Die Windkraftanlage imitiert den Kolibri | Wissenschaft 2020

Anonim

Eine perfekte Mischung aus Energieeffizienz und Biomimetik: Sie heißt Biomimic Wind Converter und ist eine Windkraftanlage, die Windenergie nutzt, um den Flug von Kolibris zu imitieren. Konzipiert von der tunesischen Firma Tyler Wind, basiert es auf einem System von zwei Flügeln, die schwingen und eine "8" in die Luft ziehen, mit der gleichen Bewegung, die kleine Vögel im Flug ausführen.

Image Ein Detail der Klingen. | Tyler Winds

Ideales Modell. Anis Aouini, Autor des Projekts, ließ sich von der Fähigkeit der Kolibris inspirieren, über lange Zeiträume im Flug zu bleiben: Nur diese Vögel wissen, wie man es macht, und wissen, wie man dieselbe Art von Bewegung ausnutzt, um auch rückwärts zu fliegen. Durch Reproduzieren der bestimmten "8" -Horizontal- (oder Unendlich-) Bewegung ihrer Flügel ist es möglich, die lineare Bewegung auf sehr effektive Weise in Drehung umzuwandeln. Bei der Beschreibung dieser Form wird außerdem Energie sowohl in aufsteigender als auch in absteigender Bewegung eingefangen.

Siehe auch die fliegende Windkraftanlage Image Riesen im Wind: Wie eine 3-Blatt-Windkraftanlage entsteht. |

Im Flug, aber immer noch. Anstatt ein Objekt im Flug zu halten, übertragen die beiden 1, 6 Meter langen Kohlefaserblätter die verlorene Energie auf eine rotierende Achse im Inneren der Turbine.

Der aktuelle Prototyp "mäht" eine Fläche von 1, 1 Quadratmetern und hat eine Leistung von 1 kW: Beide Parameter liegen derzeit unter denen von normalen Windenergieanlagen für den Hausgebrauch.

Umweltbewusster. Der Prototyp, der sich vorerst noch in der Erprobungsphase befindet und nur in begrenztem Umfang (speziell für den Hausgebrauch) verwendet werden kann, könnte künftig in größeren Dimensionen gebaut und in großen terrestrischen Windparks und Offshore-Windparks eingesetzt werden. Seine Formgebung sollte eine größere Dichte von Turbinenelementen für dieselbe Oberfläche ermöglichen, weniger laut als herkömmliche Systeme sein und den Vogelflug weniger stören.

Unten das Demonstrationsvideo, wie der Prototyp funktioniert: