Projekt Djerbahood: die Stadt der Straßenkunst | Kultur 2020

Anonim
Image

Mehdi Ben Cheikh ist Kunstprofi oder besser Street Art. Seine Arbeit und seine Leidenschaft veranlassten ihn, große Ausstellungen in Räumen zu organisieren, die für den Abriss oder zur Neubewertung bestimmt sind. Sein jüngstes Werk ist Djerbahood, eine der größten Straßenkunstproduktionen der Welt, in der 150 Künstler an den Wänden von Er-Riadh, einem Dorf auf der Insel Djerba in Tunesien, arbeiteten.

Image

An der Ausstellung, die am 20. September offiziell eröffnet wurde, nahmen 150 Künstler aus 30 Ländern teil. Zu den prominenten Namen, die ihre Arbeit an den Wänden von Er-Riadh verliehen haben, gehören BomK, Liliween, Shoof, Roa, C215, Faith47, Know Hope, Herbert Baglione, eL Seed und viele andere.

Image

Die Arbeiten wurden mit Zustimmung des Bürgermeisters von Djerba und der anderen örtlichen Behörden und mit Genehmigung der einzelnen Eigentümer von Mauern und Grundstücken durchgeführt.

Image

Die Realisierung der Arbeiten dauerte ungefähr zwei Monate, in denen die Künstler aus verschiedenen Kulturen und Ländern Seite an Seite arbeiteten und zusammenarbeiteten.

Image

"Juden, Christen und Muslime leben hier seit über 2000 Jahren friedlich. Mein Ziel ist es, dieses Zusammenleben zu festigen und Künstlern eine einzigartige Leinwand zu bieten", sagte Ben Cheikh der Presse.

ImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageImageDas könnte Sie auch interessieren: Street Art, die den Dingen neues Leben einhaucht Die farbenfrohsten Städte der Welt Die verrücktesten Fußgängerüberwege der Welt Mit Legos nachgebaute Graffiti von Banksy Die 15 seltsamsten Mülleimer Mehdi Ben Cheikh ist Kunstprofi oder besser Street Art. Seine Arbeit und seine Leidenschaft veranlassten ihn, große Ausstellungen in Räumen zu organisieren, die für den Abriss oder zur Neubewertung bestimmt sind. Sein jüngstes Werk ist Djerbahood, eine der größten Straßenkunstproduktionen der Welt, in der 150 Künstler an den Wänden von Er-Riadh, einem Dorf auf der Insel Djerba in Tunesien, arbeiteten.