Webkultur - Die Titanic in sozialen Netzwerken | Technologie 2020

Anonim

Liveblogging ist einer der köstlichsten Aspekte des digitalen Zeitalters. Als unehelicher Sohn von Radiokommentaren und Kommentaren besteht Liveblogging aus dem Schreiben und Veröffentlichen in Echtzeit auf eine natürliche und manchmal völlig sinnlose Weise, wie bei 95% der Twitter-Nutzer, oder professionell und vor den wütenden Augen von Tausenden Fans wie bei Apple-Konferenzen. Wie definiert man das Liveblogging eines Teams von Archäologen und Ozeanographen, die das Wrack der Titanic erforschen wollen? Ich glaube nicht, dass das Vokabular noch passende Adjektive hat.

Die Mission mit dem beredten Namen Expedition Titanic zielt darauf ab, das unter fast drei Kilometern Wasser liegende Schiff zu erforschen und zu bewahren und vor allem die faszinierenden Überreste einer der großen Tragödien des 20. Jahrhunderts der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zusammen mit der Expedition, deren Abflug für den 22. August geplant ist, wird auch ein Gelände eröffnet, auf dem wir Schritt für Schritt nachvollziehen können. Es gibt bereits Karten in 2D und 3D, die hinzugefügt werden, sobald die Videos und andere Inhalte während der Arbeit gesammelt wurden.

Die Idee ist, eine reale virtuelle archäologische Stätte zu schaffen, um das wunderschöne und unglückliche Kreuzfahrtschiff auf die vollständigste Weise vor Ihrem Monitor zu besichtigen, so wie wir die Pyramiden dank eines Flugtickets und einer Führung zwischen ihnen besichtigen würden Das Material besteht aus Bildern und Videos, die mit Hilfe von Sonar- und HD-Videos modelliert wurden. Alle Informationen werden dank Flickr und YouTube geteilt. Die Fans werden dank Facebook und Twitter über die Abenteuer des Teams auf dem Laufenden gehalten, wobei das Social Web mit all seinen Möglichkeiten genutzt wird.