Verschmutzung: die gesundheitlichen Auswirkungen von 8.000 Kohlekraftwerken auf der Welt | Wissenschaft 2020

Anonim

Kohlekraftwerke belasten (negativ) die Umwelt und die Gesundheit mit viel mehr als "einfachem" Kohlendioxid: Beim Verbrennen setzt Kohle andere Treibhausgase, Partikel (wie die sehr feinen Partikel, die wir "Ruß" nennen) und Anhydrid frei schwefelhaltig, ein großer Katalog von Oxiden ...

Um zu verstehen, wo Maßnahmen zur Eindämmung von Schadstoffen dringlicher sind, hat die von Stefanie Hellweg (Institut für Umweltingenieurwesen, Zürich, Schweiz) koordinierte Forschungsgruppe ein sehr ausgeklügeltes Berechnungsmodell entwickelt, um die unerwünschten Nebenwirkungen von Kohle für die Umwelt abzuschätzen Jedes der weltweit 7.861 Kohlekraftwerke .

September 2018: Verschmutzung tötet mehr als bisher angenommen

Abwechslungsreiches Panorama. Die in Nature Sustainability veröffentlichte Studie zeigt, dass China und die USA die beiden größten Produzenten von Kohle sind und dass Kraftwerke in Indien die weltweit höchste Verschmutzungsrate verursachen. Die Werke in Zentraleuropa, den USA und China sind (fast) alle relativ modern, während die in Russland, Osteuropa und Indien alt und ineffizient sind.

Kohle, Kohlekraftwerke, fossile Brennstoffe, Rauchbehandlung Schwarzer (Kohle-) Schnee in Sibirien. | Dress-KUzbass TV

Die umweltschädlichsten Anlagen verbrennen wahrscheinlich auch (oder nur) minderwertige Kohle und sind in Bezug auf die Rauchgasbehandlung unzureichend.

Für Christopher Oberschelp, einen der Forscher, "ist mehr als die Hälfte der gesundheitlichen Auswirkungen auf ein Zehntel der Kraftwerke zurückzuführen, die so bald wie möglich aktualisiert oder gestoppt werden sollten".

Gifte von schlechter Qualität. Das globale Bild der kohlebasierten Energieerzeugung zeigt, dass sich die Kluft zwischen privilegierten Regionen und benachteiligten Regionen weltweit vergrößert.

VIDEO - Verschmutzung ohne Grenzen

Unter den reichen Ländern, in denen die Umweltsensibilität höher ist, wurden vorsichtiger Entscheidungen in Bezug auf die Kohle getroffen, indem hochwertiger Brennstoff mit einem hohen Heizwert (der bei gleicher Masse mehr Energie erzeugt) und gute Verarbeitungs- und Bekämpfungstechnologien verwendet wurden Dämpfe. Auf der anderen Seite verwenden oder halten die weniger entwickelten (oder weniger sensiblen) Länder, die häufig große Kohleexporteure sind (wie Indonesien, Kolumbien, Südafrika), minderwertige Kohle für die heimische Industrie, in der sie verbrennen veraltete und unzureichende Rauchgasreinigungsanlagen und Abscheidung von Schwefeldioxid. Dieses Bild verschont oder entkräftet den sensiblen Westen jedoch nicht .

Kohle, Kohlekraftwerke, fossile Brennstoffe, Rauchbehandlung Infografik: Greenpeace-Ausarbeitung (In Europa macht Kohle zwei Todesfälle pro Stunde) basierend auf Daten einer Studie der Universität Stuttgart aus dem Jahr 2013 (hochauflösende Version, 2, 4 MB). | Proc. greenpeace

"In Europa tragen wir weniger zur direkten Umweltverschmutzung bei, aber die meisten umweltschädlichen Emissionen und Gesundheitsschäden treten hauptsächlich in Asien auf, wo ein Großteil unserer Verbraucherprodukte aus Kohle erzeugt wird", sagt er. Christopher Oberschelp.

November 2016: Smog stirbt auch in Europa

Fokus-Extra 82 Energie: Wer gewinnt wirklich? On Focus Extra 82, am Zeitungskiosk. | Fokus

Die Kraft der Kohle. Die globalen Kohlevorkommen scheinen sehr reichlich zu sein und werden wahrscheinlich mehrere hundert Jahre andauern. Daher sollten schädliche Emissionen durch politische Entscheidungen begrenzt werden .

"Vor allem ist es wichtig, die Kohle mit hohem Quecksilber- und Schwefelgehalt sofort aufzugeben und die umweltschädlichsten Anlagen stillzulegen", sagt Oberschelp. Die Verringerung der negativen Auswirkungen auf die Gesundheit sollte eine globale Priorität sein «, aber der Industrialisierungsprozess, insbesondere in China und Indien, könnte die Situation verschärfen. Erdgas sollte den Cabone schrittweise ersetzen, und langfristig sollten wir uns auf erneuerbare Energiequellen konzentrieren. "

Es gibt keine Alternative, den wachsenden Trend der Toten zu unterbrechen, weil sie atmen ...