Anonim

Die Freuden und Schwierigkeiten, Projekte zu machen: Der Mensch kennt sie gut, unsere Zivilisation hat sich dank der Fähigkeit entwickelt, zukünftige Bedürfnisse zu antizipieren und heute Opfer zu bringen, um morgen eine Belohnung zu erhalten. Wir haben lange geglaubt, dass wir die einzigen sind, die wissen, wie man das macht: Vor einem Jahrzehnt haben wir entdeckt, dass sogar die Menschenaffen - Schimpansen, Orang-Utans und Bonobos - wissen, wie man für die Zukunft plant.

Jetzt werden die Korviden in die Liste aufgenommen: Die Vögel dieser Familie wissen, wie sie sich organisieren können, um künftigen Bedürfnissen gerecht zu werden, auch wenn diese nicht unmittelbar eintreten und selbst in ungewöhnlichen und nicht alltäglichen Situationen. Es handelt sich daher nicht um eine Anpassung, die als Reaktion auf eine bestimmte Umweltanforderung entwickelt wurde, sondern um eine eigenständig entwickelte Kapazität bei Vögeln und Hominiden, deren Entwicklungslinien sich vor 320 Millionen Jahren trennten.

Die vorherigen Hinweise. Von den Korviden wissen wir, dass sie qualifizierte Instrumentalisten sind und wie der Mensch die Fähigkeit zum abstrakten Denken besitzen. 2007 zeigte eine Studie der University of Cambridge, dass Jay (aus der Corvidae-Familie) wissen, wie man Lebensmittel an Orten lagert, an denen sie sich am nächsten Morgen hungrig fühlen.

Einige haben es als Beweis für die Fähigkeit, Pläne zu machen, interpretiert, aber es weist Schwächen auf: Es könnte sich um eine spezifische Anpassung in Bezug auf Lebensmittel und nicht um eine allgemeine Fertigkeit handeln.

Die Krähe, die auf den Adler geht Neugier: fliegendes Taxi (die Krähe, die auf dem Adler geht). | Phoo Chan

Um dies deutlicher zu sehen, wollte Mathias Osvath (Universität Lund, Schweden) die Fähigkeit testen, Korviden in zwei nicht alltäglichen Situationen vorauszudenken, z mit dem mann. Die Ergebnisse der Studie werden in Science veröffentlicht.

Ich wähle das (du weißt nie …). In einem Experiment wurden einige Krähen angewiesen, eine Schachtel mit Hundeknödel mit einem Stein zu öffnen. Dann wurden sie vor eine Reihe von Werkzeugen gestellt, aus denen sie auswählen konnten, ohne dass das Kästchen besser sichtbar war. Die Vögel konnten ein Werkzeug auswählen und wurden 15 Minuten später wieder vor die Kiste gestellt, jedoch an einem anderen Ort. Die Krähen haben den richtigen Stein ausgewählt und damit den Behälter in 11 von 14 Fällen geöffnet.

Barter. In einem zweiten Fall haben die Vögel gelernt, einen Spielstein gegen eine Belohnung einzutauschen. Später mussten sie es erneut aus einem Stapel anderer Objekte auswählen, 15 Minuten bei sich behalten und erst dann dem Experimentator geben, um den Preis zu erhalten. In 143 von 144 Fällen wählten die Vögel den richtigen Spielstein. In 77% der Fälle gelang es ihnen sogar, ihn gegen die Belohnung einzutauschen.

Zum Programmieren geboren. Ihre Fähigkeit war vom ersten Versuch an immer auf höchstem Niveau: Es war also nicht nur die Kraft der Gewohnheit. Ihre Voraussicht wirkte in 90% der Fälle und verschob die Befriedigung sogar auf 17 Stunden später. "Die Leistung von Krähen ist mit denen der Menschenaffen vergleichbar", schließt Osvath: "Sie wissen, wie sie sofort Entscheidungen für eine Zukunft treffen können, die anderswo stattfinden wird."