Warum können die Batterien nicht aufgeladen werden? | Wissenschaft 2020

Anonim

Die Batterien bestehen aus zwei Metallelektroden, die in einen Elektrolyten, eine Reihe von Chemikalien, eingetaucht sind. Wenn die beiden Elektroden über einen externen Stromkreis (z. B. die Lampe) miteinander verbunden sind, wandern die Elektronen aufgrund der Potentialdifferenz zwischen den beiden Metallen vom negativen zum positiven Pol. Dies ist der elektrische Strom. Die Übertragung von Elektronen von einem Metall auf ein anderes führt jedoch zu chemischen Reaktionen, die die Eigenschaften der beiden Metalle (Partikel einer Ablagerung auf der anderen) verändern, bis sie die Fähigkeit verlieren, Elektronen zu produzieren. Einige Metalle wie Zink und Kupfer verlieren es dauerhaft. Andere (Blei, Cadmium) können es unter bestimmten Bedingungen wiedergewinnen: Mit einem speziellen Gerät wird ein Gegenstrom zwischen den beiden Polen geleitet, der ihnen ihre anfänglichen chemischen Eigenschaften verleiht.