Clara Rockmore, 10 Wissenswertes | Kultur 2020

Anonim
Image

Hervorragender Konzertkünstler, absolutes Gehör, für viele die erste Musikerin, die sich mit elektronischer Musik befasst. Wenn sie noch am Leben wäre, würde Clara Rockmore, die im heutigen Doodle gefeiert wird (eine der interaktivsten und interessantesten der letzten Zeit), 105 Jahre alt werden. Seine Geschichte handelt von Leidenschaft, Opfern, aber auch von ständigen Anpassungen und der Überwindung physischer Hindernisse. Vor allem ist es eine Liebesgeschichte für das Theremin, ein Instrument, das ohne Kontakt oder Unterstützung gespielt wird, aber nur geschickt mit den Händen in der Luft "wedelt". Wir erzählen Ihnen durch einige Fotos.

Image

Wunderkind. Die Liebe zum Theremin und zur elektronischen Musik würde später geboren werden. Die ersten Lebensjahre der am 9. März 1911 in Vilnius geborenen Clara Rockmore (aber der Familienname von unverheiratet ist Reisenberg) standen im Zeichen des Studiums klassischerer Instrumente: des Klaviers, das das Kind ab dem 18. Lebensjahr spielt zwei Jahre und die Violine, mit der sie im Alter von nur vier Jahren aufgenommen wurde, an das St. Petersburger Konservatorium (der jüngste Geigenmusiker, der aufgenommen wurde). Das Kind wurde Schüler des berühmten ungarischen Geigers Leopold Auer, aber bald wurden die politischen Verhältnisse in Vilnius, das damals unter russischer Kontrolle stand, instabil und Claras Familie wurde gezwungen, in die Vereinigten Staaten auszuwandern.

Image

Krankheit ist eine fulminante Begegnung. Nach einer langen und schwierigen Reise, auf der Clara und ihre Schwester Nadia mehrere Male improvisierten, um unterwegs Geld zu sammeln, kam die Familie im Dezember 1921 endlich auf Ellis Island an. In New York setzte Clara ihr Studium fort, doch ihre Karriere wurde abrupt von Arthritis unterbrochen, die auf Unterernährung zurückzuführen war und zu Knochenproblemen und Schmerzen im Ellenbogen führte. Er musste auf die Violine verzichten, fand aber bald Gefallen am Theremin, einem elektronischen Instrument, das der russische Physiker Lev Sergeevič Termen (im Westen zusammen mit seiner Schöpfung als Léon Theremin im Bild bekannt) entwickelte und das sich in jenen Jahren in Russland und Polen verbreitete Vereinigten Staaten.

Image

Das Theremin. Das Theremin ist ein Hochfrequenzinstrument, dessen Klang sich in Abhängigkeit von der Position der Hände ändert: Diese unterbrechen tatsächlich das abgestrahlte elektromagnetische Feld. Es ist das älteste Musikinstrument, das ohne direkten physischen Kontakt mit dem Musiker gespielt wird. Es enthält keine Tasten oder Pedale, sondern nur zwei Antennen an der Seite eines Behälters, in dem zwei Oszillatoren untergebracht sind, die eine unhörbare "Ruhe" -Frequenz erzeugen. Indem Sie Ihre Hände in diesem Feld bewegen, steuern Sie die Höhe und Intensität des Bodens. Das Timbre ist eine Kreuzung zwischen dem der Violine und dem der menschlichen Stimme.

Image

Auf einem höheren Niveau. Das Theremin ist ein sehr schwierig zu spielendes Instrument: nur eine kleine Bewegung des Darstellers, eine Änderung der Temperatur oder sogar der Luftfeuchtigkeit, um in das elektromagnetische Feld einzugreifen und den Klang zu verändern. Vor Clara war Rockmore wenig bekannt. Aber die junge Frau mit einem absoluten Ohr und einer sehr fortgeschrittenen Musikkultur zeigte bald, dass sie es mit einer Präzision zu spielen wusste, die sie bei keinem anderen beobachtet hatte (unten in einer Ausstellung mit ihrer Schwester).

Image

Eine Diva wurde geboren. Er studierte direkt bei Léon Theremin und entwickelte eine ganz besondere Technik der Phrasierung und Fingerbewegungssteuerung ("Fingering") auf einem Instrument ohne taktilen oder visuellen Bezug, mit der es gelang, die Nuancen auch in den schnellsten Passagen zu korrigieren. "Ich war fasziniert von seiner ästhetischen Seite - sagte er einmal - von der Idee, in der Luft zu spielen. Ich habe es einmal versucht und anscheinend etwas Geschick im Umgang damit gezeigt ». Clara hatte das Theremin, das bis dahin nur für Spezialeffekte in der Filmindustrie verwendet wurde, als "klassisches" Instrument für Konzerte erhöht. Er trat mit dem New York Philharmonic Orchestra, dem Philadelphia Orchestra und dem Toronto Symphony Orchestra auf.

Image

Ein benutzerdefiniertes Tool. Clara schlug Theremin vor, ihr ein präziseres und reaktionsfähigeres Instrument zu bauen, das eine größere Erweiterung der Noten (von drei auf fünf Oktaven), eine bessere Lautstärkeregelung und einen wärmeren Klang ermöglicht. Er überzeugte ihn und Theremin brachte zum Instrument, dass Clara viele Verbesserungen an den Theatern brachte, um ein "maßgeschneidertes" Theremin mit dem Spitznamen "Claramin" zu schaffen.

Image

Professionelle Schätzung (und nicht nur). Theremin unterbreitete Clara auch einen Heiratsantrag, den die Frau im Namen einer treuen Freundschaft elegant ablehnte. Clara heiratete später den Anwalt Robert Rockmore und benutzte ihren Nachnamen dann auch im beruflichen Bereich und gab den Namen "als junge Dame" auf.

Image

Das Album. 1977 erschien das erste Album von Clara Rockmore mit dem Titel "The Art of the Theremin": 13 Tracks, die zusammen mit ihrer untrennbaren Schwester - der geschätzten Pianistin Nadia Reisenberg - aufgenommen wurden und das Klangpotential eines Instruments veranschaulichten, das mit Distanz und Distanz behandelt worden war Verehrung. Hollywood war besonders empfänglich für die Möglichkeiten, die das Theremin bietet: Einige Jahre bevor es für den Soundtrack von Jemandem verwendet wurde, der über das Kuckucksnest flog; In den 40er und 50er Jahren wurde es auch in den Soundtracks von I Will Save You von Alfred Hitchcock und Ultimatum at Terra von Robert Wise verwendet.

Image

Entschlossen bis zum letzten. Nach einer Lungenentzündung, mehreren Herzinfarkten und den Kräften, die sie verließen, erklärte Clara 1997, sie sei entschlossen, zumindest bis zur Geburt der Nichte ihrer Schwester überleben zu wollen. Fiona Nadia Sherman wurde am 8. Mai 1998 geboren; Clara starb zwei Tage später in ihrer Wohnung in Manhattan.

Image

Musik stirbt nicht. Nach dem Tod des Künstlers bat ein Verwandter von ihm Robert Moog, einen amerikanischen Synthesizer-Ingenieur und -Produzenten, sowie einen Kollegen und Freund von Clara, das Claramin wieder zum Leben zu erwecken und ihn zum erneuten Spielen zu bewegen. Moog säuberte es, nahm es auseinander und brachte es wieder an seinen Platz, was zu dem klaren Klang führte, den Clara verehrte.

Das könnte dir auch gefallen: Die Wissenschaft des Freistils 11 Dinge, die du (vielleicht) nicht über Beethoven-Musik weißt, sind gut für das Gehirn von Jugendlichen Vögel auf Drähten, die zu Noten werden Gibt es ein Musikergen? Hervorragender Konzertkünstler, absolutes Gehör, für viele die erste Musikerin, die sich mit elektronischer Musik befasst. Wenn sie noch am Leben wäre, würde Clara Rockmore, die im heutigen Doodle gefeiert wird (eine der interaktivsten und interessantesten der letzten Zeit), 105 Jahre alt werden. Seine Geschichte handelt von Leidenschaft, Opfern, aber auch von ständigen Anpassungen und der Überwindung physischer Hindernisse. Vor allem ist es eine Liebesgeschichte für das Theremin, ein Instrument, das ohne Kontakt oder Unterstützung gespielt wird, aber nur geschickt mit den Händen in der Luft "wedelt". Wir erzählen Ihnen durch einige Fotos.