Weil einige europäische Uhren 6 Minuten zu spät sind | Wissenschaft 2020

Anonim

In den letzten Tagen haben Sie möglicherweise von der Verzögerung von 6 Minuten gehört, die bei einigen europäischen Digitaluhren aufgetreten ist. Diejenigen von Öfen, Mikrowellen, Heizsystemen und Radiowecker (und im Allgemeinen die älteren Geräte, die an eine Steckdose angeschlossen sind) hätten in den letzten Wochen eine Verlangsamung aufgrund einer offenen politischen Frage auf dem Balkan vorwerfen können.

Keine Panik. Der schlechte Service betrifft nicht alle Uhren in unseren Häusern, einschließlich Armbanduhren oder Handys, da einige alarmierende Schlagzeilen uns zu der Annahme veranlassen würden. Wie Paolo Attivissimo auf dem Blog Il Disinformatico erinnert, «gibt es kein kollektives zeitliches Drama»: Die Frage betrifft nur einige der Geräte, die die Zeit basierend auf der aktuellen Frequenz des Stromnetzes und nicht auf Quarzen halten.

Das europäische Stromnetz liefert einen Wechselstrom, bei dem die Polarität (+/-) über die Zeit kontinuierlich umgekehrt wird. Diese Umkehrung erfolgt bei einer festen Frequenz von 50 Hz (50 Umpolungen pro Sekunde).

Die "unsichere" Atomuhr von 1 Sekunde alle 90 Milliarden Jahre

Verschaltet. Wenn der Stromverbrauch höher ist als die erzeugte Energie, wird die Frequenz gesenkt. Das europäische Stromnetz ist jedoch so eingestellt, dass Frequenzschwankungen ausgeglichen werden und sie konstant bleiben, wenn sich der Verbrauch ändert. Das sollte es sein, aber die Politik hat mitgeholfen.

Seit Mitte Januar hat das europäische Stromnetz rund 113 GWh verloren, weil das Kosovo mehr Energie verbraucht hat als nötig, und Serbien, das laut einem 2015 unterzeichneten Abkommen das Vermisste hätte vorsehen müssen, tat dies aufgrund politischer Streitigkeiten nicht ziehen sich seit dem Ende des Balkankrieges (2001) hin.

Kehre zum Normalzustand zurück. Das ENTSO-E, das Dutzende von Stromnetzbetreibern in Europa vertritt, forderte die Parteien auf, die politischen Wurzeln des Problems zu klären, und stellte in einer Erklärung klar, dass das technische Problem innerhalb weniger Wochen behoben sein wird. In der Realität scheint sich die richtige Frequenz - oder zumindest ein sehr nahe liegender Wert - bereits erholt zu haben (hier finden Sie die in Echtzeit aktualisierten Daten).