Hier ist das Bug Hotel, das Hotel für Insekten | Technologie 2020

Anonim

Haben Sie gerade mit dem Zug der Ameisen, die in das Wohnzimmer eingedrungen sind, gekämpft? Wisse, dass du definitiv "out" bist: Die neueste Tendenz ist, Hymenoptera und Sandfliegen im Haus willkommen zu heißen. Oder besser gesagt, im Garten ein Fünf-Sterne-Hotel für sie bauen ... (Elisabetta Intini, 27. Juli 2010) Architekten sind bekannt für ihr kreatives Flair. Und wenn es um englische Architekten geht, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt! Anstatt Brücken oder Wolkenkratzer zu entwerfen, haben die Designer der internationalen Gruppe ARUP (der gleiche "Geist" des CCTV-Turms in Peking, China) ein Resort entworfen, das nur wenigen offensteht. Voraussetzung für die Teilnahme ist, dass Sie 6 Beine, Antennen oder Flügel haben, wenn Sie dies vorziehen. Im Bug Hotel - einer 50 Zentimeter tiefen Art Lochkiste aus 25 gemeißelten Sperrholzplatten - ist Platz für alle. Jeder Mieter verfügt über eine Reihe von Zellen, die auf seine Bedürfnisse zugeschnitten sind und mit recycelten Materialien gefüllt sind, die als bequeme Betten dienen. Hier ist, was "Touristen" von hier aus passieren werden: Fliegende Hirsche. Sie brauchen morsches und feuchtes Holz, um ihre Larven zu stützen. Sie bleiben in der unteren Etage. Einsame Bienen. Sie sind für die Zellen im ersten Stock bestimmt, voller gestapelter Stämme und Bambusstangen. Die Innenräume sind ebenfalls mit Sand und kleinen Terrakottastücken dekoriert. Libellen und Motten. Sie werden sich in den oberen Stockwerken niederlassen, zu denen sie von vertikalen Eingängen aus Zugang haben. Für ihre Zimmer trockenes Holz und Rinde. Spinnen und Marienkäfer. Ihre Fächer können nach Belieben mit dem gefüllt werden, was im Haus übrig bleibt. Alte Schuhe (nicht zurückzulegen!), Toilettenpapierrollen, Plastikröhrchen. Kurz gesagt, hohle Materialien, aus denen Spinnentiere ihr Gewebe weben können.

Sobald die Gäste untergebracht sind, muss ein Ort ausgewählt werden: Die ARUP-Architekten haben sich für die großartigen Londoner Parks entschieden, in der Hoffnung, dass diese "gute" Insekten bevölkern, die für das Ökosystem von grundlegender Bedeutung sind. Das Projekt gewann den ersten Platz im Beyond the Hive-Wettbewerb (wörtlich "Beyond the Hive") der Stadt London, einem Wettbewerb zwischen Architekten, der darauf abzielte, die beste Lösung für die Unterbringung dieser Tiere zu finden. Außergewöhnliche Fotos von "gefangenen" Insekten mit einer speziellen Fototechnik (ansehen)