Anonim

Das Erwachen hängt von der Variation der Länge der Tage und von der Erhöhung der Außentemperatur ab; Jede Art hat eine kritische Erwachungstemperatur, die die Umgebungsbedingungen (lokales Klima und Luftfeuchtigkeit) widerspiegelt.

(Bestial schläft: wenn Tiere schlafen)

Langsamer Start
Das Erwachen dauert 1 bis 6 Stunden und erfolgt im Allgemeinen in zwei Phasen: Die erste, "Thermogenese ohne Zittern" genannte Phase besteht darin, Brust, Kopf, Herz, Wirbelsäule und Gehirn zu erhitzen und mit "Brennen" zu versorgen. Die Fettreserven haben sich im Fettgewebe im Nacken- und Schulterbereich angesammelt.
Die zweite, die "Thermogenese mit Schauer", wird verwendet, um den gesamten Körper zu erwärmen und Muskelkälte durch die Ausschüttung von Hormonen (Kortikosteroiden, die von den Nebennieren produziert werden, und Insulin, das von der Bauchspeicheldrüse ausgeschüttet wird) zu erzeugen, die das Erwachen beschleunigen.
Schüttelfrost, unwillkürliche Muskelkontraktionen, die keine Bewegung, sondern Wärme erzeugen, sind in der Tat das natürliche "Mittel", um die Körpertemperatur bei niedrigen Temperaturen konstant zu halten.
Das könnte Sie auch interessieren:
Galerie: Natur zeigt sich
Schon mal Chamäleons von der Größe eines Streichholzes gesehen?
Zu heiß Keine Lethargie für die Bären
Hunde zur Rettung: der beste Freund eines Mannes in überraschenden Posen
Bestial Schlaf: Wenn Tiere schlafen