Anonim

Die als kryptisch bezeichneten Zwillingsarten sind verschiedene Arten, die sich jedoch so ähnlich sind, dass sie nicht zu unterscheiden sind. Sie sind jedoch aus reproduktiver Sicht isoliert, sodass sie genetisch nicht gleich sind und unterschiedliche Ökologie und Verhaltensweisen aufweisen. Üblicherweise erfolgt bei diesen Organismen die Erkennung zwischen den Geschlechtern über andere Mechanismen (in Bezug auf das Sehen), wie beispielsweise die Emission von Geräuschen oder Geruchsmolekülen.

RELATIVES. Unter den Wirbellosen gibt es viele kryptische Arten, und im letzten Jahrzehnt wurden dank genetischer Analyse auch Zwillingsarten unter Wirbeltieren gefunden. Fledermäuse, Waraneidechsen, Zwergmakis, Delfine und Krokodile wurden der Liste hinzugefügt. Das Nilkrokodil wäre keine einzelne Art, sondern ein Artenkomplex, der in nahe gelegenen Gebieten lebt, ohne sich zu kreuzen.