9 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über Hollywood wissen | Kultur 2020

Anonim
Image

Die Religion des Kinos. Als Horace und Daeida Wilcox 1887 die Hollywood-Gemeinde auf einer Ranch westlich von Los Angeles gründeten, hofften sie, dort eine große und zusammengesetzte Religionsgemeinschaft wachsen zu sehen. Das Verbot in den USA würde erst fünfzig Jahre später kommen, aber die Wilcox-Ehegatten verboten bereits den Verkauf von Alkohol und boten jedem, der eine Kirche baute, freies Land an. Niemals hätten sie sich vorgestellt, wie es enden würde.

Image

Das Hollywood-Zeichen kam erst 1923, als Mark Sennett, Harry Chandler und die Los Angeles Times die riesigen Buchstaben von "Hollywoodland" (später in Hollywood abgekürzt) auf den Hügel setzten, um ein Immobilienentwicklungsprojekt zu veröffentlichen, das direkt auf diesen Hügeln geboren wurde: kostete damals den Rekordbetrag von 21.000 Dollar. Im Laufe der Zeit wurde es mehrmals restauriert und die aktuellen Buchstaben sind nicht die ursprünglichen.

Image

Der erste Hollywood- Film stammt aus dem Jahr 1910: In Old California von DW Griffith, einem biografischen Drama über eine spanische Frau (Marion Leonard), die ein uneheliches Kind mit einem Mann hat, der später Gouverneur von Kalifornien wird. Es wurde in ... zwei Tagen gedreht.

Image

Der erste künstlerische Akt in einem Film wurde nicht in Hollywood gedreht. Dies ist eine Sexszene (nicht pornografisch) des Films Estasi (1933), gedreht in Europa von Hedwig Kiesler, die später den Künstlernamen Hedy Lamarr (1913-2000) annahm. In dem Film entkommt er einem hilflosen Ehemann, läuft nackt durch den Wald, landet in einem Teich und hat schließlich Sex mit einem jungen Mann in einer Hütte. Hedy Lamarr ist jedoch nicht nur für diese Nacktszene berühmt geworden. Die Wiener Diva war keine gewöhnliche Schauspielerin: Neben mehreren Filmen, sechs Ehemännern und zahlreichen Liebhabern ließ sie eine Erfindung für militärische Zwecke patentieren, die heute für die Mobiltelefonie verwendet wird. Lesen Sie die Geschichte von Hedy Lamarr

Image

Laut Movie Mistakes gehören Apocalypse Now (390 Fehler), Harry Potter und der Gefangene von Askaban (296), Harry Potter und die Kammer der Geheimnisse (289), Superman IV (267) und Apocalypse Now (390 Fehler) zu den Top Ten der großen Hollywood-Produktionen mit mehr Fehlern Die Compagnia dell'Anello (262).

Image

Bei Hollywood science (Hollywood science) verweisen Experten auf die Summe der von der Filmindustrie missverstandenen oder missbrauchten wissenschaftlichen Prinzipien: von der unwahrscheinlichen Akrobatik der Kampfkunstfilme über die verrückten treibenden Entwicklungen von James Bond und seinen Anhängern bis hin zu auferstandene Dinosaurier.

Image

Die Star Wars-Lichtschwerter (1977) waren Glasfaserstäbe, die mit einem hochreflektierenden Material beschichtet waren. Das Licht wurde an den Stäben mit den Spiegeln vor dem Kameraobjektiv reflektiert und die Farbe anschließend durch die Animation verbessert.

Image

Wirklich besondere Effekte : In Uccelli (Hitchcock, 1963) waren die lebenden Vögel mit der Hauptdarstellerin Tippi Hedren verbunden. Für einen Teil der Sequenz waren einige Vögel mit Nylonfäden an die Schauspielerin gebunden, um sie nicht davonfliegen zu lassen.

Image

Jeder der drei mechanischen Haie, die in Lo Shark (Jaws) verwendet wurden und jeweils 250.000 US-Dollar kosteten, musste von 15 Personen bewegt werden.

Sie mögen vielleicht auch: 9 Dinge, die Sie (vielleicht) nicht über Popcorn wissen Welche Kampfkünste werden in Filmen verwendet? Der Geist eines Psychologen im Erwachsenen-Kino Zombie: Was die Wissenschaft sagt 15 Superhelden von gestern und heute im Vergleich Die Religion des Kinos. Als Horace und Daeida Wilcox 1887 die Hollywood-Gemeinde auf einer Ranch westlich von Los Angeles gründeten, hofften sie, dort eine große und zusammengesetzte Religionsgemeinschaft wachsen zu sehen. Das Verbot in den USA würde erst fünfzig Jahre später kommen, aber die Wilcox-Ehegatten verboten bereits den Verkauf von Alkohol und boten jedem, der eine Kirche baute, freies Land an. Niemals hätten sie sich vorgestellt, wie es enden würde.