9 erotische Meisterwerke zeitgenössischer Kunst | Kultur 2020

Anonim
Image

"Kunst ist nicht keusch und wäre es nicht Kunst", ein Wort von Pablo Picasso, der die Beziehung zwischen Kunst und Eros lange untersucht hat, obwohl seine "erotischen" Werke am wenigsten bekannt sind. Aber um zu beweisen, dass er Recht hat, schauen Sie sich einfach die Bilder in dieser Galerie an, die zeigen, wie von Dalì bis Jeff Koons der rote Faden, der sich durch alle zeitgenössische Kunst zieht, eine kraftvolle und erotische Ladung darstellt. Sehen heißt glauben. ACHTUNG, FÜR SEINEN INHALT KANN DIE FOTOGALERIE NICHT FÜR JEDEN GEEIGNET SEIN UND KANN DIE EMPFINDLICHKEIT EINIGER LESER VERLETZEN. Picasso, Entreinte. In diesem Werk von 1966 ist der kubistische Picasso leicht zu erkennen: Das Werk sollte nicht nur als "Verformung" gesehen werden, sondern als eine Transformation, dh eine Aktion in der Zeit, bei der der Künstler das Bild betritt und verlässt und die Umarmung beobachtet und daran teilzunehmen.

Image

Jeff Koons, Made in Heaven. Gegen Ende der 1980er Jahre porträtierte sich der New Yorker Popkünstler Jeff Koons in einer Reihe von Umarmungen mit dem Pornostar Cicciolina, der später seine Frau wurde. Besonders realistische Skulpturen, wie die auf dem Foto, wurden auf der Biennale in Venedig 1990 ausgestellt. Die Pop-Art hatte den Porno entdeckt.

Image

Salvador Dali, der große Masturbator. In diesem Gemälde von 1929, das im Museo Nacional Centro de Arte Reina Sofía in Madrid aufbewahrt wird, steckt der Surrealismus von Dalì. Es ist eine Arbeit voller Symbole, auch sexueller. Im Vordergrund sehen wir das Selbstporträt des Künstlers, der sich einer Metamorphose unterzieht, um zur Büste einer Frau und zu den Beinen eines Mannes zu werden.

Image

An einem seiner kreativsten Nachmittage wollte Haring eine Erinnerung in der Toilette im Erdgeschoss des Chelsea Gay Centers in New York hinterlassen: ein Fresko mit sexuellem Charakter, das einige Kritiker an die Darstellung der dionysischen Mysterien von Pompeji erinnern.

Image

Ettore Sottsass, Shiva. Die 1971 von Sottsass gefertigte und auf der Mailänder Triennale ohne Furcht ausgestellte Vase spielt auf den Phallus an, tut dies jedoch mit Ironie und Respektlosigkeit und nennt das Werk eine Gottheit des indischen Pantheons.

Image

Andy Warhol, Geschlechtsteile und Torsi. Im Herbst 1977 widmete sich der König der Pop-Art zwei neuen Werkserien, die als Torsos and Sex Parts bekannt wurden. In letzterem Fall ist die Grenze zwischen Kunst und Pornografie sehr dünn, wenn Fotos von Hunderten von Fotos von Geschlechtsorganen (von zustimmenden Models) gesammelt werden.

Image

Francesco Clemente, kein Schlamm, kein Lotus. Clemente ist einer der wichtigsten Vertreter der Transavanguardia-Kunstströmung und die Zitate seiner Gemälde erreichen oft sechsstellige Zahlen. Der Stil der Figuration ist linear, absichtlich flach und nicht beschreibend, dennoch taucht der Eros des Gemäldes ebenso kraftvoll auf.

Image

Tom Wesselmann, Monica, sitzend mit Mondrian. Tom Wesselmann, zusammen mit Andy Warhol, Claes Oldenburg, James Rosenquist und Roy Lichtenstein einer der bedeutendsten Vertreter der Pop-Art, ist vor allem für die Akte von Frauen bekannt, die farbig und mit klaren Formen gestaltet sind.

Image

Guido Crepax, Valentina. Wir schließen diese Galerie mit Comics, die manche als neunte Kunst bezeichnen. Wenn man an Comic-Erotik denkt, muss man an Valentina denken, die Brown-Bob-Fotografin, die Guido Crepax 1965 von seiner Frau Luisa inspiriert hat.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Geschichte des Eros von der sexy Amphore bis zum Kalender Erotische Kunst, die Sie nicht erwarten Sex, Eros und Umgebung: Wie viel wissen Sie? "Kunst ist nicht keusch und wäre es nicht Kunst", ein Wort von Pablo Picasso, der die Beziehung zwischen Kunst und Eros lange untersucht hat, obwohl seine "erotischen" Werke am wenigsten bekannt sind. Aber um zu beweisen, dass er Recht hat, schauen Sie sich einfach die Bilder in dieser Galerie an, die zeigen, wie von Dalì bis Jeff Koons der rote Faden, der sich durch alle zeitgenössische Kunst zieht, eine kraftvolle und erotische Ladung darstellt. Sehen heißt glauben. ACHTUNG, FÜR SEINEN INHALT KANN DIE FOTOGALERIE NICHT FÜR JEDEN GEEIGNET SEIN UND KANN DIE EMPFINDLICHKEIT EINIGER LESER VERLETZEN. Picasso, Entreinte. In diesem Werk von 1966 ist der kubistische Picasso leicht zu erkennen: Das Werk sollte nicht nur als "Verformung" gesehen werden, sondern als eine Transformation, dh eine Aktion in der Zeit, bei der der Künstler das Bild betritt und verlässt und die Umarmung beobachtet und daran teilzunehmen.