Anonim

Über 400 Jahre und nicht zu spüren: Es ist der Grönlandhai (Somniosus microcephalus) das am längsten lebende Wirbeltier auf dem Planeten. Eine in Science veröffentlichte und an 28 Exemplaren durchgeführte Studie ergab, dass die Tiere des kalten Wassers des Nordatlantiks, die eine Länge von 5 m erreichen, nur 1 cm pro Jahr wachsen und erst im Alter von 150 Jahren geschlechtsreif werden. Nur das langsame Wachstum wäre einer der Schlüssel zu ihrem Erfolg: Eines der untersuchten Exemplare, von denen die meisten versehentlich in Fischernetzen gefunden wurden, wurde 1600 geboren. Die Analysen wurden mit Radiokohlenstoff durchgeführt, der die Linse von Tieren datiert Proteine, die sich nicht erneuern und die radioaktive Ereignisse wie die Atomtests der 1960er Jahre verfolgen. Das vormals am längsten lebende Wirbeltier war der Arktische Wal: Hier sind die Top 10 - mit Ausnahme des Hais - der anderen "Methuselah" -Tiere.

10. Allocyttus verrucosus. Selbst der letzte der Liste, ein Fisch namens Allocyttus verrucosus, ist der mit Abstand am längsten lebende unter den Menschen. Die rautenförmige Kreatur, die sich von kleinen Fischen und Schalentieren in seichten Meeresgewässern ernährt, kann bis zu 140 Jahre alt werden: 23 Jahre länger als die ältere terrestrische "Großmutter", die vor einigen Tagen in Japan gestorben ist.

9. Orange Roughy Fish. An neunter Stelle ein weiteres Meerestier: Wie wir sehen werden, sind viele der am längsten lebenden Lebewesen auf dem Planeten aquatisch. Der im pazifischen, atlantischen und indischen Ozean weit verbreitete orangefarbene Roughy (Hoplostethus atlanticus) kann bis zu 149 Jahre alt werden. Möglicherweise liegt einer der Gründe für das Rekordüberleben in der Verlangsamung des Wachstums und der Reifung des Tieres, die 20 Jahre benötigt, um eine vollständige sexuelle Entwicklung zu erreichen. Die Verlangsamung des Wachstums und der Fortpflanzung ist eines der wiederkehrenden Merkmale bei solchen langlebigen Tieren.

8. Aldabra-Riesenschildkröte. Wir verlassen das Wasser, wenn auch nur geringfügig, um dem ersten Landbewohner der Liste zu begegnen, der Schildkröte Aldabrachelys gigantea, die auf dem gleichnamigen Atoll im Archipel der Seychellen beheimatet ist. Diese Tiere können bis zu 152 Jahre alt werden und legen alle zwei Eier.

7. Stör der Seen. Acipenser fulvescens können auch bis zu 152 Jahre überleben. Die Weibchen dieses in Nordamerika verbreiteten Süßwasserfisches brauchen nur 14 bis 33 Jahre, um die Fortpflanzungsreife zu erreichen, und legen nur alle 4 bis 9 Jahre Eier. Im Vergleich dazu reift die Regenbogenforelle, die im selben Lebensraum verbreitet ist, in 2-3 Jahren und lebt nur 11 Jahre.

6. Sebastes borealis. Dieser Fisch, der von den südöstlichen Gewässern des russischen Kamtschatkas bis zu den kalifornischen Gewässern verbreitet wird, kann 157 Jahre alt werden. Es sei denn, es wird zuerst gefischt: Die kommerzielle Fischerei auf Knochenfisch im Golf von Alaska ist seit den 1960er Jahren weit verbreitet. Das Tier kann einen Meter pro 20 kg Gewicht überschreiten.

5. Galapagos-Schildkröte. Mit Chelonoidis nigra, das im südamerikanischen Archipel endemisch ist, machen wir einen Quantensprung: Das Reptil, das ein Gewicht von 400 kg erreicht, kann 177 Jahre erreichen, mit einer geschätzten Mindestlebenserwartung von etwa 150 Jahren. Eine Fotosafari zwischen den Galapagos-Inseln

4. Roter Seeigel. Es wird die auf Algen basierende Diät sein, oder das scharfe Exoskelett, mit dem Sie sich gegen Raubtiere verteidigen können: Tatsache ist, dass der Mesocentrotus franciscanus bis zu 200 Jahre alt werden kann und den vierten Platz in dieser ungewöhnlichen Rangliste belegt.

3. Sebastes aleutianus. Ein weiterer Knochenfisch aus der Familie der Sebastidae steht an dritter Stelle: Der Sebastes aleutianus (hier in einer Abbildung), ein im Nordpazifik verbreiteter Einzelfisch, kann bis zu 205 Jahre alt werden. Es gilt in der Tat als der am längsten lebende Fisch auf unserem Planeten.

2. Grönlandwal. Balaena mysticetus, auch bekannt als der Arktische Wal, der 211 Jahre lang in den arktischen Gewässern schwimmen kann, hält die Ehre der Wale hoch. Das Tier kann bei einem Gewicht von 152 Tonnen eine Länge von 20 Metern erreichen.

1. Ozeanische Muschel. Das älteste nie gefundene Exemplar der ozeanischen Muschel (Arctica islandica) war älter als 400 Jahre: das mit Abstand bemerkenswerteste Alter, das jemals ein Landtier erreicht hat. Die im Jahr 2006 in der isländischen See gefischte Muschel hatte ein Anfangsalter von 405 bis 410 Jahren; aber weitere Analyse schrieb es 507 Jahre zu. Die Muschel mit dem Spitznamen "Ming" wurde versehentlich von den Wissenschaftlern getötet, die versuchten, ihr Alter zu bestimmen.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Geheimnisse der Langlebigkeit Warum leben die Japaner länger? Leben kleine Tiere weniger? Warum leben Pflanzen länger als Tiere? Sind die Erstgeborenen bis zu hundert Jahre alt? Über 400 Jahre und nicht zu spüren: Es ist der Grönlandhai (Somniosus microcephalus) das am längsten lebende Wirbeltier auf dem Planeten. Eine in Science veröffentlichte und an 28 Exemplaren durchgeführte Studie ergab, dass die Tiere des kalten Wassers des Nordatlantiks, die eine Länge von 5 m erreichen, nur 1 cm pro Jahr wachsen und erst im Alter von 150 Jahren geschlechtsreif werden. Nur das langsame Wachstum wäre einer der Schlüssel zu ihrem Erfolg: Eines der untersuchten Exemplare, von denen die meisten versehentlich in Fischernetzen gefunden wurden, wurde 1600 geboren. Die Analysen wurden mit Radiokohlenstoff durchgeführt, der die Linse von Tieren datiert Proteine, die sich nicht erneuern und die radioaktive Ereignisse wie die Atomtests der 1960er Jahre verfolgen. Das vormals am längsten lebende Wirbeltier war der Arktische Wal: Hier sind die Top 10 - mit Ausnahme des Hais - der anderen "Methuselah" -Tiere.