Wie finde ich heraus, ob ein Gemälde gefälscht ist? | Kultur 2020

Anonim

Das Bestimmen der Echtheit eines Kunstwerks ist ein sehr komplexer Vorgang. Fehlen bestimmte Elemente wie Echtheitszertifikate oder detaillierte Erwähnungen in Inventaren oder Katalogen, müssen Kunsthistoriker und Experten Detektive sein.

Das Gemälde wird zunächst von Kunstexperten analysiert, die aufgrund ihres historisch-biografischen Wissens über den Autor erkennen können, ob es sich um ein authentisches Bild handelt. Ein "gutes Auge" - geschult an Werken, die bekanntermaßen den Stil und die Hand des Künstlers erkennen - kann einen ersten Hinweis auf Authentizität geben. Aber dann kommen technologische Werkzeuge ins Spiel.

In die Tiefe. Zum Beispiel entdeckt man mit Röntgenstrahlen das Vorhandensein von Zeichnungen oder Gemälden unter der Oberfläche, während die Messung der Radioaktivität von Blei in Ölfarben Elemente liefert, die für die Datierung nützlich sind.

Die wichtigsten Anhaltspunkte sind Anachronismen, also Details, die mit dem angenommenen Alter des Gemäldes unvereinbar sind: Ein klassischer "Detektor" ist die Verwendung von Farben, die nach dem Datum erfunden wurden.

Die Software, die die statistische Regelmäßigkeit der Anordnung der Fäden der Leinwand analysiert, ist auch nützlich (Unregelmäßigkeiten, die sich in jedem Teil der Leinwand wiederholen, sind Merkmale von alten Leinwänden, die von Hand oder Webstuhl gewebt wurden), die Art des Pinselstrichs (Form des Pinsels, Länge und Breite des Strichs) und die Schemata oder Modelle im Vergleich zu anderen Werken, die von demselben Autor zugeschrieben werden. Der Bereich, in dem sich die Signatur befindet, ist wichtig: Wenn Sie beispielsweise neu streichen, ist dies kein Hinweis darauf, dass das Bild nicht zeitgemäß ist.

Aber schauen wir uns die verschiedenen Techniken mit Hilfe der folgenden Arbeit genauer an.

Image Porträt von Anna Selbtritt, um 1750. Klicken Sie auf das Bild, um es zu vergrößern. | Museum für Kunst und Wissenschaft

1 und 2 - Infrarotspektroskopische Analyse von Materialien

Es hebt die Veränderung der Moleküle eines Materials hervor. Es kann an den originalen Holzteilen eines Werkes (Tisch, Gestell, Gestell) durchgeführt werden, um die Holzart und das Alter (10/20 Jahre Fehlergrenze) oder an anderen Materialien wie Pigmenten oder Klebstoffen zu bestimmen. Es wird an einer Probe von wenigen Milligramm durchgeführt und kann zur Identifizierung von Anachronismen führen.

3 und 4 - Mikroskopische Analyse der Bildfläche

Es ermöglicht Ihnen, die Zeichen des Alterns zu untersuchen. Wir beobachten das "Craquelure", das Netzwerk kleiner Risse, um zu verstehen, ob es natürlich, künstlich, tief oder oberflächlich ist. Pigmente (handwerklich, industriell, Reinheit, Kristallinität und Größe), Farbverlust, Aushärtung, Restauration.

Image Links die Tiefe des Craquelées; rechts Pigmentanalyse. | Museum für Kunst und Wissenschaft

5 - Physikalische Analyse der Bildschicht und unter Streiflicht

Bei einem Instrument, das als Durofleximeter bezeichnet wird, tritt ein Austrocknen der Farbe auf, das sich mit der Zeit verformt. Beobachtung mit Streiflicht hebt die Unebenheiten der Oberfläche hervor und ermöglicht die Identifizierung von Neulackierungen oder Restaurierungen.

Image Durofleximeter-Analyse. | Museum für Kunst und Wissenschaft

6 - Analyse mit Holzlicht

Die Lampe von Wood strahlt Licht mit ultravioletter Strahlung aus, wodurch Materialien (wie das weiße Zinkpigment) erkannt werden können, die Fluoreszenz- und Signalfarben, Füllstoffe oder Klebstoffe erzeugen, die zum Überarbeiten, Neulackieren oder Wiederherstellen verwendet werden. Die Identifizierung der Materialien hilft, das Gemälde zu datieren und Anachronismen zu finden.

Image Links Restaurierungen, rechts die Verfugung. | Museum für Kunst und Wissenschaft

7, 8, 9 - Infrarotreflektographie

Es handelt sich um eine optische Untersuchungsmethode, mit der das Gemälde eingehend untersucht und etwaige Vorzeichnungen (7), Korrekturen, Plaketten (8), Ausbesserungen oder Fälschungen sichtbar gemacht werden können. Das Vorhandensein einer Zeichnung unter der Oberfläche ist ein Hinweis auf die Echtheit eines Werkes.

Image Links das Studium des Craquelées; rechts das darunterliegende Raster, eine sehr einfache Technik, mit der ein Werk originalgetreu kopiert wird. | Museum für Kunst und Wissenschaft