Anonim

In einer Zeit, in der die Gefahren für die Tierwelt im Überfluss vorhanden sind, die Mittel für den Schutz gefährdeter Arten jedoch knapp sind, kann die Technologie diejenigen unterstützen, die sich für den Erhalt der Tierwelt einsetzen.

"Kamerafallen", kostengünstige Kameras, die automatisch aktiviert werden, wenn ein Auslöser gedrückt wird, verewigen auch die seltensten oder schüchternsten Arten in ihrem natürlichen Lebensraum und dokumentieren ihre Gewohnheiten, ihre Verbreitung sowie Tag und Nacht. Verteilung. Und den Biologen lange und verschwenderische Monate der Feldforschung ersparen.
Der BBC Wildlife Camera-Trap-Fotowettbewerb des Jahres, der bereits zum vierten Mal stattfindet, zeichnet die besten "gestohlenen" Aufnahmen von versteckten Kameras aus und finanziert Projekte zum Schutz und Erhalt der am stärksten gefährdeten Arten.
Diese Aufnahme eines seltenen Siebenschläfers (Myomimus roachi), der in der Türkei fotografiert und in der Roten Liste der IUCN als "gefährdet" eingestuft wurde, gewann den ersten Preis aller Zeiten (4900 US-Dollar, etwa 3550 Euro) und schlug die anderen 850 eingereichten Fotos. sowie den Sieg in der Kategorie "Neuentdeckungen".

Das erste aufgenommene Bild eines riesigen Gürteltierwelpen (Priodontes maximus) mit einem der Eltern erreichte das Finale in der Kategorie für Neuentdeckungen.

Das Biest meines Sohnes: die zartesten Familienbilder der Tierwelt

Einige Wolfswelpen in einer Höhle in den Bergen der Türkei. Zweiter Platz in der Kategorie "Neuentdeckungen".

Der Mann, der seit 40 Jahren mit Wölfen lebt

Kannst du das Heulen eines Hundes von dem eines Wolfes unterscheiden?

Dieses Foto von Mischa, einem der 35 Amur-Tiger (Panthera tigris altaica) aus dem Naturschutzgebiet Lazovskii (Südostrussland), das jahrelang von der Zoological Society of London überwacht wurde, wurde mit dem ersten Preis in der Kategorie "Tierporträts" ausgezeichnet.

Fotografen, die diese Katzen jahrelang studieren, können jedes Exemplar anhand der Linienkombination in seinem Mantel identifizieren. Der hier abgebildete ist ein Mann, der dieses Gebiet nach dem Tod des vorherigen männlichen Alphas erobert hat.

Zwei Tiger spielen im Schnee: das Video

Die schönsten Tierfotos im Schnee

Diese Sierra Leone-Schimpansen scheinen bemerkt zu haben, dass sie jemand oder vielmehr etwas beobachtet. Und fast zwinkern sie der Linse zu.

Diese Primaten sind verrückt! Die respektlosesten Fotos von Affen

Und eine Abfolge von Tierlächeln

Es ist kein kleines Känguru, sondern ein riesiger brauner Galagon (Otolemur crassicaudatus), ein "springender" Primat mit nächtlichen Gewohnheiten, die in Afrika südlich der Sahara weit verbreitet sind.

Ein Schneeleopard (Panthera uncia) markiert das Territorium, indem er unter der atemberaubenden Sternennacht einer tibetischen Nacht duftende Spuren zwischen die Felsen streut. Erstklassifizierung in der Kategorie "Tierverhalten".

Dies könnte das letzte Foto sein, auf dem ein indischer Sambar-Hirsch (Rusa unicolor) abgebildet ist, der im Visier eines Tigers zu sehen ist. Zweitklassifiziert in der Kategorie "Tierverhalten".

Wildes Leben: die atemberaubenden Kämpfe zwischen Beute und Raubtieren

Ein Frettchen-Dachs (General Melogale) kehrt mit einem "Take-away" -Dinner nach Hause zurück: einer neu gefangenen Schlange. Finalist in der Kategorie "Tierverhalten".

Schlangen für jeden Geschmack

Die Augen eines tasmanischen Teufels, eines kleinen Beuteltiers, das - aufgrund des störenden Schreies in der Nacht - einen unheimlichen Ruf genießt. Das Schießen ist eines der beliebtesten Fotos in der Kategorie "Tierporträts".

Das könnte dir auch gefallen: Überraschungstiere im Amazonaswald Hilfe, ein Grizzlybär hat eine Videokamera gegessen Und du, bist du essbar? Die Löwin beschnuppert den Fotografen Wie es sich anfühlt, in den Rachen eines Löwen zu landen Sagen Sie "Käse": die schönsten Fotos von Wildtieren, die mit versteckten Kameras aufgenommen wurden In einer Zeit, in der die Gefahren für die Tierwelt im Überfluss vorhanden sind, aber das Geld dafür der schutz bedrohter arten ist rar, technik kann jenen helfen, die sich für den erhalt der fauna einsetzen.
"Kamerafallen", kostengünstige Kameras, die automatisch aktiviert werden, wenn ein Auslöser gedrückt wird, verewigen auch die seltensten oder schüchternsten Arten in ihrem natürlichen Lebensraum und dokumentieren ihre Gewohnheiten, ihre Verbreitung sowie Tag und Nacht. Verteilung. Und den Biologen lange und verschwenderische Monate der Feldforschung ersparen.
Der BBC Wildlife Camera-Trap-Fotowettbewerb des Jahres, der bereits zum vierten Mal stattfindet, zeichnet die besten "gestohlenen" Aufnahmen von versteckten Kameras aus und finanziert Projekte zum Schutz und Erhalt der am stärksten gefährdeten Arten.
Diese Aufnahme eines seltenen Siebenschläfers (Myomimus roachi), der in der Türkei fotografiert und in der Roten Liste der IUCN als "gefährdet" eingestuft wurde, gewann den absoluten ersten Preis (4900 US-Dollar, etwa 3550 Euro) und schlug die anderen 850 eingereichten Fotos. sowie den Sieg in der Kategorie "Neuentdeckungen".