Anonim

Der einzige magere Trost für diejenigen, die Angst vor Schlangen haben, war, sie als schüchterne und einsame Raubtiere zu betrachten. Jetzt stellt sich jedoch heraus, dass diese Reptilien in der Lage sein könnten, die Jagdbemühungen zu koordinieren und nicht nur einzelne Exemplare zu überfallen, die mit ihren eigenen um die gleiche Beute konkurrieren.

Die schlauesten Jagdstrategien für Tiere

Gruppenangriffe. Vladimir Dinets, ein Ethologe an der Universität von Tennessee in Knoxville, kam zu diesen Schlussfolgerungen, indem er das Verhalten der kubanischen Boas (Chilabothrus angulifer) im Nationalpark Desembarco del Granma im karibischen Archipel beobachtete.

Diese nach Fruchtfledermäusen gierigen Reptilien warten auf ihre Beute, die in den felsigen Hohlräumen der Wände und Decken am Eingang zu Höhlen und Dolinen versteckt ist. Hier warten sie darauf, dass die Fledermäuse ihre täglichen Überfälle überstehen. Zur richtigen Zeit kommen sie aus dem Versteck und greifen an.

Komm dorthin. Da Kubas Boas an diesen Orten häufig in großer Zahl vorkommen, wollte Dinets verstehen, ob ihre Jagdbemühungen koordiniert wurden: Wenn die Tiere in der Praxis wissen, wie sie "zustimmen" können, um ein undurchdringliches Zelt von kriechenden Körpern zu bilden, das Die armen Fledermäuse müssen überqueren.

Pass, wenn du kannst. In 8 Tagen filmte er 16 verschiedene Angriffe, bei denen sich die Boas, wenn sie in großen Mengen vorhanden waren, alle an den gleichen Stellen der Höhlen ansammelten, selbst wenn einige Bereiche nicht verteidigt wurden. Auf diese Weise war es einfacher, eine Mauerfalle zu bilden: In der Tat waren die Versuche immer fruchtbar, wenn mehr als eine Schlange anwesend war. Wenn die Reptilien stattdessen allein jagten, blieben sie manchmal mit trockenem Mund.

Mehr List als erwartet. Es kann sein, dass ähnliche Strategien - die die Fähigkeit beinhalten, zu verstehen, wo andere positioniert werden, und sich entsprechend zu positionieren - weiter verbreitet sind, als unter Schlangen angenommen wird. Die Vielzahl von Reptilien, die einen Leguan in einer von der BBC dokumentierten Verfolgung jagten, ist jedoch keine Gruppenstrategie. Laut Herpetologen handelt es sich eher um eine Reaktion einzelner Personen auf den unverwechselbaren Geruch von Beute.