Erotische Kunst, die Sie nicht erwarten | Kultur 2020

Anonim
Image

Das Geheimnis des Kardinals. Bekannt als der Stuffer of Bibbiena (der "kleine beheizte Raum von Bibbiena"), wurde dieses private Badezimmer in den päpstlichen Wohnungen von Raphael im Jahr 1516 bemalt . Alles war so arrangiert, dass Kardinal Bibbiena ihn in der Badewanne bewundern konnte. Die als Graphic Novel gestalteten Tafeln, die die Abenteuer der Liebesgöttin Venus und des erotischen Wunschgottes Cupido erzählen, wurden zensiert. Ein paar fette Rahmen wurden zerstört. Und selbst das berühmteste Bild, der Gott Pan, der mit einer monströsen Erektion aus den Büschen sprang, wurde zerstört.

Image

Venus im Vatikan. Die vom Amorpfeil verwundete Venus ist ein Stich von Agostino Veneziano. Es ist auch in der Stufetta von Kardinal Bibbiena zu finden, folgt aber Raffaels Fresken. Um das Zimmer im Vatikan zu besuchen, benötigen Sie eine Sondergenehmigung. Die Besuche sind kurz (einige Minuten) und werden von einem Beamten des Heiligen Stuhls überwacht, der Ihnen das Fotografieren nicht gestattet.

Image

Pop erotische Fresken Keith Haring, ein absolutes Genie, das Pop mit Street Art verbinden kann, hat eine bemerkenswerte Reihe von erotischen Werken geschaffen, wie das Fresko im Chelsea Gay Center in New York: Es bedeckt die gesamte Decke eines der Badezimmer im Erdgeschoss (nicht mehr funktionsfähig) und zeigt verschiedene Sexszenen, wobei sich das männliche Mitglied als dekoratives Motiv wiederholt.

Image

Die Statue, die Köln in Verlegenheit bringt. Wenn Sie nach Köln kommen, vergessen Sie nicht, das Rathaus zu besuchen und die Statuen an der Fassade des Gebäudes zu besichtigen. Vor allem auf dem Turm können Sie das von Bischof Konrad von Hochstaden und sein kleines Geheimnis bewundern: Unter dem Sockel, der für ein aufmerksames Auge gut sichtbar ist, befindet sich eine kleine Skulptur, die einen Mann zeigt, der sich selbst mit einer Fellatio befasst. Der um 1410 geschnitzte Witz sollte wahrscheinlich eine Warnung vor dem Laster oder ein unsichtbarer Spott der kirchlichen Autoritäten sein, denen das Gebäude gehörte.

Image

Wolkenkratzer in Aufrichtung. Im Jahr 2013 entdeckte Zhou Qi, der für die Redaktion des Quotidiano del Popolo mit der Planung eines neuen Gebäudes beauftragt war, dass das Gebäude nach dem Entfernen des Gerüsts einer Peniszeichnung ähnelte. Zhou erklärte, das Projekt sei nicht von der Anatomie inspiriert, sondern von der traditionellen chinesischen Philosophie "runder Himmel und quadratische Erde". Darüber hinaus würde die längliche Kugelform - so der Architekt - an das chinesische Schriftzeichen "Volk" erinnern. Die Hypothese, dass es als männliches Mitglied von unten gesehen erscheinen könnte, wurde nicht berücksichtigt. Und es wäre ein Fehler. Wirklich?

Image

Das Erbe von Pompeji. Ab dem Jahr 2000 ist es im Archäologischen Museum von Neapel möglich, das Geheimkabinett mit erotischen Kunstwerken und Gegenständen aus den Ausgrabungen von Pompeji und Herculaneum zu besichtigen: Sie finden eine Reihe von Materialien, die um das erotische Thema aus der Mitte des achtzehnten Jahrhunderts gesammelt und für subtrahiert wurden lange Zeit für die Öffentlichkeit. Das berühmteste Werk der Sammlung ist dieses: die Marmorgruppe mit Pfanne und Ziege, die 1752 in der Villa dei Papiri in Ercolano gefunden wurde. Und dann zahlreiche dekorative "Phallusse", die zur Zeit Pompejis als Symbol des Glücks galten. Ein Teil des "Geheimen Kabinetts" ist den erotischen Objekten der Borgia - Sammlung gewidmet, zu denen gehören: ein etruskischer Bronzespiegel mit einer gravierten erotischen Szene und eine Reihe kleiner Steinzwerge mit riesigen Phallen in den Händen, ägyptischen Ursprungs und im ptolemäischen Zeitalter.

Image

So viel Sex, wir sind Römer. Zur Zeit der Römer waren die Lupanari Orte, die dem Vergnügen gewidmet waren (Dativhäuser). Die künstlerische Erzählung der Zeit kann es nicht außer Acht lassen. Im Geheimen Kabinett der Archäologie von Neapel sind viele solcher Szenen zu sehen.

Image

Die zwei Pik? Eine weitere Arbeit, die im Gabinetteo Segreto des Archäologischen Museums von Neapel zu sehen ist: Satyr, der versucht, sich Ermafrodito anzuschließen (aus Pompeji, 1-50 n. Chr.)

Image

Im Zeichen des Löwen. Noch ein Foto aus dem archäologischen Museum von Neapel: Bronze-Tintinnabulum in Form eines Löwen, gefunden in Pompeji und aus dem ersten Jahrhundert nach Christus Das Tintinnabulum war eine windgetriebene Rassel, die aus mehreren Glocken bestand, die an eine einzige Struktur gebunden waren. Oft war diese Struktur von phallischer Form und hatte die Aufgabe, den bösen Blick zu entfernen und Glück und Wohlstand zu bringen (die Fouls trugen gut). Solche Amulette wurden an Haustüren oder vor Läden aufgehängt.

Image

Wenn das eine Kugel ist. 2010 präsentierte die tschechische Stadt Brünn ihre neueste Skulptur: Sie wurde auf dem Hauptplatz des Dorfes errichtet und als Obelisk bezeichnet. Sie wurde von dem Studenten Petr Kamenik entworfen, um als futuristische Uhr zu fungieren. Es gibt nur zwei Probleme mit seiner Zeichnung. Das erste: Das Ablesen der Zeit ist so kompliziert, dass sogar Anweisungen dazu gegeben wurden. Sie helfen nicht viel. Zweitens: Kamenik besteht darauf, dass es wie eine Kugel aussehen sollte, aber für viele Brünner sieht es aus wie ein 6 Meter hoher Vibrator.

Image

Aquatic Eros. Noch seltsamer ist das Phänomen der Brunnen, bei denen das Wasser aus den Brustwarzen von Frauen (Nymphen und Göttinnen) austritt. Am bekanntesten ist wohl die von Carlo Borromeo geförderte Fontana del Nettuno in Bologna, die der Palermo-Architekt und Maler Tommaso Laureti 1563 entwarf. Aber auch Nürnberg und Neapel haben ihre Fassungen.

Image

Das Unkraut. Der Spinacorona-Brunnen oder der Zizze-Brunnen befindet sich in Neapel hinter der Kirche Santa Caterian della Spinacorona. Es stellt eine Sirene dar, die die Flammen des Vesuvs (nicht mehr intakt) mit dem Wasser löscht, das aus ihren Brüsten sprudelt.

Image

Kafkaesque und interaktiv. In Prag werden die Besucher des Franz-Kafka-Museums von einem Springbrunnen begrüßt, in dem zwei Männer auf einer Wanne in der Form der Tschechischen Republik urinieren. Die Arbeit des Künstlers David Cerny ist Teil einer interaktiven Installation. Die beiden Statuen haben in der Tat einen mechanischen Mechanismus, der es ihren Penissen ermöglicht, sich zu bewegen. Senden Sie einfach eine SMS an eine bestimmte Nummer und die beiden Statuen schreiben den Inhalt der Nachricht mit ihren Jets.

Das könnte Sie auch interessieren: Die Künstler des Himmels Kunst und Natur Die tausend Gesichter von David Garden Erotik Das Geheimnis des Kardinals. Bekannt als der Stuffer of Bibbiena (der "kleine beheizte Raum von Bibbiena"), wurde dieses private Badezimmer in den päpstlichen Wohnungen von Raphael im Jahr 1516 bemalt. Die Wände waren mit Fotos von Satyrn bedeckt, die auf Nymphen keuchten, und anderen Sexszenen ... heidnisch . Alles war so arrangiert, dass Kardinal Bibbiena ihn in der Badewanne bewundern konnte. Die als Graphic Novel gestalteten Tafeln, die die Abenteuer von Venus, der Göttin der Liebe, und Cupido, dem Gott der erotischen Begierde, erzählen, wurden zensiert. Ein paar fette Rahmen wurden zerstört. Und selbst das berühmteste Bild, der Gott Pan, der mit einer monströsen Erektion aus den Büschen sprang, wurde zerstört.