Bitcoin: Was sie sind und andere Dinge zu wissen | Verhalten 2020

Anonim

Bitcoin ist das erste, das unter den sogenannten Kryptowährungen weiter verbreitet ist. Es handelt sich um einen zwischen den Parteien vereinbarten "Wert", der auf dem "Gesetz von Angebot und Nachfrage" beruht. Es ist Geld, das Geld, mit dem man Einkäufe tätigen kann, aber es ist keine Münze: Es gibt (zumindest für den Moment) keinen Gegenstand aus Metall, Kunststoff oder Papier, auf dem ein Symbol aufgedruckt oder gedruckt ist (wie im Fall von $ für Dollar oder für Euro) und eine Zahl (1, 5, 10 ...).

Unter diesem Gesichtspunkt sind die von Zeitungen und Fernsehen vorgeschlagenen Bilder irreführend, wenn auch unvermeidlich: Wir verwenden sie auch (es genügt zu wissen, dass sie symbolisch sind), und wir werden der Einfachheit halber auch Wörter wie "Währung" verwenden.

Im Laufe der Zeit hat Bitcoin bei Online-Transaktionen einen extrem variablen Gegenwert (in traditionellen Währungen): Zum Beispiel wurde ein Bitcoin am 13. Januar 2017 mit rund 777 Euro bewertet, am 13. Dezember 2017 mit 14.475 Euro.

Diese Schwankungen (in diesem Fall 1.700% in weniger als einem Jahr) haben das Bitcoin-Fieber und seinen Eintritt in den Terminmarkt angeheizt (wo Sie auf den zukünftigen Wert eines Vermögenswerts, Materials wie Orangen und Weizen oder immaterieller Vermögenswerte wetten). wie Bitcoin: Sehen Sie, wie es am Ende der Seite funktioniert).

Es muss jedoch gesagt werden und es wird nie genug betont, dass Bitcoin nicht von einer Zentralbank ausgegeben oder garantiert wird. Es ist das Ergebnis einer speziell programmierten Software : Das seit 2009 im Umlauf befindliche Bitcoin wird nach den von "Satoshi Nakamoto" veröffentlichten Regeln "ausgegeben" (zur Verfügung gestellt), ein Pseudonym, hinter dem wir immer noch nicht wissen, wer sich dort befindet.

Bitcoin-Gründer "Satoshi Nakamoto" endlich in Kalifornien gefunden? Ja nein vielleicht

Hier ist also, was zu wissen ist, um die vielen Neuigkeiten über das Bitcoin-Phänomen zu entwirren und die Werkzeuge zu haben, um zu entscheiden, ob und wie sie verwendet werden sollen.

Bitcoin, Kryptowährung, digitale Währung, Brieftasche, virtuelle Währung In den letzten 12 Monaten ist der Wert von Bitcoin um 1900% gestiegen Coinbase

1) Wie funktionieren Bitcoins? Das Bitcoin-Protokoll, das üblicherweise mit dem Anfangsbuchstaben zur Unterscheidung von der Währung angegeben wird, verwendet ein komplexes kryptografisches System, um die funktionalen Aspekte von Bitcoin zu verwalten, z. B. die Generierung einer neuen Währung oder die Zuweisung von Eigentum.

Bitcoin basiert auf der Peer-to-Peer-Technologie (P2P), die auch für den mehr oder weniger legalen Austausch im Netzwerk von Musik-, Film- und Softwaredateien verwendet wird. Der Eckpfeiler des Systems ist der Geldtransfer zwischen öffentlichen Konten, den sogenannten Brieftaschen, der Benutzer.

Jede Bitcoin-Transaktion ist öffentlich und wird in einer verteilten Datenbank gespeichert, die auf den Computern aller Besitzer einer Brieftasche repliziert wird: Wenn Sie jemals Software wie Gnutella, BitTorrent oder eMule für den Dateiaustausch verwendet oder verwendet haben, wenden Sie sich an das System cryptocurrency base ist Ihnen vertraut.

Bitcoin, Kryptowährung, digitale Währung, Brieftasche, virtuelle Währung Zwei Systeme im Vergleich (Animation: Klicken Sie auf das Bild, um es zu starten). Links: Ein auf dem Client / Server-Modell basierendes Netzwerk, z. B. das Internet, in dem ein oder mehrere zentrale Computer den Computern, die eine Verbindung herstellen, Informationen (Seiten) bereitstellen. Rechts: ein Peer-to-Peer-Netzwerk (P2P), in dem einzelne Computer dank spezieller Software direkt mit einem oder mehreren einzelnen Computern verbunden sind. | WikiMedia

2) Warum "Kryptowährung"? Das Krypto- Präfix zeigt, wie in der Kryptographie, "versteckt" an. Tatsächlich befindet sich in der Brieftasche jedes Benutzers ein Paar kryptografischer Schlüssel : der öffentliche Schlüssel, dh die Adresse, an der Zahlungen gesendet oder empfangen werden, und der private Schlüssel, der zum digitalen Signieren und Autorisieren verwendet wird Transaktionen. Der Einfachheit halber können Sie sich den öffentlichen Schlüssel als IBAN eines Girokontos und den privaten Schlüssel als Signatur des Kontoinhabers vorstellen.

Die Bitcoins in einer Brieftasche können nur von denen ausgegeben werden, die über den zugehörigen privaten Schlüssel verfügen. Wenn dieser verloren geht, können die zugehörigen Bitcoins nicht mehr ausgegeben werden und der Betrag ist nicht mehr verfügbar.

Wie bei Bargeld kann eine einmal getätigte Transaktion nicht mehr storniert werden.

3) Wie erfolgt eine Transaktion? Wenn ein "Benutzer A" Kryptowährung über eine direkte Verbindung von Computer zu Computer (dem Peer-to-Peer) an einen "Benutzer B" überträgt, fügt er den öffentlichen Schlüssel von B (dh die Adresse des Empfängers, den sein "iban") und autorisiert die Transaktion durch Signieren mit seinem eigenen privaten Schlüssel (seine "Signatur"). Die Transaktion wird über das Peer-to-Peer-Netzwerk gesendet, wo sie von allen am Netzwerk beteiligten Knoten geprüft und registriert wird.

Der Validierungsprozess findet statt, indem für jede Transaktion ein komplexer Satz mathematischer Operationen gelöst wird, der viel Rechenleistung erfordert, aber die Gültigkeit und Eindeutigkeit der Operation garantiert.

Die von "Satoshi Nakamoto" definierte und ausgearbeitete Methode garantiert, dass A tatsächlich die Menge hat, die es an B überträgt, und dass dieselbe Menge noch nicht in anderen Börsen verwendet wurde. Wenn die Gültigkeit der Transaktion bestätigt ist, werden die Informationen zur verteilten Datenbank hinzugefügt, die als Blockchain (Kette von Blöcken) bezeichnet wird. Zu diesem Zeitpunkt wird jedem Knoten des Peer-to-Peer-Netzwerks die aufgetretene Transaktion bekannt.

Die Blockchain enthält alle Bewegungen aller generierten Bitcoins von der öffentlichen Adresse ihres Erstellers bis zum letzten Besitzer. Auf diese Weise wird vermieden, dass eine bereits ausgegebene Menge von derselben Person wieder verwendet werden kann: Jeder Punkt des Netzwerks weiß alles über jede einzelne Münze.

4) Wer ist der Bergmann? Bergleute sind diejenigen, die die Rechenleistung bereitstellen, dh Computer, die für die Transaktionsüberprüfung verwendet werden. Die Aktivität ist besonders aufwändig in Bezug auf Rechenleistung und Energie, die erforderlich sind, um sie abzuschließen. Aus diesem Grund wird der Miner in Kryptowährung belohnt.

Die Kryptowährung wird 6-mal pro Stunde automatisch in den Brieftaschen der Benutzer generiert und gutgeschrieben, die mit ihrer Arbeit zur Wartung des Systems beitragen: Mining ist daher eine Aktivität, mit der diejenigen, die es praktizieren, Kryptowährung generieren können.

Bitcoin, Kryptowährung, digitale Währung, Brieftasche, virtuelle Währung Weitere Informationen - Bitcoin-Mining: Wie viel kostet es in Bezug auf Energie? | Shutterstock

5) Wie viele Bitcoins gibt es? Die maximale Anzahl von Bitcoins, die das System unterstützen und verwalten kann, beträgt 21 Millionen. Nach aktuellen Handelsschätzungen wird diese Grenze innerhalb von rund 130 Jahren erreicht. Die Tatsache, dass keine Geldspritzen von einer externen Stelle, beispielsweise einer Zentralbank, vorgenommen werden können, ist unter bestimmten Gesichtspunkten eine "Garantie für Stabilität" und hält Bitcoin vom Inflationsrisiko fern.

6) Was ist ein Satoshi? Es kommt von "Satoshi Nakamoto": Satoshi ist der kleinste Anteil von Bitcoin, der einem Hundertmillionstel Bitcoin entspricht (0, 00000001 BTC).

7) Warum (und wie) garantieren Bitcoins Anonymität? Im Peer-to-Peer-Netzwerk enthält die Adresse einer Brieftasche keine Informationen zu ihrem Besitzer: Es handelt sich um eine 33-stellige Langtextzeichenfolge, die laut Protokoll immer mit 1 oder 3 beginnt.

Das Potenzial für Transaktionsanonymität hat Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC oder XBT), Ethereum (ETH), Monero (XMR) und andere zur bevorzugten Währung auch für illegalen Geldwechsel gemacht. Aus dem gleichen Grund können Einnahmen nur dann besteuert werden, wenn dies ausdrücklich angegeben wird.

Bitcoin, Kryptowährung, digitale Währung, Brieftasche, virtuelle Währung Infografiken : die Weltverschuldung durch Bilder. |

8) Wer garantiert das Funktionieren des Systems? Das Protokoll, dh die Software, die den Zugriff auf das P2P-Netzwerk ermöglicht und die für die Verwaltung des Systems verwendeten Regeln enthält, ist öffentlich und im Internet verfügbar. Jeder, der über die entsprechenden Tools verfügt und in der Lage ist, kann es jederzeit einsehen und überprüfen Sie die Richtigkeit. In den letzten Jahren wurden mehrere Versuche unternommen, Bitcoins zu fälschen, aber bisher sind sie alle gescheitert.

Die Software wird von der Bitcoin-Community aktualisiert und gewartet, dh von Enthusiasten und Entwicklern, die mit ihrer Arbeit dazu beitragen, das Protokoll immer effizienter zu gestalten.

9) Was sind die Vorteile von Bitcoins? Bitcoin wird in nativ digitaler Form ausgegeben und ist die ideale Währung für das elektronische Transaktionsmanagement. Ihr Wert kann nicht durch Faktoren wie die Inflationsrate beeinflusst werden, die durch die Zunahme des Bargeldumlaufs bestimmt wird: Die Anzahl der im Umlauf befindlichen Bitcoins ist tatsächlich vorhersehbar und allen Nutzern im Voraus bekannt.

10) Was bestimmt den Wert von Bitcoin? Im Gegensatz zu herkömmlichen Währungen, deren Wert mit den makroökonomischen Variablen des Ausgabestaats verknüpft ist, hängt der Wert von Bitcoin ausschließlich von den Erwartungen derjenigen ab, die sie austauschen. Mit anderen Worten, ihr Wert bestimmt sich ausschließlich nach dem Gesetz von Angebot und Nachfrage, ähnlich wie der Preis von Gold, Diamanten und Rohstoffen.

Das Geschrei um die Wertsteigerung von Bitcoin in den letzten Monaten hat einen Kaufrausch ausgelöst, der wiederum zur Wertsteigerung beigetragen hat.

VIDEO - Bitcoin: die Zukunft der Wirtschaft?

11) Ist eine Investition in Bitcoin riskant? In den letzten Jahren ist der Wert von Bitcoins nur noch gestiegen: Wer sie 2009 kaufte, als sie ein paar Cent kostete und bis heute aufbewahrte, hat ein Vermögen angesammelt.

Die Meinungen über die Zukunft von Bitcoins sind jedoch selbst unter Experten widersprüchlich. Jamie Dimon, Geschäftsführer von JP Morgan und einer der einflussreichsten Banker an der Wall Street, erklärte kürzlich öffentlich, dass Kryptowährungen ein Betrug oder höchstens ein illegales System für den Austausch von Geld gegen kriminelle Aktivitäten sind.

Die Aussage von Dimon wurde jedoch vor einigen Tagen von einem anderen Manager derselben Investmentbank abgelehnt, der Reuters das wachsende Interesse des Instituts an dieser Währung mitteilte.

Nouriel Roubini, Professor für Wirtschaft und internationale Geschäfte an der Leonard N. Stern School of Business, der berühmt wurde, weil er die Finanzkrise von 2008 vorhergesagt hatte, sagte vor einigen Tagen in einem Interview, Bitcoin sei nur eine weitere riesige Blase. dazu bestimmt, zu platzen und mehrere neue Arme am Boden zu lassen.

Bitcoin, Kryptowährung, digitale Währung, Brieftasche, virtuelle Währung Grün: kann verwendet werden (es gibt keine Regeln gegen die Verwendung von Bitcoins). Gelb: Es gibt einige Einschränkungen. Rosa: Es gibt keine expliziten Verbote, aber die Nutzung ist gesetzlich begrenzt. Rot: teilweise oder vollständige Verbote. | WikiMedia

12) Wie bekomme / kaufe ich Bitcoins? Wenn Sie sich nicht dem Bergbau widmen möchten, können Sie Bitcoins nur online auf einer der vielen Handelsplattformen kaufen, die sie heute wie Aktien, Anleihen und andere Finanzinstrumente behandeln. Am besten überprüfen Sie zunächst alle Möglichkeiten auf bitcoin.org (auch in italienischer Sprache verfügbar).

13) Sind sie legal? Können sie zum Einkaufen genutzt werden? In vielen Ländern der Welt (einschließlich Italiens) gibt es keine Regeln, die die Verwendung von Bitcoins verbieten, also sind sie legal und können für Einkäufe verwendet werden ... vorausgesetzt, die andere Partei ist bereit, sie anzunehmen.

Heutzutage akzeptieren mehrere Filialisten, E-Commerce-Sites und gemeinnützige Organisationen wie die Wikimedia Foundation Bitcoin-Zahlungen und -Spenden.

Es gibt auch Kreditkarten, die von normalen Betreibern ausgestellt, aber von Bitcoin-Geldbörsen unterstützt werden, und seit einiger Zeit gibt es sogar in Italien Geldautomaten, an denen Bargeld (in Euro) vom eigenen Kryptowährungskonto abgebucht werden kann oder umgekehrt. Einer der ersten, aber nicht mehr der einzige, ist in Mailand, bei einem der Talent Garden-Coworkings.

14) Stimmt es, dass jetzt Bitcoins an der Börse angekommen sind?

Es ist nicht wirklich so. Ab dem 11. Dezember 2017 können Bitcoin-basierte Futures an der Chicagoer Börse getauscht werden. Zum ersten Mal wird ein an eine Währung gebundenes Wertpapier an einem amtlichen geregelten Markt gehandelt: Es handelt sich nicht um Bitcoins, sondern um Futures.

Wie jeder, der schon einmal einen Sessel für zwei gesehen hat, weiß, sind Futures Kontrakte, die es Anlegern ermöglichen, auf den Wert eines zugrunde liegenden Indikators zu "wetten", normalerweise den Wert von Rohstoffen.

Zum Beispiel kann ein Fruchtsafthersteller darauf wetten, dass zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Zukunft - dem Zeitpunkt der Ernte - der Preis für Orangen über einem bestimmten Niveau liegt. Wenn er seine "Wette" gewinnt, erhält er einen Preis, der dazu dient, die Verluste zu verringern, die er in der Zwischenzeit erleidet, weil er Orangen zu einem höheren Preis als üblich kauft. Wenn sich seine Vorhersage als falsch herausstellt, wird der Verlust durch die Tatsache gemildert, dass Orangen weiterhin wenig kosten. Die Futures sind also geboren und werden oft als Fallschirm benutzt, um Preisschwankungen bei Rohstoffen, Münzen und vielen anderen Gütern auszugleichen.

Offensichtlich ist es nicht notwendig, Bitcoins zu besitzen, um Futures basierend auf ihrem Wert zu kaufen.