Hat sich Satoshi Nakamoto, der Gründer von Bitcoin, endlich in Kalifornien wiedergefunden? Ja nein vielleicht | Verhalten 2020

Anonim

Das Gesicht des Erfinders von Bitcoin (klicken Sie hier, um eine einfache Erklärung für diese virtuelle Währung zu erhalten) ist laut Newsweek das eines Absolventen der Physik mit einer Leidenschaft für Züge und einer stillen Karriere im Dienste des US-Militärs und große Unternehmen. Sein Name ist Satoshi Nakamoto (aber viele haben immer gedacht, dass es ein Pseudonym ist) und er sieht aus wie ein ungepflegter Rentner und ein zurückhaltender und zurückhaltender Charakter. Mit einem Wort: reine Untertreibung. Zumindest laut Newsweek, der nach einer Reihe von Nachforschungen Satoshi Nakamoto in Südkalifornien gefunden hat, wo er mit seiner 93-jährigen Mutter lebt. Der 1949 in Japan geborene Nakamoto wanderte im Alter von 10 Jahren in die USA aus, heiratete und bekam sechs Kinder. Newsweek interviewte ihn, sammelte eine Reihe von Ablehnungen, ausweichenden Antworten und so weiter und machte es zum Cover seiner neuesten Ausgabe, die - zum ersten Mal seit 15 Monaten - an Kiosken verteilt wurde und nicht nur in digitaler Form vorliegt.

Ablehnung Es sind nur ein paar Stunden vergangen, seit Newsweek bekannt wurde, dass der mutmaßliche Schöpfer von Bitcoin in einem Interview mit der AP-Agentur erklärte, er sei nicht der Erfinder der digitalen Währung und in keiner Weise an Bitcoit beteiligt er entdeckte die Existenz erst vor drei Wochen, als einer seiner Söhne ihm sagte, dass Newsweek ihn treffen wollte. Nakamoto erklärte auch, dass das, was von Newsweek berichtet wurde, das Ergebnis eines Missverständnisses zwischen ihm und dem Journalisten ist, der bei ihm zu Hause aufgetaucht ist.

Laut Newsweek wusste niemand von seiner Erfindung, nicht einmal seine Familie. Nakamoto ist ein zurückhaltender Mann, der ausschließlich per E-Mail kommuniziert. Gavin Andresen, sein angeblicher rechter Mann in der Bitcointalk-Forum-Organisation, berichtet von langen Diskussionen, ohne jemals den Hörer abgenommen zu haben. Die Entstehung des elektronischen Geldes hätte 2008 begonnen, als Nakamoto ein neunseitiges Online-Dokument veröffentlichte, in dem die Einführung des "elektronischen Geldes" vorgeschlagen wurde, um Zahlungen zwischen Privatpersonen ohne Vermittlung eines Finanzinstituts zu ermöglichen. Ist es das Gesicht von Bitcoin? "Er wird niemals zugeben, Bitcoin ins Leben gerufen zu haben", sagte einer seiner Brüder Arthur Nakamoto zu Nesweek. Und die offizielle Ablehnung verleiht einer Geschichte - Bitcoin - weiteren Rauch, die heutzutage einen der kritischsten Momente durchläuft: Mt. Gox, einer der wichtigsten Geldwechsler von Bitcoin, hat einen Diebstahl erlitten und ist bankrott. Das gleiche Schicksal ereilt eine andere "Spezialbank", die kanadische Flexcoin, die von Hackern angegriffen und 896 Bitcoins in Höhe von 600.000 Dollar ausgeraubt wurde.