Anonim

Wenigstens für die Wale, die gerne in die Berge gehen: Ein Team von Meeresbiologen unter der Leitung von Claire Garrigue von Opération Cétacés entdeckte kürzlich, dass die Buckelwale Neukaledoniens (Megaptera novaeangliae) es lieben, in den Gewässern neben den Unterwassergebirgen zu bleiben.

Der Grund für dieses Verhalten ist vorerst nicht bekannt, aber laut Garrigue sollten diese Lebensräume auch zum Zweck der Erhaltung der Arten geschützt werden.

Wo sich die Wale trauen. Die Forscher verfolgten dank Satellitensendern 34 Buckelwale während ihrer Wanderung zwischen Neukaledonien, wo sie sich vermehren, und den Gewässern der Antarktis, wo sie sich ernähren.

Bei der Analyse der Spuren konnte festgestellt werden, dass nicht alle Wale der gleichen Route folgten, sondern dass sie alle zwischen drei Tagen und drei Wochen in der Nähe der U-Boot-Reliefs anhielten.

Dieses Verhalten hat die Forscher im Laufe der Jahre möglicherweise irrtümlich dazu veranlasst, die Anzahl der vorhandenen Buckelwale zu unterschätzen, da versunkene Berge nie systematisch untersucht wurden.

Aber warum machen Wale diese Stopps? Und warum genau in der Nähe der Reliefs? Die Hypothesen auf dem Tisch der Wissenschaftler sind die unterschiedlichsten.

Motel für Buckelwale. Sie könnten von den Tieren als Bezugspunkt während ihrer langen Reise verwendet werden, oder sie könnten Arten von "autogrill" der Meere sein, bei denen sich die Wale nach der Periode der Fortpflanzung erfrischen, während der sie fasteten.

Oder sie könnten nur ziemlich geschützte Rastplätze sein, in denen sie während der Migration Rast machen. Oder sie könnten Bereiche sein, die von Männern für vorbereitende Aktivitäten zur Paarung genutzt werden, beispielsweise zum Singen.

Der interessanteste Aspekt ist, dass Buckelwale nicht die einzigen Gewohnheiten von untergetauchten Reliefs sind: Sogar Thunfische, Hammerhaie, andere große Fische und mehrere Seevögel scheinen die gleiche Gewohnheit zu haben. Aber warum sie sich dort unten versammeln, bleibt ein Rätsel.