riechnerv von der anderen Hälfte des Trigeminus abgeschnitten worden, dem Nerv, der an der Identifizierung von "Magnetkarten" beteiligt war. Am nächsten Tag war nur eine Taube mit einer Kehle nicht nach Hause zurückgekehrt, während nur vier der nicht funktionierenden Geruchstauben ihren Weg zurück gefunden hatten. Ein Beweis also für die Hypothese der Karten.

Jedem seine eigene Methode
Die Orientierung der Zugvögel hat die Wissenschaft schon immer fasziniert, die jedoch nie mit absoluter Sicherheit erklären konnte, wie dies geschieht. Einige Vögel scheinen ihren Weg nach Hause zu finden, indem sie die Sternbilder erkennen, andere verlassen sich stattdessen auf Erdmagnetismus, andere identifizieren immer noch die bekannten Gebiete, in denen sie die Beeren und Insekten erkennen, die sie gewöhnlich essen oder denen sie folgen, wie die Tauben selbst, die Straßen der Menschen.
Kurz gesagt, am Ende scheinen die angewandten Methoden mehr als eine zu sein. Es ist richtig, dass die Fähigkeit von Tauben, Gerüche in der Ferne zu erkennen, zu den am häufigsten identifizierten zählt.

(News aktualisiert am 9. August 2006)