Die Londoner U-Bahn ist 150 Jahre alt: die Fotos | Technologie 2020

Anonim
Image

Steigen ist ein chaotisches und unvergessliches Erlebnis. Wissen, wie man eine schwierige Aufgabe steuert. Es ist dann schwierig, die Probe der Menschheit zu vergessen, die Sie treffen: angesehene Männer aus der Stadt, Punks, Models, Straßenkünstler, begleitet von unwahrscheinlichen Haustieren. Die Londoner U-Bahn, "Underground" oder einfach "The Tube" für Londoner, ist jetzt 150 Jahre alt. Seine Wagen haben überraschende Geschichten zu erzählen. Es wurde am 10. Januar 1863 eingeweiht und umfasst 12 unterirdische und tiefe Linien sowie 382 Stationen. Laut Transport for London, dem Unternehmen, das die U-Bahn verwaltet, legt jeder Zug etwa 123.600 Kilometer pro Jahr zurück, was etwa dem Dreifachen des Erdumfangs entspricht.

Image

"Underground, the way for all" lautet diese Werbung für die Londoner U-Bahn von 1911: ein Transportmittel, das für alle Lebensbereiche geeignet ist. Die Zugriffe, die jedes Jahr auf der Tube registriert werden, betragen 1 Milliarde und 171 Millionen. Die verkehrsreichste Station ist Waterloo, die während der drei Stoßzeiten jeden Morgen von 57.000 Passagieren durchflogen wird.

Image

Ein Blick auf das iPhone mit der Karte der Londoner U-Bahn, die auf den Zug wartet. Vor 1931 zeigte die Karte der Londoner U-Bahn die genaue geografische Lage der Haltestellen an. Es war Harry Beck, ein Mitarbeiter der Londoner U-Bahn, der erkannte, dass es für die Passagiere, die sich in der U-Bahn befanden, nicht wichtig war, die genauen geografischen Koordinaten einer Station zu kennen, sondern zu verstehen, welche Linien geändert werden müssen, um sie zu erreichen. Siehe auch die in der Tube-Map versteckten Tiere Beck konzipierte daher eine schematische Karte, deren Linien nur in horizontaler, vertikaler und schiefer Richtung verlaufen konnten, die zugunsten einer besseren Lesbarkeit auf die maßstabsgetreue Darstellung verzichtete und auch die Position der Themse in Bezug auf die verschiedenen Linien wiedergab. Es war ein Erfolg: Von den ersten 500 Exemplaren wurden im folgenden Jahr 70.000 veröffentlicht. Die aktuelle Karte ist eine Weiterentwicklung von Beck, obwohl die Themse 2009 zum Entsetzen vieler Londoner aus den Karten gelöscht wurde (die der Londoner Bürgermeister Boris Johnson sofort restauriert hatte).

Image

Ein Plakat für die Central London Railway, eine U-Bahnlinie, die 1900 eröffnet wurde. Heute werden ihre Tunnel und Stationen von der U-Bahnlinie Central Line genutzt. Die Londoner U-Bahn wird seit 1890 "The Tube" genannt, als sie aufgrund des kreisförmigen Abschnitts ihrer Galerien ihren ersten tiefen U-Bahn-Abschnitt eröffnete. Viel Neugier auf Metros auf der ganzen Welt

Image

Punk-Look in der Londoner U-Bahn. Ab 2003 wurde im Rahmen eines experimentellen Projekts 18 Monate lang klassische Musik in Londoner Metropolen mit der höchsten Kriminalitätsrate ausgestrahlt. Bach, Mozart und Chopin haben die Zahl der Straftaten um 33% gesenkt und Mobbing gegen die Mitarbeiter von Tube um ein Viertel reduziert. Die Gründe für diesen unerwarteten Erfolg sind nicht bekannt, aber die Initiative wurde auch aus anderen Städten mit hoher Kriminalität kopiert, beispielsweise aus Minneapolis (USA).

Image

Diese Londoner waren ein wenig weniger souverän als die Passagiere auf dem vorherigen Foto und blieben beim No Trousers Day in Unterwäsche, einem Flash-Mob, der jedes Jahr im Januar über ein soziales Netzwerk organisiert wird.

Image

Ein elektrischer Zug und ein Dampfzug in der U-Bahn-Station Epping fotografiert. Der Bahnhof wurde 1949 von der Metropolitan Line im Abschnitt Epping-Loughton (einer Stadt in den Londoner Vororten) bedient, während der Abschnitt Epping-Ongar bis 1957 von Dampfzügen bedient wurde. Acht Jahre lang konnte man dann das ungewöhnliche Schauspiel einer elektrifizierten U-Bahn und einer Dampflok nebeneinander erleben.

Image

Eine der U-Bahn-Fahrten der Königin, hier nach der Einweihung der Victoria-Linie im Jahr 1969. Eine der U-Bahn-Linien, die Jubilee-Linie, wurde 1977 zu Ehren von Queen Elizabeths Silver Jubilee benannt, wurde aber 1979 eingeweiht .

Image

Eine der seltsamen Begegnungen, die man in der Londoner U-Bahn machen kann: Ein Schlangenmensch zeigt während eines Fotoshootings sein Können unter den Autos. Unter den verwirrten Blicken der Passagiere.

Image

"From Wood Lane to ... all directions" bezeichnet diese 1920 entstandene Lithographie: In der U-Bahn gibt es viele typische Londoner Charaktere. Mit 460 Kilometern autonomer Strecke - 45 Prozent davon bestehen aus unterirdischen Tunneln - ist die Londoner U-Bahn die größte in Europa und nach Shanghai die zweitgrößte der Welt (467, 5 Kilometer). Siehe auch eine kunstvoll gefertigte U-Bahn: die in Stockholm

Image

Ein Straßenkünstler mit seiner Katze in der Londoner U-Bahn. Was Tiere anbelangt, so sollen die im Untergrund der britischen Hauptstadt vorkommenden Mücken genetische Merkmale entwickelt haben, die sich stark von denen der Außenwelt unterscheiden. Obwohl das Tier, das unter den U-Bahn-Tracks regiert, die Maus ist: Insgesamt gibt es 500.000, und die Haltestellen, an denen sie leichter zu erkennen sind, sind Waterloo Station und Oxford Circus.

Image

Die Bequemlichkeit der U-Bahn scheint die Londoner "verzaubert" zu haben, wie dieses Plakat mit dem Titel "Die Verlockung der U-Bahn" von 1927 zeigt.

Image

Das Wort "Mind the gap" (Achtung vor dem leeren Raum) wurde 1969 eingeführt, um die Passagiere vor dem Raum zu warnen, der zwischen dem Bahnsteig und der Tür des Zuges entstehen könnte. Anfänglich warnten die Sicherheitsbeamten der U-Bahn die Passagiere, aber die gleiche Botschaft an alle zu wiederholen, wurde zu einer etwas zu anspruchsvollen Aufgabe.

Image

"An der Tate Modern in U-Bahn, Bus oder Fluss", liest dieses Plakat, das der Londoner Illustrator Paul Catherall 2003 gemacht hat. Die Luft, die Sie in der Londoner U-Bahn atmen, ist etwa 10 ° C wärmer als die Außenluft und nicht gerade wohlriechend. Im Jahr 2001 wurde ein frischer und blumiger Duft in den Stationen St. James Park, Euston und Piccadilly verbreitet, um die Luft atmungsaktiver zu machen. Der Duft wurde jedoch nach mehreren Berichten von Passagieren aufgegeben Sie waren krank.

Image

Für einmal ist es ein Synonym für Sicherheit und Schutz, unter den Gleisen zu sein. Während des Zweiten Weltkriegs wurden einige Teile der Londoner U-Bahn, wie die zwischen den Bahnhöfen Aldwych und Holborn, vorübergehend geschlossen und während Luftangriffen zu Unterkünften für Londoner umgebaut. Auf dem Foto schlafen einige Kinder im November 1940 in provisorischen Hängematten.

Image

Der britische Premierminister David Cameron reist mit der U-Bahn. Diese institutionellen Figuren sind nicht die einzigen bekannten Figuren, die in den Waggons zu sehen sind: Eine Reihe unbegründeter Legenden will, dass Geister in den Londoner Untergrundspuren wandern, darunter die von zwei toten Schauspielern, die einer Nonne, die einen Arbeiter trägt der Öllampe und der junge Lehrling eines Hutmachers. Die Legenden werden durch die Tatsache angeheizt, dass im Laufe der Jahre einige Erweiterungen der U-Bahn-Linien gezwungen waren, dort zu graben, wo einst Friedhöfe und Massengräber aus der Pestzeit des 17. Jahrhunderts entstanden waren.

Image

1928: Die U-Bahn ist heute ein weit verbreitetes Transportmittel, um gesellschaftliche Ereignisse wie die historische Regatta von Molesey an der Themse zu erreichen.

Image

Während der Luftangriffe der Nazis im Oktober 1940 in der U-Bahnstation Aldwych Zuflucht gesucht, vergisst eine Gruppe von Londonern für einige Momente die Schrecken des Krieges, um sich ein spontanes Konzert anzuhören.

Image

Ein Team von Reinigungskräften räumt die Spuren des Abfalls. In der Londoner U-Bahn sind rund 19.000 Mitarbeiter beschäftigt. Zwischen Bahnhöfen, Lagern und Büros werden jährlich 12.385 Tonnen Abfälle gesammelt und recycelt.

Image

"Mit einer Wochenkarte haben Sie auch freien Eintritt in die Disco", heißt es auf dieser Plakatwand von 1986.

Image

Eine Gruppe von Reisenden las und nutzte die elektrischen Lampen, die gerade in den Waggons installiert wurden. Wir sind im Januar 1940: Die Lichter werden während der deutschen Razzien bei den Flugabwehralarmen ausgeschaltet.

Image

Eine Parade auf der Londoner U-Bahnlinie. 1845 hatte Charles Pearson, Anwalt der Stadt London, erstmals die Idee einer U-Bahn, die die nördlichen Stationen der Hauptstadt miteinander verbindet. Die entstandene Metropolitan Railway - der ursprüngliche Kern der gesamten Londoner U-Bahn - wurde drei Monate nach seinem Tod eingeweiht.

Image

Der letzte Dampf der Lokomotive Nummer 1 der Metropolitan Railway 0-4-4T im Buckinghamshire Railway Centre. Von 1863 bis 1933 bediente die Londoner Metropolitan Railway die Stadt mit einem Personen- und Güterverkehrsdienst, der insbesondere Reisen vom Finanzzentrum der Stadt in die nördlichen Vororte von Middlesex garantierte. Ab dem frühen 20. Jahrhundert wurde es schrittweise elektrifiziert und dann mit der U-Bahnlinie der britischen Hauptstadt zusammengelegt.

Image

Am Morgen des 7. Juli 2005 wurden bei einer Reihe von Selbstmordanschlägen im öffentlichen Nahverkehr in London (3 in der U-Bahn und einer in einem Bus) 55 Menschen getötet und rund 700 verletzt. Die Ermittlungen führten zur Identifizierung von vier Männern (drei von ihnen aus Leeds in West Yorkshire), die bei den Explosionen ums Leben kamen und die allein gehandelt hätten, obwohl Al-Qaida die Angriffe behauptet hatte. Auf dem Foto die Bilder der Überwachungskamera der Metropolitan Line zwischen den Stationen King's Cross (wo 26 Menschen starben) und Russell Square.

Image

Das medizinische Personal nimmt an einer Übung während der Simulation eines Terroranschlags an der U-Bahn-Station Bank im Zentrum von London teil. Die Londoner U-Bahn ist ein sehr beliebter Ort für Selbstmorde. Schätzungen zufolge begehen jedes Jahr gegen 11.00 Uhr einhundert Menschen Selbstmord.

Image

Die Dampflokomotive Nummer 1 der Met an der Haltestelle Baker Street, 16. Dezember 2012. Der 1898 erbaute Konvoi machte einen Probelauf zur Vorbereitung der Feierlichkeiten zum 150. Geburtstag der Londoner U-Bahn.

Image

Das Design der Baker Street Station konnte nur von der Figur von Sherlock Holmes inspiriert werden. Die Kacheln dieser Haltestelle sind einzigartig.

Image

Eine Versammlung der Weihnachtsmänner an der U-Bahnstation Temple während einer der jährlichen Santa Claus Parades in der britischen Hauptstadt. Trotz des enormen Zustroms von Reisenden, die täglich durch London reisen, wurden in 150 Jahren im Notfall nur 150 Neugeborene geboren, von denen das letzte im Jahr 2009 war.

Das könnte Sie auch interessieren: Zeitgenössische (und unterirdische) Kunst in der Metro von Neapel In der U-Bahn ist ein Schwein (und ein Elefant)! Eine kunstvoll gefertigte U-Bahn Jeder im Tunnel Das Hochklettern ist ein chaotisches und unvergessliches Erlebnis. Wissen, wie man eine schwierige Aufgabe steuert. Es ist dann schwierig, die Probe der Menschheit zu vergessen, die Sie treffen: angesehene Männer aus der Stadt, Punks, Models, Straßenkünstler, begleitet von unwahrscheinlichen Haustieren. Die Londoner U-Bahn, "Underground" oder einfach "The Tube" für Londoner, ist jetzt 150 Jahre alt. Seine Wagen haben überraschende Geschichten zu erzählen. Es wurde am 10. Januar 1863 eingeweiht und umfasst 12 unterirdische und tiefe Linien sowie 382 Stationen. Laut Transport for London, dem Unternehmen, das die U-Bahn verwaltet, legt jeder Zug etwa 123.600 Kilometer pro Jahr zurück, was etwa dem Dreifachen des Erdumfangs entspricht.