Warum hat Samoa den 30. Dezember 2011 verpasst? | Verhalten 2020

Anonim

30 Tage hat November, mit April, Juni und September ... Und Weihnachten, welcher Tag wird es in diesem Jahr sein? Und der erste Mai? Fällt es an einem Sonntag oder ist die Brücke da? Was für ein Durcheinander. Um die Sache zu vereinfachen, schlagen zwei Forscher der Johns Hopkins University vor, einen neuen Kalender einzuführen, in dem jedes Jahr genau derselbe ist wie das vorherige: Weihnachten zum Beispiel fällt immer auf einen Sonntag. Zeit sparen Die Idee hinter dem merkwürdigen Vorschlag von Richard Henke und Steve Henry, der in der Januar-Ausgabe von Globe Asia veröffentlicht wurde, besteht darin, Schulen, Unternehmen, öffentlichen Einrichtungen und verschiedenen Institutionen, mit denen sie jedes Jahr zu kämpfen haben, die Arbeit zu erleichtern Mit einem neuen Kalender zwischen bewegten Feiertagen und Arbeitsschichten, die niemals mit dem Vorjahr identisch sind, und Monaten unterschiedlicher Dauer. Henke und Henry schlagen daher die Annahme eines Kalenders vor, der einem 30-30-31-Muster folgt, dh zwei 30-Tage-Monate, gefolgt von einem von 31 für insgesamt 364 Tage. Und um die Verzögerungen in Bezug auf die tatsächliche Dauer des Erdjahres - 365 Tage und 6 Stunden - alle 5 Jahre auszugleichen, gab es eine weitere Woche, die in keinem der 12 Monate enthalten war und vorerst einfach als "extra" bezeichnet wurde. Eisen anfassen ... Der so ausgefallene Vorschlag der beiden Ökonomen ist immer noch nicht ganz originell: George Eastman, der Gründer von Kodak, hatte es vor ihnen versucht, ohne Anhängerschaft zu erlangen, weil sein Kalender das Wochenende nicht enthielt und nicht es behielt die typischen Feste der christlichen Tradition bei. Henkes und Henrys Kalender hat diese Probleme nicht, aber abergläubische Menschen mögen es vielleicht nicht, da sie jedes Jahr mit 4 Freitag 13 rechnen. Der ideale Starttermin für den neuen Kalender könnte der 1. Januar 2012 gewesen sein, der auf einen Sonntag fiel. Das nächste nützliche neue Jahr könnte das Jahr 2017 sein. Der Sprung vom 30. Dezember Und um über die Runden zu kommen, lebten die Bewohner der Samoa-Inseln, eines pazifischen Archipels, das sich 2400 km nördlich von Neuseeland befindet, letztes Jahr nicht am 30. Dezember. Ihr Kalender ist in der Tat direkt von Donnerstag, den 29. Dezember um 23.59 Uhr bis Samstag, den 31. Dezember um 00.00 Uhr vergangen. Auf diese Weise hat die kleine Nation den westlichen Teil der Linie der gegebenen Änderung verlassen und ihre Zeitzone an die von Australien und Neuseeland angeglichen Länder, mit denen es den größten Teil des Handels hat. "Vor dieser Entscheidung haben unsere Unternehmen zwei Arbeitstage in der Woche verloren", erklärt Premierminister Tuila'epa Sailele. "Wenn hier Freitag ist, ruhen sich unsere Handelspartner aus, weil es Samstag ist, und wenn wir am Sonntag in der Kirche sind, sind Brisbane und Sidney bereits Montag und sie arbeiten." Die Umstellung verlief jedoch nicht reibungslos, da die von der internationalen Wirtschaftskrise bereits schwer getroffenen Unternehmen in Samoa ohnehin den Arbeitstag ihrer Mitarbeiter am Freitag bezahlen mussten.