Cybersyrischer Angriff auf Harvard mit Assad im Tarnanzug | Technologie 2020

Anonim

Fotogalerie: Auf Street View gesprengt

Die Homepage der Harvard University wurde von einer Gruppe von Hackern aus dem Nahen Osten verletzt: "Die syrische elektronische Armee war hier". In seinem Tarnanzug posiert Präsident Bashar el Assad.

"Es dauerte mindestens eine Stunde, um den raffinierten Angriff zu neutralisieren."

In Militäruniform - der syrische Präsident Bashar el Assad ist gestern der Star auf der Hauptseite der angesehenen amerikanischen Universität: ein Tarnanzug und die Nationalflagge dahinter. Die Hacker, die die Harvard-Site als Beweis für ihr Eindringen missachteten, hinterließen auch eine Nachricht in einem etwas ungrammatischen Englisch, die lautete: "Die syrische elektronische Armee war hier".

Online-Propaganda - Anscheinend ist dies nicht die erste Cyber-Piratenoperation zugunsten von Präsident Assad. Es war bereits im April passiert, als syrische Hacker wichtige Websites angriffen, darunter auch die anderer amerikanischer Universitäten. Der Zweck von Cyberkriminellen ist es, mit der Propaganda des neuen Jahrtausends eine Botschaft der Unterstützung für das Regime und gegen die Revolution zu verbreiten.

Chirurgischer Angriff - Die Quellen der amerikanischen Universität erklärten, dass es sich um einen sehr raffinierten Angriff handele und dass es mehrere Stunden gedauert habe, ihn zu neutralisieren. Die Homepage mit dem syrischen Präsidenten blieb für die Nutzer der Harvard-Site etwa eine Stunde lang sichtbar. (Sp)

Niccolò Fantini

JACK'S TOP GALERIE

Die sexy Enthüllungen von 2012

Die zehn teuersten Autos der Welt

Photobombing diese Leidenschaft

Image

Image

Image