Anonim

Der Weiße Hai (Carcharodon carcharias) ist der am meisten gefürchtete Meeresräuber, der "Esser" schlechthin der kollektiven Vorstellungskraft, seit uns Steven Spielberg in den siebziger Jahren den Hai schenkte. In Wirklichkeit basiert sein übliches Menü auf Fischen, Walen, Robben und Seelöwen, Schildkröten. In einem hypothetischen Vergleich können sich nur die Orcas (und die Männer) verbessern. Die Experten bestätigen jedoch, dass alle tödlichen Angriffe auf den Menschen tatsächlich auf ihn zurückzuführen sind: Dies ist sein Identikit.

Identikit eines unfreiwilligen Mörders. Der Weiße Hai ist in allen Meeren verbreitet, mit Ausnahme der kältesten. Es ist auch häufig im Mittelmeer anzutreffen, jedoch nur an einigen Orten wie in Kalifornien und in Südafrika in großer Konzentration. Die größten Exemplare erreichen eine Länge von 6 Metern und ein Gewicht von bis zu einigen Tonnen, und sie sind langlebig: Sie können bis zu 73 Jahre alt werden.

Er sieht uns auch bei schlechten Lichtverhältnissen gut und kann, wie in den Filmen gezeigt, aus dem Wasser springen, um auf seine Linse zu schauen.

Sein Biss ist einer der stärksten in der Natur, der durch gewaltige Kiefer und etwa 300 Zähne, die bei erwachsenen Exemplaren bis zu 7, 5 Zentimeter messen können, tödlich ist. Es hat mehr Zahnreihen, die nacheinander wachsen: Wenn ein Zahn verloren geht, wird er auf diese Weise durch den dahinter stehenden ersetzt - und der Vorgang dauert ein Leben lang an.

Der tödliche Schuss. Die seitlich bewegte Schwanzflosse gibt ihm den Schub: Sie kann mit 56 km / h schwimmen und aus dem Wasser springen, zum Beispiel, wenn sie auf Robbenjagd geht. Die Farben sind eine perfekte Tarnung für die Umgebung: unten weiß und oben grau-blau. So ist es von unten weniger sichtbar (es verschmilzt mit dem Licht, das von oben kommt), während es von oben mit dem Hintergrund verschmilzt.

Die Seitenlinie ist ein sensorisches System, das die durch die Bewegung der Beute verursachten Schwingungen erfasst. An der Schnauze befinden sich Rezeptoren, die elektrische Felder erfassen. Die Haut ist mit Flocken bedeckt, die als dermale Zähne bezeichnet werden und die sie abrasiv machen. In anderen Fällen wurde sie sogar zur Holzbearbeitung verwendet.

Das Mittelmeer wird von 47 Haiarten bevölkert. Alessandro De Maddalena, Kurator der italienischen Datenbank der Weißen Haie, erklärt in Focus 311, dass es zwar bekannt ist, dass 15 Arten von Haien im Mittelmeerraum Menschen angreifen, die Chancen, angegriffen zu werden, jedoch so gering sind, dass sie uns keine Sorgen machen sollten.