Amerikanisches Filmmaterial für Atomtests | Wissenschaft 2020

Anonim

Einige der dramatischsten Bilder, die während der US-Atomexplosionstests zwischen 1945 und 1962 in Nevada und auf den Marshallinseln aufgenommen wurden, wurden restauriert und teilweise in einem speziell vom Lawrence Livermore National Laboratory in Kalifornien erstellten Archiv zur Verfügung gestellt sichtbar auf YouTube (im obigen Video haben wir stattdessen einige Auszüge aus den wichtigsten Explosionen bearbeitet).

Die Videos, die einige Sekunden bis 7 Minuten dauerten, lagen im Labor noch auf Film vor, aber nach 60-70 Jahren zeigten sie Zersetzungserscheinungen. Daher wurden Maßnahmen ergriffen, um sie zu digitalisieren und jedem zugänglich zu machen, der sie sehen oder sehen möchte studieren.

Siehe auch: die animierte Karte aller atomaren Explosionen

Momentan wurden ungefähr 60 Videos bearbeitet, aber wir hoffen, dass wir die 10.000 Videos, die noch im Labor vorhanden sind, langsam nutzbar machen können. Offensichtlich wurde jede Explosion von Dutzenden von Kameras aufgenommen, um die Auswirkungen aus verschiedenen Entfernungen zu beobachten und zu untersuchen. Von diesen Videos wurden 750 und 64 freigegeben, restauriert und veröffentlicht. Es bleibt also noch viel zu tun.

Image Eine Atomexplosion in der Wüste von Nevada Shutterstock

Über 200 Tests in der Atmosphäre. "Es ist schon heute beeindruckend zu beobachten, wie viel Energie bei einer Explosion freigesetzt wird. Diese Bilder müssen uns helfen zu verstehen, wie verheerend diese Explosionen sein können, und daher ist zu hoffen, dass es heute und für immer eine Zurückhaltung gibt, neue Waffen dieser Art einzusetzen ", sagte Gregory Spriggs, ein auf Waffen spezialisierter Physiker, der für das Projekt verantwortlich ist Livermore.

Die Atomtests gingen mit dem Einsatz von Bomben einher, die 1945 in zwei Städten Japans abgeworfen wurden und bei denen Hunderttausende Menschen ums Leben kamen.

Mach deine Bombe: simuliert die Explosion eines Nukleargeräts in Ihrer Stadt

Es wurde berechnet, dass über 200 Atomtests in der Atmosphäre teils auf den pazifischen Inseln, teils in der Wüste von Nevada durchgeführt wurden. Es gab viele Tausende - manche sagen sogar 400.000 - amerikanische Soldaten und Seeleute, die die Explosionen auf See oder in speziell gebauten Gräben beobachteten, die wenige Kilometer von den Orten entfernt waren, an denen die Energie des Atoms freigesetzt worden wäre.

Image Eine Atomexplosion im Pazifischen Ozean

Verheerende Auswirkungen. Frank Farmer, ein Soldat, der 1958 auf einem Schiff im Pazifik 18 atomare Detonationen erlebte, schrieb: "Selbst nach Kilometern konnte man die Hitze der Explosion spüren und das Licht war so hell, dass man die Knochen seiner eigenen sehen konnte Hände. "

Erst 1963 erreichten wir einen internationalen Vertrag, der atmosphärische Tests untersagte. Von diesem Moment an begannen die Vereinigten Staaten, Experimente in der Erdkruste durchzuführen.

Auch heute noch nützlich. Nach Ansicht von Spriggs können Bilder weiterhin zur Informationsgewinnung verwendet werden: Mithilfe aktueller Technologien können wir das Verhalten von Stoßwellen wie Intensität und Geschwindigkeit untersuchen, die bei solchen Explosionen für eine große Anzahl von Todesfällen verantwortlich sind. Gattung, die einst nicht untersucht werden konnte