Die Tänzer unter uns | Kultur 2020

Anonim
Image

Was würde passieren, wenn die Tänzer in jede Ecke der Metropole eindringen würden? Der amerikanische Fotograf Jordan Matter hat den Test in New York und Montréal gemacht: Er nutzte die Räume der Stadt für alltägliche Aktivitäten wie Kaffee trinken, einkaufen oder die U-Bahn, um es gelinde auszudrücken, ungewöhnlich und einfallsreich. Der Zweck? "Unterhalten, überraschen, inspirieren". Michelle Fleet scheint zwei Meter über dem Boden zu schweben, leicht wie gedacht: In Wirklichkeit wurde sie auf der Höhe eines Sprunges fotografiert. Wie die anderen Tänzer benutzte er keine Trampoline oder Seilzüge, sondern nur die Kraft seiner Beine und viel Training. Columbus Circle ist der Hintergrund seiner Überlegungen: Diese Sammlung ist eine kleine Hommage an die Heimatstadt des in New York geborenen Fotografen.

Image

Jeffrey Smith möchte mit der U-Bahn schnell zum Times Square fahren. Timing ist eine wesentliche Eigenschaft für den Fotografen und nicht nur für das Fotografieren von Sprüngen und Pirouetten: Um den Moment zu erfassen, muss man präzise sein. Wie im Fall dieses Bestäubungsinsekts oder dieses überraschenden Motorradfahrers von 1955 .

Image

Das Menü von Joe Coffè in New York an eine Tafel schreiben? Nur Kile Hotchkiss schafft das ohne Sicherheitsnetz! Das Konzept, das Matter verwirklichen möchte, ist die tiefe Mischung aus Schönheit und Stärke, die nicht nur auf der Bühne ausgeführt werden muss, sondern auch ein Lebensstil ist.

Image

Es ist bekannt, dass Frauen gerne einkaufen, aber auf der Madison Avenue wirkt Arianna Bickle besonders euphorisch. Nach einigen Recherchen sagt unsere Art des Einkaufens viel über unsere Persönlichkeit aus: Was für ein Einkauf bist du?

Image

Jeder Student, der untersucht wird, weiß, wie einfach es ist, auf dem Schreibtisch der Bibliothek einzuschlafen, während sein Kopf locker auf dem Buch liegt. Michelle Fleet entspannt sich auch ... auf ihre Art in der New Yorker Stadtbibliothek. Was ein Buch liest, können wir nicht wissen, aber viele Schlaflose würden das goldgewichtete Volumen bezahlen.

Image

Gibt es zu viel Arbeit im Büro, um ruhig beim Abendessen zu sitzen? Kein Problem: Für Sarah Bumgarner ist ein Sandwich auf dem Flug eine Gelegenheit, auf dem Chelsea Market in New York die Beine zu vertreten. Aber der Sprung ist eine alte Kunst: So haben sie es im alten Griechenland gespielt .

Image

Am Eingang zur U-Bahn in Montréal (Kanada) liest Alyssa Desamais ein Buch in plastischer Pose. Es ist besonders schockierend zu sehen, wie Menschen in den Straßen von Großstädten tanzen, in denen die Menschen dazu neigen, sich "zu benehmen" und nicht mit Handlungen bemerkt zu werden, die sie lächerlich machen könnten. Eines der Ziele von Matter war es, diese Reflexion anzuregen.

Image

Es gibt viele Möglichkeiten, die Straße zu überqueren. Am 42. in New York wählte Minsung Kim seine. Und wenn Sie mit den Händen gehen, können Sie mit den Füßen andere Dinge tun .

Image

Unsere vierbeinigen Freunde müssen dreimal am Tag raus: ein Schrei für Gelan Lambert, der fast die Grenzen der Realität zu überschreiten scheint, um das Wandgemälde zu betreten. Die Materie wollte, dass die Tänzer am Aufbau der "Geschichte" teilnahmen, indem sie ihre besten Schritte vorschlugen und sich von der Umgebung und ihren Möglichkeiten inspirieren ließen.

Image

Anne Laure trampt durch die Straßen von Montreal. Glücklicherweise findet man es in Nigeria nicht, wo der Daumen nach oben unserem erhobenen Mittelfinger entspricht: Trotz der Beinablösung würde es möglicherweise bei Autofahrern feindliche Reaktionen hervorrufen. Hier ist ein "Gestibolario" nützlich, um grobe Fehler zu vermeiden.

Image

Grand Central Station, NY: Francisco Graciano sieht fast wie ein Cartoon aus, so sehr ist die Überraschung auf seinem Gesicht und in seinem Sprung gedruckt. Eine Kuriosität: Die Tänzer haben mit Matter für ihre Begeisterung und ihr Prestige zusammengearbeitet, aber sie wurden nicht für die Fotos bezahlt!

Image

Ist es Hauptverkehrszeit und Sie wissen nicht, wo Sie in der Straßenbahn sitzen sollen? Quer denken! Jeffrey Smith entschied sich für eine Lösung zwischen Beifahrer und Fledermaus. Suchen Sie andere Ideen, um sich in alternativem Denken zu üben ?

Image

Vor dem Hintergrund einer der Hauptstraßen von New York halten Passanten an, um den Flug von Annmaria Mazzini, dem Mädchen in Rot, zu bewundern: Die Schwerkraft scheint für sie kein Problem zu sein, die so viel wie ein Tropfen Regen zu wiegen scheint. In einem Interview stellte Jordan Matter fest, dass auf diesen Fotos das "Publikum" eine grundlegende Rolle spielt: Es stimuliert nicht nur die Haltung der Ausstellung im Tänzer, sondern ist mit seinen Reaktionen und Emotionen ein wesentlicher Bestandteil der Aufführung. Nicht umsonst heißt die Kollektion "Ballerini tra noi".

Image

Adrienne Hayes ist eine der vielen Touristen und Bürger, die den Fort Tyron Park in New York genießen. Der unterschied Seine Leichtigkeit lässt uns zweifeln, ob sie das Gegenteil oder die Welt ist. Der menschliche Körper wird immer häufiger zum Kunstwerk: Lebende Skulpturen, die im Gegensatz zu Michelangelos David mit ihrer eigenen Performance ein einzigartiges Ereignis schaffen, das nur durch Fotos und Videos nachgeahmt wird.

Image

Kristina Hanna hängt verkehrt herum und konsultiert eine Karte von New York, die anscheinend sehr bequem ist und sich auf ihr nächstes Ziel konzentriert. Der Körper als Kunstwerk, ja, aber nicht nur lebendig: Der menschliche Körper ist auch nach dem Tod ein Kunstobjekt, wenn er nicht mehr wie auf diesem Foto Schönheit und Ausgeglichenheit ausdrückt, sondern Träger anderer sein kann Nachrichten.

Image

Während der Abend im Lincoln Center ruhig verläuft, hebt sich die Silhouette von Dorothy O'Shea perfekt von den Lichtern des Brunnens ab. Die Faszination der Schatten hat die Menschheit seit ihrem Erscheinen begleitet: von Stammeslegenden, die im Licht von Freudenfeuern erzählt werden, die das Helldunkel verstärken und lange andeutende Schatten erzeugen, bis zu chinesischen Schatten, die sogar die Kaiser täuschen.

Image

Wenn es für Jake Szczypek auch bequem sein kann, die Zeitung in dieser Position zu lesen, kann man mit Sicherheit nicht sagen, dass es dem armen Schuhputzer, der versucht zu arbeiten, das Leben leichter macht: einer der letzten, der in New York bleibt, wo, wie auch in Europa, dieser Job es verschwindet schnell (wie überraschend bei solchen Kunden?). Schauen Sie sich die Fotos der Leser der gefährdeten Berufe und die Sammlung der seltsamsten und ekelhaftesten Berufe an !

Image

Das scheint Robert zu denken, als er Annmarias terrorisierte Hand betrachtet: Was hätte er tun können, um eine solche Reaktion auszulösen? Aber es wird wahrscheinlich vergeben: US-Forschungen legen nahe, dass Vergebung ein typisches Merkmal des weiblichen Geschlechts ist .

Image

... und auch die Positionen, um Ihn anzubeten! Liz Beres in der Kathedrale von St. Patrick erreicht die maximale Konzentration, indem sie das Gebet mit der körperlichen Betätigung in Einklang bringt: Es ist ein Konzept, das vielen religiösen Strömungen gemeinsam ist, insbesondere den östlichen. Die menschliche Spiritualität nimmt in einer Vielzahl von Ritualen Gestalt an: Es gibt Menschen, die schwimmen, die goldene Steine ​​mit riesigen Steinen bedecken und so weiter und so fort .

Image

... aber es ist sicherlich eine gute Werbung für den Besitzer dieses Ortes, einer der berühmtesten in NY, wo Sie riesige Sandwiches essen können, während Sie bequem auf der Theke liegen. Zumindest, wenn Sie während eines Fotoshootings professionelle Tänzer sind.

Image

Minsung Kim wählt einen alternativen Sitzplatz, um eine erfrischende Pause zu genießen. Der Eindruck von Immobilität verbirgt jedoch ein großes Engagement und wer weiß wie viele Testaufnahmen! Schauen Sie sich die "Bühnentests" an .

Image

Manchmal zieht ein bestimmter Ort die Aufmerksamkeit der Materie auf sich; nicht immer jedoch sind orte, an denen man fotografieren kann! Dies ist der Fall bei dieser Einstellung im Apple Store in New York, wo der Fotograf wusste, dass er "mehr oder weniger 45 Sekunden" hatte, bevor er vom Sicherheitsdienst vernichtet wurde. Nicht schlecht: Ein Tänzer, selbst ein Experte wie Tenealle Farragher, kann eine solche Trennung nicht lange halten; und ein paar Sekunden sind ebenfalls ausreichend, um das Bild aufzunehmen. Matter sagte, er werde bald neue Fotos in die Serie aufnehmen, weit davon entfernt, es auf jordanmatter.com zu verfolgen .

Das könnte dir auch gefallen: Das Gehirn der Tänzer? Es hat sich an Pirouetten angepasst Zeitgenössische Kunst (und Underground) in der Metro von Neapel Von der Bühne zum iPad, ein Tanzschritt Wenn ein Tauchgang den Trend macht Jumpers: Banalität unter Beschuss Was würde passieren, wenn die Tänzer in jede Ecke der Metropole eindringen würden? Der amerikanische Fotograf Jordan Matter hat den Test in New York und Montréal gemacht: Er nutzte die Räume der Stadt für alltägliche Aktivitäten wie Kaffee trinken, einkaufen oder die U-Bahn, um es gelinde auszudrücken, ungewöhnlich und einfallsreich. Der Zweck? "Unterhalten, überraschen, inspirieren". Michelle Fleet scheint zwei Meter über dem Boden zu schweben, leicht wie gedacht: In Wirklichkeit wurde sie auf der Höhe eines Sprunges fotografiert. Wie die anderen Tänzer benutzte er keine Trampoline oder Seilzüge, sondern nur die Kraft seiner Beine und viel Training. Columbus Circle ist der Hintergrund seiner Überlegungen: Diese Sammlung ist eine kleine Hommage an die Heimatstadt des in New York geborenen Fotografen.