Anonim

Auf der japanischen Insel Yakushima versuchte ein junger männlicher Schneeaffe (Macaca fuscata) wiederholt, sich mit weiblichen Sikas, einem kleinen lokalen Hirsch (Cervus nippon), zu paaren. Das seltsame Verhalten wurde im Jahr 2015 beobachtet und ist in einem Artikel in der Fachzeitschrift Primates beschrieben.

Bleib weg. Der Makaken versuchte es mit zwei verschiedenen Weibchen, und der einzige Kontakt bestand mit dem Rücken des Tieres. In einem Fall schüttelte der Hirsch den Affen von hinten; in der anderen schien sich die Frau nicht zu widersetzen. Der Mann wurde auch gesehen, um den möglichen Partner von anderen Makaken "zu verteidigen".

Image Einer der Versuche, den japanischen Makaken mit einem weiblichen Sikahirsch zu paaren. | Alexandre Bonnefoy - Éditions Issekinicho

Wir bleiben Freunde. Diese beiden Arten haben im Allgemeinen eine kollaborative Beziehung. Die Hirsche ernähren sich von den Früchten, die die Makaken von den Bäumen fallen lassen, und dulden gelegentlich, sie zur Pflege auf dem Rücken zu haben. Die gefilmten Ansätze könnten eine Weiterentwicklung dieses Verhaltens eines Mannes sein, der gerade in der Paarungszeit noch unerfahren, vom Rest der Gruppe ausgegrenzt und vom Mangel an Partnern betroffen ist.

Nicht der erste Fall. Gerade der Entzug von Gefährten wäre der wahrscheinlichste Grund für die Versuche des Primaten, der aber aus Unerfahrenheit auch falsches "Ziel" gewesen sein könnte. Andere Beispiele für Interspezies-Sex wurden in der Vergangenheit zwischen Seelöwen und Pinguinen (wir hatten hier geschrieben), zwischen verwaisten Elefanten und Nashörnern sowie zwischen einem Schimpansen und einer Kröte gedreht.