Anonim

Die Hydrometra, die Gerridae, die Mücken und andere sehr leichte Insektenarten können unter Ausnutzung der Oberflächenspannung auf dem Wasser laufen, ohne zu sinken. Diese Eigenschaft von Wasser ist die Folge der Wirkung der Kohäsionskraft zwischen Molekülen: Während die Moleküle im Inneren der Flüssigkeit von anderen Molekülen zu allen Teilen angezogen werden, werden die auf der Oberfläche befindlichen nur von den darunter liegenden Molekülen angezogen und so in Erinnerung gerufen abwärts.

Die Oberflächenspannung lässt die von einer elastischen Membran eingeschlossenen Flüssigkeiten erscheinen. Denken Sie nur an die Tropfen und die Art und Weise, wie sie entstehen. Leichtere Insekten nutzen diese elastische Eigenschaft, um auf der Wasseroberfläche zu laufen. Bei näherer Betrachtung scheinen sie tatsächlich zu laufen, und wir sehen, dass die Oberfläche der Flüssigkeit an den Beinen nach unten gekrümmt ist.

Darüber hinaus sind viele Insekten, die auf Wasser laufen, mit mit Öl überzogenen Oberflächenhaaren versehen, d. H. Hydrophoben Substanzen, die Wasser abweisen und es dem aus Tarsus und Pretarso bestehenden Endteil der Beine ermöglichen, nicht abzusinken.