Von Atomkraft zu Sonne: die langsame Transformation von Tschernobyl | Wissenschaft 2020

Anonim

Im Juli 2016 gab das ukrainische Umweltministerium die Idee bekannt, das von der Katastrophe von Tschernobyl 1986 betroffene Gebiet zu revitalisieren und für die Erzeugung erneuerbarer Energien zu nutzen.

Das Gebiet, das sich über einen Umkreis von 30 km von den Überresten des Kernkraftwerks erstreckt, ist nach wie vor stark kontaminiert und wird dies zumindest für die nächsten 24.000 Jahre bleiben: Es darf weder von Wäldern bewohnt, noch für den Anbau genutzt oder sogar bewohnt werden . Eine neue Nutzung war notwendig, und wir dachten an verschiedene Ausdehnungen von Sonnenkollektoren.

Wie geht es Tschernobyl heute?

Die Anlage. Das Gebiet ist nach wie vor mit den wichtigsten Städten des Landes über die Hochspannungsleitungen verbunden, die einst zur Verteilung des aus der Anlage gewonnenen Stroms verwendet wurden, und diese Verbindungen können weiterhin genutzt werden. Nun ist eines der von der ukrainisch-deutschen Firma Solar Chernobyl vorgeschlagenen Projekte fast abgeschlossen.

Der eine Million Euro teure Ein-Megawatt-Photovoltaik-Kraftwerkspark erhebt sich hundert Meter vom "Sarkophag", der massiven Stahl- und Betonhülle, die um den Reaktor Nr. 4 errichtet wurde, um die nukleare Kontamination in der Sperrzone einzudämmen (das Gebiet innerhalb von 30 km von der Anlage).

Es ist 16.000 Quadratmeter groß und umfasst 3800 Photovoltaik-Solarmodule. Sobald es vollständig in Betrieb ist, wird es genug Energie produzieren, um 2000 Häuser zu versorgen, was einem mittelgroßen Dorf entspricht.

Vorsichtsmaßnahmen. Die Tatsache, dass die Paneele nicht direkt auf dem Boden, sondern auf Betonplatten platziert werden, erinnert daran, dass das Territorium immer noch "vergiftet" ist: Es ist nicht sicher, in den Boden zu graben, und der Sarkophag hat die Radioaktivität auf ein Zehntel der vorherigen Niveaus reduziert (aber habe es nicht vollständig beseitigt).

In der Zwischenzeit geht die Arbeit jedoch weiter: Für weitere Entwicklungen dieser Art stellt die ukrainische Regierung weitere 25 Quadratkilometer zur Verfügung, und etwa 60 Projekte konkurrieren um diese. Zwei chinesische Unternehmen haben bereits eine 1-Gigawatt-Photovoltaikanlage errichtet.

Ziel ist es zu verhindern, dass Tschernobyl zu einer Art "Schwarzes Loch" im Herzen Europas wird. Oder vielleicht verhindern Sie es.