Anonim

Zum ersten Mal seit 10 Jahren in Abwesenheit ist die arabische Sandkatze (Felis margarita harrisoni) wieder in den Augen der Forscher: Ein Team von Wissenschaftlern der Umweltbehörde von Abu Dhabi hat es geschafft, drei Exemplare zu fotografieren, mit die Hilfe von Nahrungsködern und versteckten Kameras.

Image Eine der drei Kopien der versteckten Kameras. | Umweltbehörde - Abu Dhabi

Preisgekrönte Geduld. Die Aufnahmen wurden 2015 in der Region Baynouna in der westlichen Region der Vereinigten Arabischen Emirate nach 278 nächtlichen Pirschfahrten gemacht. Es ist seit 2005, dass man eine dieser wilden Katzen, die in der Wüste leben, nicht beobachten konnte, und die neuen Daten werden dazu dienen, die Verbreitung und das Verhalten zu verstehen.

Im Freien. Alle Treffen fanden abends von Mitternacht bis sechs Uhr morgens bei milden Temperaturen (zwischen 11 und 28 ° C) statt. In 39% der Fälle war Vollmond, und zusammen mit der Katze konnten auch die Beutetiere fotografiert werden: der Gerboa der Wüste und der Gerbil, zwei kleine Nagetiere; und einige Reptilien und Geckos, die Auskunft über die Art der Fütterung der seltenen Katze geben könnten.