Anonim

Wenn wir in den Schuhen eines sehr kleinen Tieres wären, das von potenziellen Raubtieren umgeben ist, würden wir alles tun, um unsere Haut zu retten. Selbst wenn wir uns vor dem letzten verkleiden, was der Feind essen möchte: dem Kot. Eine Weberspinnenart östlichen Ursprungs (gefunden in Taiwan und China, Japan und Südkorea) maskiert sich selbst und ihre Vogelfäkalien, um Insekten - hauptsächlich Wespen und Ameisen - so wenig wie möglich zu begegnen sie bedrohen ihn.

Kopie von: Wer hat sie gesehen? Gehe zur Galerie (N Fotos)

Nichts ist so wie es scheint
Die Webspinnen sind hochqualifizierte Architekten, die unglaublich kunstvolle Leinwände in konzentrischen Ringen weben und sie mit Blättern und Stöcken anreichern, um den Nachwuchs vor Raubtieren zu schützen. Die Spinnentiere der Cyclosa-Gymnastikarten haben sich jedoch einen noch raffinierteren Trick ausgedacht: Ihre Leinwände mit dicken, weißlichen Verzierungen, die durch die Anwesenheit von darauf angeordneten Spinnen angereichert werden, ähneln in jeder Hinsicht dem Kot von Vögeln. Auch die Abmessungen sind gleich (durchschnittlich 0, 6 cm für jedes Spinnennetz). Laut den Entomologen der National Chung Hsing University in Taiwan kein Fall.
Weiß auf Weiß
Die Forscher maßen den Farbkontrast zwischen den Spinnen (deren Rücken weiß ist) und ihren Leinwänden und kamen zu dem Schluss, dass die Farbunterschiede zwischen dem Tier und seiner Heimat zu gering sind, um von den Wespen bemerkt zu werden, die sie jagen. Dann kam das eigentliche Experiment: Die Entomologen haben einige Spinnen gefangen und ihren Körper oder ihr Netz mit Staub verdunkelt. Nachdem sie freigelassen worden waren, filmten sie sie fast 200 Stunden lang. Die "verdunkelten" Spinnen haben die Aufmerksamkeit der Raubtiere weit mehr auf sich gezogen als diejenigen, deren Körper oder Leinwand weiß geblieben sind.
Auf der Suche nach neuen Beweisen
Es bleibt zu zeigen, dass die Wespen tatsächlich Spinnentiere und Spinnweben gegen Vogelkot eintauschten (anstatt sich nur von dem Ton in Ton täuschen zu lassen, der den Körper der Weber unsichtbar machte). Wenn andere überwältigende Beweise gefunden würden, wären diese Spinnen zweifellos der Preis für die kreativste Verkleidung.
Das könnte Sie auch interessieren:
Viele andere Neugier auf Spinnen
Und spektakuläre Fotos, die nicht für Arachnophobiker geeignet sind:

Scary Spiders ZUR GALERIE (N Fotos)

Die Invasion der Spinnen Zur Galerie (N Foto)

Spinnenaugen ZUR GALERIE (N Fotos)