Die Kosten für Katastrophen | Verhalten 2020

Anonim

Hurrikane, Dürren, Überschwemmungen und andere Naturkatastrophen kosten über 520 Milliarden Dollar pro Jahr und schaffen 26 Millionen neue Arme. Dies erklärte die Weltbank in einer gestern veröffentlichten Studie, in der die Auswirkungen von Kataklysmen auf die Weltwirtschaft analysiert wurden. Nach Ansicht der Experten des Instituts sind die Folgen extremer Wetterbedingungen weitaus schwerwiegender als bisher angenommen.

Wie viel kostet es mich? Die Studie analysierte die Auswirkungen von Kataklysmen auf 117 Länder und maß die Auswirkungen auf das Wohlergehen der Bevölkerung in Bezug auf die Konsumkapazität. Naturkatastrophen betreffen hauptsächlich den ärmsten Teil der Bevölkerung, der die geringste Wahrscheinlichkeit hat, zu reagieren, und verursachen einen Verbrauchsrückgang von schätzungsweise rund 520 Milliarden Dollar. Eine enorme Zahl, vergleichbar mit dem BIP von Belgien und 60% höher als bisher angenommen. Der Zyklon Nargis zum Beispiel, der 2008 in Myanmar eintraf, zwang die Hälfte der Bauern des Landes, ihr Land zu verkaufen, um die durch die Katastrophe verursachten Schulden und Verluste zu decken. Die Auswirkungen von Nargis werden die Bevölkerung von Myanmar über Generationen hinweg belasten. Finanzielle Prävention und mehr. Die Studie beleuchtet erstmals die positiven Auswirkungen von Präventionsmaßnahmen: Antiseismische Gebäude, Versicherungspolicen und Frühwarnsysteme könnten die wirtschaftlichen Folgen von Naturkatastrophen um 20% reduzieren. "Die Nationen sind immer mehr wirtschaftlichen Schocks durch den Klimawandel ausgesetzt ", erklärt Stephane Hallegatte, Ökonom der Global Facility for Disaster Reduction and Recovery, die die Forschung geleitet hat. "Die Ärmsten brauchen sozialen und finanziellen Schutz vor diesen Ereignissen, die nicht länger aufgeschoben werden können" In der Tat arbeiten mehrere Länder, beispielsweise Kenia und Pakistan, an der Umsetzung von Hilfsprogrammen zur Unterstützung der von Dürre oder Überschwemmungen betroffenen Bevölkerung: Allein in Pakistan konnten durch die wirtschaftlichen Interventionen nach den Überschwemmungen von 2010 8 Millionen Menschen eingespart werden Menschen aus der Armut.