Elektrischer Strom aus dem Weltraum | Wissenschaft 2020

Anonim

Japan plant, im Weltraum eine große Photovoltaikanlage zu installieren, die Strom erzeugt und drahtlos auf die Erde überträgt. Science-Fiction? Angesichts der Kosten scheint es eher eine Fanta-Wirtschaft zu sein. (Franco Severo, 7. September 2009) Bis 2040 könnten fast 300.000 japanische Haushalte den ersten im Weltraum erzeugten elektrischen Strom nutzen: Der Nachrichtenagentur Bloomberg zufolge würden der Elektronikriese Mitsubishi und die IHI Corp an einem Projekt im Wert von über 30 Milliarden Euro beteiligt sein ein italienisches Finanzmanöver), das auf den Bau einer riesigen umlaufenden Photovoltaikanlage abzielt. Mikrowellenenergie. Das Projekt wird in einem 15-seitigen Dokument beschrieben, das in den letzten Tagen vom japanischen Handelsministerium veröffentlicht wurde: Die Anlage wird ungefähr 4 Quadratkilometer Sonnenkollektoren haben, die 1 GW Strom erzeugen. Es wird in einer Höhe von 36.000 km installiert und wird dank einer neuen Mikrowellentechnologie, an der Mitsubishi bereits seit 4 Jahren arbeitet, kabellos Energie zur Erde senden. Raumkosten. Die größte Einschränkung dieses ehrgeizigen Projekts scheint derzeit finanzieller Natur zu sein: Die Erzeugung von Weltraumstrom sollte, um wirtschaftlich günstig zu sein, etwa 1 Cent dessen kosten, was er jetzt kostet, aber innerhalb der nächsten 30 Jahre sollten sich die Dinge ändern. Derzeit planen die Regierung der aufgehenden Sonne und die japanische Weltraumbehörde, 2015 einen Satelliten mit einigen Sonnenkollektoren zu starten, um die drahtlose Übertragung von Energie von der Ionosphäre zur Erde zu testen. Amerika schaut zu. Und die Amerikaner? Sie scheinen von dieser Technologie nicht besonders angetan zu sein: Von 2007 bis heute haben sie nur 80 Millionen Dollar in sporadische Suchvorgänge investiert. Angesichts der Wirtschaftskrise und der massiven Kürzungen, die Präsident Obama den Weltraumprogrammen auferlegt hat, dürfte sich die Situation in naher Zukunft nicht ändern. Entdecken Sie die größte Photovoltaikanlage der Welt.