Benzin aus Kohlendioxid | Wissenschaft 2020

Anonim

Kohlendioxid aus der Luft abfangen und zur Erzeugung von Brennstoffen verwenden, deren Verwendung die Menge der Treibhausgase in der Atmosphäre nicht erhöht: Dies ist das Ziel von Carbon Engineering, einem kanadischen Unternehmen, das von David Keith, einem Forscher an der Harvard Univerisity, für sein Projekt gegründet wurde erhielt Finanzmittel von zahlreichen Investoren, darunter Bill Gates, und baute eine Pilotanlage in Squamish, British Columbia.

Image Verfahren zur Abscheidung von Kohlendioxid

Das Ziel: Kraftstoff produzieren. Die Technologien zur Entfernung von Kohlendioxid aus der Atmosphäre sind weder neu noch originell und, unterstreicht Keith, keine Anwendung dieser Technologien kann die Menge an CO2 in der Atmosphäre und die globale Erwärmung, die globale Erwärmung, beeinflussen.

Eine Tatsache, die selbst die kanadische Gesellschaft, die durch eine Reihe von kontrollierten Prozessen glaubt, einen Brennstoff produzieren zu können, der beim Verbrennen keine neuen Treibhausgase in die Atmosphäre abgibt, sondern nur das, was zur Erzeugung abgezogen wurde, nicht entweicht.

Image Wird 2016 das Jahr ohne Umweltbelastung sein? |

Die kanadische Extraktionsanlage ist eine riesige Wand, an der eine Reihe von Aspiratoren die Luft in Rohre befördern, in denen eine spezielle Flüssigkeit das CO2 aufnimmt. Ein weiterer Prozess trennt die Flüssigkeit vom Kohlendioxid, das bei Reaktion mit Wasserstoff Kohlenwasserstoffe erzeugt.

Die Idee ist einfach, aber die Energiebilanz ist möglicherweise nicht so vorteilhaft, wie es scheint. Eine erste Frage betrifft die Menge an Energie (und damit an zusätzlichem CO2, direkt oder gleichwertig), die erforderlich ist, um erhebliche Mengen an Kohlendioxid aus der Sicht der Extraktion zu entfernen. Ein zweites Problem betrifft Wasserstoff, der nur dann nachhaltig ist, wenn er aus sauberer Energie und nicht aus fossilen Brennstoffen gewonnen wird.

Keith glaubt, diese Probleme überwunden zu haben: Wenn die Pilotanlage ihm zustimmt, könnten wir ab nächstem Jahr den ersten "Null-Umwelt-Kraftstoff" haben.