Anonim

Die Fähigkeit nachtaktiver Greifvögel, ihren Kopf fast vollständig zu drehen, ohne zu sterben, ist nur dank unterschiedlicher Anpassungen der Knochen und des Gefäßnetzwerks möglich. Bei den anderen Wirbeltieren würde die Torsion des Halses bis zu 270 ° die Durchblutung zum Gehirn hin unterbrechen.

Reserven von Blut. Zu den anatomischen Merkmalen, die diese hyperpolische Bewegung ermöglichen, gehört das Vorhandensein eines komplexen Systems von Blutgefäßen, die am Halsansatz eine Blutreserve bilden, die bei einer Unterbrechung des Flusses nützlich ist. Die Arterien, die den Kopf erreichen, sind durch kleine Gefäße verbunden, um den Blutfluss im Falle einer Wegunterbrechung zu gewährleisten. Schließlich haben die Eulen in Hohlräumen in den Halswirbeln Lufteinschlüsse, die als Stoßdämpfer dienen, um die Arterien zu schützen. Es ist daher ein ausgeklügeltes mechanisches und pneumatisches System, ohne das nicht einmal diese Tiere ungestraft diese Kopfdrehung ausführen könnten.