Clara Rockmore und das Theremin | Kultur 2020

Anonim

Er hatte zwei Vermögen: das, in eine Familie musikalischer Talente hineingeboren zu werden und das, das "absolute Ohr" geerbt zu haben. Das Leben von Clara Rockmore (1911-1998), die vor genau 105 Jahren in Vilnius geboren wurde, konnte nur mit Musik beginnen.

Wunderkind. Im Alter von zwei Jahren spielte Clara Reisenberg (ihr Mädchenname) Klavier; Mit vier Jahren wurde er der jüngste Geigenschüler, der am Kaiserlichen Konservatorium in St. Petersburg aufgenommen wurde. Eine scheinbar ruhige Kindheit, beunruhigt von der Entscheidung der Familie Reisenberg, vor der Sowjetrevolution zu fliehen (Vilnius im heutigen Litauen war zu dieser Zeit unter russischer Kontrolle).

Nach einer langen Reise als illegale Einwanderin, die dringend ein US-Visum benötigte, landeten Clara und ihre Familie 1921 in New York. Hier entwickelte das Kind möglicherweise aufgrund von Mangelernährung Knochenprobleme, die es daran hinderten, weiterhin Geige zu spielen.

Liebe auf den ersten Blick. Auf der Suche nach einem neuen Instrument interessierte sich Clara Rockmore für das Theremin, ein elektronisches Musikgerät, das sich in Russland und den USA zu verbreiten begann. Er lernte seinen Erfinder, den russischen Physiker Leon Theremin, kennen, der in ihr bald ein musikalisches Können und Wissen bemerkte, das er noch nie zuvor gesehen hatte.

Das Theremin ist ein Hochfrequenzinstrument, mit dem Sie den Klang entsprechend der Position der Hände verändern können: Diese unterbrechen das abgestrahlte elektromagnetische Feld.

Ghost-Tool. Es ist das älteste Musikinstrument, das ohne "direkten" physischen Kontakt mit dem Interpreten gespielt werden kann. Aus diesem Grund ist es besonders schwierig zu spielen: Es enthält keine Tasten oder Pedale, sondern nur zwei Antennen, die an der Seite eines Behälters platziert sind, in dem sich zwei befinden Oszillatoren, die eine unhörbare Ruhefrequenz erzeugen. Indem Sie Ihre Hände in diesem Feld bewegen, steuern Sie die Höhe und Intensität des Klangs.