Ist es legal, eine Aktentasche mit Geld, das vor Ort gefunden wurde, mit nach Hause zu nehmen? | Verhalten 2020

Anonim

Trotz der starken Versuchung, es mit nach Hause zu nehmen, sollte man es wirklich vermeiden. Konzentriere dich lieber auf die Belohnung. Nach dem Gesetz (Art. 927-931 BGB) ist jeder, der eine "mobile" Sache findet (vom Geld bis zum Regenschirm), verpflichtet, diese dem Eigentümer zurückzugeben.

Lesen Sie auch: Ist es legal, über Geld zu schreiben?

Das Verfahren. Wenn er nicht weiß, wer er ist, muss er es dem Bürgermeister (oder seinem Vertreter) des Ortes aushändigen, an dem er es gefunden hat, und die Umstände der Feststellung beschreiben. Der Bürgermeister veröffentlicht an zwei aufeinanderfolgenden Sonntagen und jeweils drei Tagen eine Bekanntmachung an der städtischen Anschlagtafel. Nach einem Jahr ohne Vorlage des Eigentümers gehört das Objekt der Person, die es gefunden hat. Wenn es jedoch von seinem Eigentümer beansprucht wird, hat dieser die Verpflichtung - nicht nur moralisch -, denjenigen, die es gefunden haben, einen Betrag in Höhe von einem Zehntel (oder einem Zwanzigsten) zu zahlen. für Beträge über 5, 17 €) der Summe oder des Preises des betreffenden Artikels. Wenn es keinen kommerziellen Wert hat, wird der Preis vom Richter festgelegt.

Lesen Sie auch: Ist es legal, Berichte im Aufzug zu haben?

Bestrafte Narren. Wer schlau wird und mit der Aktentasche davonläuft, kann viel Geld kosten. Nach Artikel 647 des Strafgesetzbuches werden diejenigen, die von anderen verlorenes Geld oder Sachen missbraucht haben, - auf Beschwerde des Geschädigten - mit Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe von 30 bis 300 Euro bestraft. Wenn der Eigentümer bekannt war, wird die Strafe verdoppelt: Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren.