Was sind Liberalisierungen und wie würden sie helfen, aus der Wirtschaftskrise herauszukommen? | Verhalten 2020

Anonim
Besondere Krise

Der Leitfaden zum Verständnis der Wirtschaftskrise mit Ursachen (und Abhilfemaßnahmen), Ratschlägen und Fragen und Antworten.

Liberalisierungen sind Maßnahmen, die es uns ermöglichen, "versteckte Steuern" loszuwerden, die wir möglicherweise nicht zahlen, ohne dem Land Schaden zuzufügen. Diese "Steuern" entstehen durch die Privilegien, die jede Kategorie, jedes Unternehmen (von Anwälten, Apothekern, Lehrern, Notaren, Taxifahrern usw.) mit Vorschriften und Einschränkungen zum Nachteil aller anderen Bürger für sich erlangt hat. Für Marcello Messori, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tor Vergata in Rom ", ist stattdessen nur die Regelung erforderlich, die die Qualität und Effizienz der Verbraucher gewährleisten muss. Alles, was extra ist, kann beseitigt werden und in Italien würde es tatsächlich viele Dinge geben, die beseitigt werden müssen. Ich frage mich: wofür sind die geschlossenen Nummern? Welche soziale und wirtschaftliche Bedeutung haben 80% der Notariatsdienste? Natürlich können nicht alle Aufträge von Tag zu Nacht gestrichen werden: der von Ärzten, der ebenfalls reformiert werden sollte, ist von wesentlicher Bedeutung. Aber für viele andere scheint es mir der natürlichste Weg zu sein, dies zu überwinden. Ohne damit eine wilde Liberalisierung zu erreichen, wäre das ein noch schlimmeres Übel ».

Ohne es zu merken, zahlen wir andere Steuern. Nicht an den Staat, sondern an die sogenannten "Unternehmen", also die Wirtschaftsverbände (und nicht nur), die Beschränkungen jeglicher Art auferlegen. "Im Allgemeinen", erklärt Michele Pellizzari, Professor für Arbeitsökonomie an der Bocconi-Universität in Mailand, "werden sie von Berufsverbänden definiert und ergeben sich aus der Notwendigkeit, den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, einen qualifizierten Fachmann zu finden." Aber sie haben fast immer andere Ziele: zum Beispiel den Wettbewerb zu vermeiden (durch Auferlegung einer begrenzten Anzahl oder anderer Mittel) oder den Preis ihrer Arbeit höher zu halten (zum Beispiel mit Mindesttarifen).

Drei Fälle

Vor- und Nachteile der Liberalisierung von drei Berufen: Notar, Taxifahrer und Apotheker. Lesen Sie die Karten

Notare und Taxifahrer Unternehmen sind beispielsweise Notare, Kaufleute, die für alle die gleichen Zeiten festlegen (um nicht mit denen konkurrieren zu müssen, die bereit sind, länger offen zu bleiben), aber auch Taxiführerscheine, Mindestgebühren für Anwälte und Architekten sind Unternehmensprivilegien, die Rechte von Apothekern (wie das Recht eines toten Apothekerembryos, die Lizenz seines Vaters zu erben), leitenden Bürokraten, Politikern und so weiter. Dies sind Fälle, in denen die Verteidigung der Interessen einer einzelnen Kategorie oder einer einzelnen Gruppe (z. B. der Bürger, die ihre Deponie auf dem Territorium anderer stellen möchten) alle anderen Verbraucher benachteiligt. Einnahmen für alle Natürlich: Eine Kürzung der Privilegien für jede dieser Kategorien könnte die Gewinne verringern, und aus diesem Grund löst jede Liberalisierung immer wieder heftige Reaktionen aus. Wenn jedoch alle Privilegien aller Kategorien abgeschnitten würden, könnte jeder von uns, von jedem Unternehmen, etwas weniger gewinnen (in Wirklichkeit scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein), aber gleichzeitig viel weniger für alle Produkte und Dienstleistungen zahlen von anderen Unternehmen. Wenn zum Beispiel ein Notar oder Apotheker aufgrund der Liberalisierung weniger verdient, kann er gleichzeitig weniger für Medikamente (Notare), Kaufverträge (Apotheker), Taxis, Architekten usw. bezahlen andere Dienstleistungen und Produkte. Am Ende hätten wir alle Vorteile ...

Die Konzerne und Lobbys, erklärt Francesco Giavazzi, der an der Bocconi-Universität Political Economy unterrichtet und Autor des Buches Lobby of Italy ist, sind sehr mächtig: "Wenn es auf der einen Seite Zeit braucht, bis die Verbraucher lernen, die Vorteile der Liberalisierung zu schätzen, Andererseits werden die Lobbys schnell mobilisiert, um die Bürger zu beeinflussen. Und sie sind oft "in allen Parteien" "infiltriert". Die Konzerne sind in der Tat auch Stimmvorräte für die Parteien, die ihren Schutz erwidern. Zum Beispiel unterstützen Züchter traditionell die Liga, die im Gegenzug dem Staat die Geldstrafen für ihre Überschreitung der von Europa festgelegten "Milchquoten" zahlen muss, die Lehrer die Linke, die Taxifahrer die Rechte und so weiter. So oft verteidigen die Parteien nicht die Interessen aller, sondern nur die der mit ihnen verbundenen Unternehmen (oder Lobbys). Das eigentliche, tiefgreifende Problem Italiens besteht laut einem Leitartikel von Ernesto Galli della Loggia im Corriere della Sera in der Existenz eines riesigen konservativen sozialen Blocks, dessen Ziel Überleben und Unbeweglichkeit sind. Daran muss sich nichts ändern. Dies ist der Felsbrocken, der unsere Zukunft zerquetscht und verdunkelt. Der italienische konservativ-immobilistische Block ist ein sehr vielfältiges Aggregat. Es besteht aus riesigen und grausam organisierten Berufsklassen, gewerkschaftlich organisierten Staatsbeamten, hochrangigen Politikern, Steuerhinterziehern, Rentnern in ihren besten Jahren, gefälschten Invaliden, Angestellten eines unantastbaren Gerichts, Eine begrenzte Anzahl von Taxifahrern, Quotenapothekern, öffentlichen Konzessionsinhabern zu Vorzugspreisen, rund einer Million prekärer Arbeitnehmer, Angestellten und Verwaltern von örtlichen Heilbädern, nicht registrierten Unternehmern, steuerbegünstigten Mitarbeitern und Parteifreunden national, der Nostalgiker der Tarifverhandlungen immer und in jedem Fall, die Reihen der Steuerhinterzieher, die Unternehmer in den schwarzen Zahlen, die Anwärter auf Gesetze und Amnestien, diejenigen, die nicht wollen, dass es in ihrem Hoheitsgebiet eine Deponie, eine Tav-Linie, eine Thermalanlage gibt, nuklear oder was auch immer. Und so weiter für unzählige andere soziale Segmente, für tausend andere Sektoren und Gebiete des Landes. Insgesamt eine beeindruckende Masse von Wählern. Ein Wählervolk, der jetzt unter Drogen steht, daran gewöhnt ist, Leben zu schöpfen oder auf seine eigene Zukunft zu hoffen, aus dem kleinen oder großen Privileg, aus der Ausnahme, aus seiner besonderen, besonderen Bedingung der Gunst. "

Besondere Krise

Der Leitfaden zum Verständnis der Wirtschaftskrise mit Ursachen (und Abhilfemaßnahmen), Ratschlägen und Fragen und Antworten.

Liberalisierungen sind Maßnahmen, die es uns ermöglichen, "versteckte Steuern" loszuwerden, die wir möglicherweise nicht zahlen, ohne dem Land Schaden zuzufügen. Diese "Steuern" entstehen durch die Privilegien, die jede Kategorie, jedes Unternehmen (von Anwälten, Apothekern, Lehrern, Notaren, Taxifahrern usw.) mit Vorschriften und Einschränkungen zum Nachteil aller anderen Bürger für sich erlangt hat. Für Marcello Messori, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tor Vergata in Rom ", ist stattdessen nur die Regelung erforderlich, die die Qualität und Effizienz der Verbraucher gewährleisten muss. Alles, was extra ist, kann beseitigt werden und in Italien würde es tatsächlich viele Dinge geben, die beseitigt werden müssen. Ich frage mich: wofür sind die geschlossenen Nummern? Welche soziale und wirtschaftliche Bedeutung haben 80% der Notariatsdienste? Natürlich können nicht alle Aufträge von Tag zu Nacht gestrichen werden: der von Ärzten, der ebenfalls reformiert werden sollte, ist von wesentlicher Bedeutung. Aber für viele andere scheint es mir der natürlichste Weg zu sein, dies zu überwinden. Ohne damit eine wilde Liberalisierung zu erreichen, wäre das ein noch schlimmeres Übel ».

Ohne es zu merken, zahlen wir andere Steuern. Nicht an den Staat, sondern an die sogenannten "Unternehmen", also die Wirtschaftsverbände (und nicht nur), die Beschränkungen jeglicher Art auferlegen. "Im Allgemeinen", erklärt Michele Pellizzari, Professor für Arbeitsökonomie an der Bocconi-Universität in Mailand, "werden sie von Berufsverbänden definiert und ergeben sich aus der Notwendigkeit, den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, einen qualifizierten Fachmann zu finden." Aber sie haben fast immer andere Ziele: zum Beispiel den Wettbewerb zu vermeiden (durch Auferlegung einer begrenzten Anzahl oder anderer Mittel) oder den Preis ihrer Arbeit höher zu halten (zum Beispiel mit Mindesttarifen).

Drei Fälle

Vor- und Nachteile der Liberalisierung von drei Berufen: Notar, Taxifahrer und Apotheker. Lesen Sie die Karten

Notare und Taxifahrer Unternehmen sind beispielsweise Notare, Kaufleute, die für alle die gleichen Zeiten festlegen (um nicht mit denen konkurrieren zu müssen, die bereit sind, länger offen zu bleiben), aber auch Taxiführerscheine, Mindestgebühren für Anwälte und Architekten sind Unternehmensprivilegien, die Rechte von Apothekern (wie das Recht eines toten Apothekerembryos, die Lizenz seines Vaters zu erben), leitenden Bürokraten, Politikern und so weiter. Dies sind Fälle, in denen die Verteidigung der Interessen einer einzelnen Kategorie oder einer einzelnen Gruppe (z. B. der Bürger, die ihre Deponie auf dem Territorium anderer stellen möchten) alle anderen Verbraucher benachteiligt. Einnahmen für alle Natürlich: Eine Kürzung der Privilegien für jede dieser Kategorien könnte die Gewinne verringern, und aus diesem Grund löst jede Liberalisierung immer wieder heftige Reaktionen aus. Wenn jedoch alle Privilegien aller Kategorien abgeschnitten würden, könnte jeder von uns, von jedem Unternehmen, etwas weniger gewinnen (in Wirklichkeit scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein), aber gleichzeitig viel weniger für alle Produkte und Dienstleistungen zahlen von anderen Unternehmen. Wenn zum Beispiel ein Notar oder Apotheker aufgrund der Liberalisierung weniger verdient, kann er gleichzeitig weniger für Medikamente (Notare), Kaufverträge (Apotheker), Taxis, Architekten usw. bezahlen andere Dienstleistungen und Produkte. Am Ende hätten wir alle Vorteile ...

Die Konzerne und Lobbys, erklärt Francesco Giavazzi, der an der Bocconi-Universität Political Economy unterrichtet und Autor des Buches Lobby of Italy ist, sind sehr mächtig: "Wenn es auf der einen Seite Zeit braucht, bis die Verbraucher lernen, die Vorteile der Liberalisierung zu schätzen, Andererseits werden die Lobbys schnell mobilisiert, um die Bürger zu beeinflussen. Und sie sind oft "in allen Parteien" "infiltriert". Die Konzerne sind in der Tat auch Stimmvorräte für die Parteien, die ihren Schutz erwidern. Zum Beispiel unterstützen Züchter traditionell die Liga, die im Gegenzug dem Staat die Geldstrafen für ihre Überschreitung der von Europa festgelegten "Milchquoten" zahlen muss, die Lehrer die Linke, die Taxifahrer die Rechte und so weiter. So oft verteidigen die Parteien nicht die Interessen aller, sondern nur die der mit ihnen verbundenen Unternehmen (oder Lobbys). Das eigentliche, tiefgreifende Problem Italiens besteht laut einem Leitartikel von Ernesto Galli della Loggia im Corriere della Sera in der Existenz eines riesigen konservativen sozialen Blocks, dessen Ziel Überleben und Unbeweglichkeit sind. Daran muss sich nichts ändern. Dies ist der Felsbrocken, der unsere Zukunft zerquetscht und verdunkelt. Der italienische konservativ-immobilistische Block ist ein sehr vielfältiges Aggregat. Es besteht aus riesigen und grausam organisierten Berufsklassen, gewerkschaftlich organisierten Staatsbeamten, hochrangigen Politikern, Steuerhinterziehern, Rentnern in ihren besten Jahren, gefälschten Invaliden, Angestellten eines unantastbaren Gerichts, Eine begrenzte Anzahl von Taxifahrern, Quotenapothekern, öffentlichen Konzessionsinhabern zu Vorzugspreisen, rund einer Million prekärer Arbeitnehmer, Angestellten und Verwaltern von örtlichen Heilbädern, nicht registrierten Unternehmern, steuerbegünstigten Mitarbeitern und Parteifreunden national, der Nostalgiker der Tarifverhandlungen immer und in jedem Fall, die Reihen der Steuerhinterzieher, die Unternehmer in den schwarzen Zahlen, die Anwärter auf Gesetze und Amnestien, diejenigen, die nicht wollen, dass es in ihrem Hoheitsgebiet eine Deponie, eine Tav-Linie, eine Thermalanlage gibt, nuklear oder was auch immer. Und so weiter für unzählige andere soziale Segmente, für tausend andere Sektoren und Gebiete des Landes. Insgesamt eine beeindruckende Masse von Wählern. Ein Wählervolk, der jetzt unter Drogen steht, daran gewöhnt ist, Leben zu schöpfen oder auf seine eigene Zukunft zu hoffen, aus dem kleinen oder großen Privileg, aus der Ausnahme, aus seiner besonderen, besonderen Bedingung der Gunst. "

Besondere Krise

Der Leitfaden zum Verständnis der Wirtschaftskrise mit Ursachen (und Abhilfemaßnahmen), Ratschlägen und Fragen und Antworten.

Liberalisierungen sind Maßnahmen, die es uns ermöglichen, "versteckte Steuern" loszuwerden, die wir möglicherweise nicht zahlen, ohne dem Land Schaden zuzufügen. Diese "Steuern" entstehen durch die Privilegien, die jede Kategorie, jedes Unternehmen (von Anwälten, Apothekern, Lehrern, Notaren, Taxifahrern usw.) mit Vorschriften und Einschränkungen zum Nachteil aller anderen Bürger für sich erlangt hat. Für Marcello Messori, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tor Vergata in Rom ", ist stattdessen nur die Regelung erforderlich, die die Qualität und Effizienz der Verbraucher gewährleisten muss. Alles, was extra ist, kann beseitigt werden und in Italien würde es tatsächlich viele Dinge geben, die beseitigt werden müssen. Ich frage mich: wofür sind die geschlossenen Nummern? Welche soziale und wirtschaftliche Bedeutung haben 80% der Notariatsdienste? Natürlich können nicht alle Aufträge von Tag zu Nacht gestrichen werden: der von Ärzten, der ebenfalls reformiert werden sollte, ist von wesentlicher Bedeutung. Aber für viele andere scheint es mir der natürlichste Weg zu sein, dies zu überwinden. Ohne damit eine wilde Liberalisierung zu erreichen, wäre das ein noch schlimmeres Übel ».

Ohne es zu merken, zahlen wir andere Steuern. Nicht an den Staat, sondern an die sogenannten "Unternehmen", also die Wirtschaftsverbände (und nicht nur), die Beschränkungen jeglicher Art auferlegen. "Im Allgemeinen", erklärt Michele Pellizzari, Professor für Arbeitsökonomie an der Bocconi-Universität in Mailand, "werden sie von Berufsverbänden definiert und ergeben sich aus der Notwendigkeit, den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, einen qualifizierten Fachmann zu finden." Aber sie haben fast immer andere Ziele: zum Beispiel den Wettbewerb zu vermeiden (durch Auferlegung einer begrenzten Anzahl oder anderer Mittel) oder den Preis ihrer Arbeit höher zu halten (zum Beispiel mit Mindesttarifen).

Drei Fälle

Vor- und Nachteile der Liberalisierung von drei Berufen: Notar, Taxifahrer und Apotheker. Lesen Sie die Karten

Notare und Taxifahrer Unternehmen sind beispielsweise Notare, Kaufleute, die für alle die gleichen Zeiten festlegen (um nicht mit denen konkurrieren zu müssen, die bereit sind, länger offen zu bleiben), aber auch Taxiführerscheine, Mindestgebühren für Anwälte und Architekten sind Unternehmensprivilegien, die Rechte von Apothekern (wie das Recht eines toten Apothekerembryos, die Lizenz seines Vaters zu erben), leitenden Bürokraten, Politikern und so weiter. Dies sind Fälle, in denen die Verteidigung der Interessen einer einzelnen Kategorie oder einer einzelnen Gruppe (z. B. der Bürger, die ihre Deponie auf dem Territorium anderer stellen möchten) alle anderen Verbraucher benachteiligt. Einnahmen für alle Natürlich: Eine Kürzung der Privilegien für jede dieser Kategorien könnte die Gewinne verringern, und aus diesem Grund löst jede Liberalisierung immer wieder heftige Reaktionen aus. Wenn jedoch alle Privilegien aller Kategorien abgeschnitten würden, könnte jeder von uns, von jedem Unternehmen, etwas weniger gewinnen (in Wirklichkeit scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein), aber gleichzeitig viel weniger für alle Produkte und Dienstleistungen zahlen von anderen Unternehmen. Wenn zum Beispiel ein Notar oder Apotheker aufgrund der Liberalisierung weniger verdient, kann er gleichzeitig weniger für Medikamente (Notare), Kaufverträge (Apotheker), Taxis, Architekten usw. bezahlen andere Dienstleistungen und Produkte. Am Ende hätten wir alle Vorteile ...

Die Konzerne und Lobbys, erklärt Francesco Giavazzi, der an der Bocconi-Universität Political Economy unterrichtet und Autor des Buches Lobby of Italy ist, sind sehr mächtig: "Wenn es auf der einen Seite Zeit braucht, bis die Verbraucher lernen, die Vorteile der Liberalisierung zu schätzen, Andererseits werden die Lobbys schnell mobilisiert, um die Bürger zu beeinflussen. Und sie sind oft "in allen Parteien" "infiltriert". Die Konzerne sind in der Tat auch Stimmvorräte für die Parteien, die ihren Schutz erwidern. Zum Beispiel unterstützen Züchter traditionell die Liga, die im Gegenzug dem Staat die Geldstrafen für ihre Überschreitung der von Europa festgelegten "Milchquoten" zahlen muss, die Lehrer die Linke, die Taxifahrer die Rechte und so weiter. So oft verteidigen die Parteien nicht die Interessen aller, sondern nur die der mit ihnen verbundenen Unternehmen (oder Lobbys). Das eigentliche, tiefgreifende Problem Italiens besteht laut einem Leitartikel von Ernesto Galli della Loggia im Corriere della Sera in der Existenz eines riesigen konservativen sozialen Blocks, dessen Ziel Überleben und Unbeweglichkeit sind. Daran muss sich nichts ändern. Dies ist der Felsbrocken, der unsere Zukunft zerquetscht und verdunkelt. Der italienische konservativ-immobilistische Block ist ein sehr vielfältiges Aggregat. Es besteht aus riesigen und grausam organisierten Berufsklassen, gewerkschaftlich organisierten Staatsbeamten, hochrangigen Politikern, Steuerhinterziehern, Rentnern in ihren besten Jahren, gefälschten Invaliden, Angestellten eines unantastbaren Gerichts, Eine begrenzte Anzahl von Taxifahrern, Quotenapothekern, öffentlichen Konzessionsinhabern zu Vorzugspreisen, rund einer Million prekärer Arbeitnehmer, Angestellten und Verwaltern von örtlichen Heilbädern, nicht registrierten Unternehmern, steuerbegünstigten Mitarbeitern und Parteifreunden national, der Nostalgiker der Tarifverhandlungen immer und in jedem Fall, die Reihen der Steuerhinterzieher, die Unternehmer in den schwarzen Zahlen, die Anwärter auf Gesetze und Amnestien, diejenigen, die nicht wollen, dass es in ihrem Hoheitsgebiet eine Deponie, eine Tav-Linie, eine Thermalanlage gibt, nuklear oder was auch immer. Und so weiter für unzählige andere soziale Segmente, für tausend andere Sektoren und Gebiete des Landes. Insgesamt eine beeindruckende Masse von Wählern. Ein Wählervolk, der jetzt unter Drogen steht, daran gewöhnt ist, Leben zu schöpfen oder auf seine eigene Zukunft zu hoffen, aus dem kleinen oder großen Privileg, aus der Ausnahme, aus seiner besonderen, besonderen Bedingung der Gunst. "

Besondere Krise

Der Leitfaden zum Verständnis der Wirtschaftskrise mit Ursachen (und Abhilfemaßnahmen), Ratschlägen und Fragen und Antworten.

Liberalisierungen sind Maßnahmen, die es uns ermöglichen, "versteckte Steuern" loszuwerden, die wir möglicherweise nicht zahlen, ohne dem Land Schaden zuzufügen. Diese "Steuern" entstehen durch die Privilegien, die jede Kategorie, jedes Unternehmen (von Anwälten, Apothekern, Lehrern, Notaren, Taxifahrern usw.) mit Vorschriften und Einschränkungen zum Nachteil aller anderen Bürger für sich erlangt hat. Für Marcello Messori, Professor für Wirtschaftswissenschaften an der Universität Tor Vergata in Rom ", ist stattdessen nur die Regelung erforderlich, die die Qualität und Effizienz der Verbraucher gewährleisten muss. Alles, was extra ist, kann beseitigt werden und in Italien würde es tatsächlich viele Dinge geben, die beseitigt werden müssen. Ich frage mich: wofür sind die geschlossenen Nummern? Welche soziale und wirtschaftliche Bedeutung haben 80% der Notariatsdienste? Natürlich können nicht alle Aufträge von Tag zu Nacht gestrichen werden: der von Ärzten, der ebenfalls reformiert werden sollte, ist von wesentlicher Bedeutung. Aber für viele andere scheint es mir der natürlichste Weg zu sein, dies zu überwinden. Ohne damit eine wilde Liberalisierung zu erreichen, wäre das ein noch schlimmeres Übel ».

Ohne es zu merken, zahlen wir andere Steuern. Nicht an den Staat, sondern an die sogenannten "Unternehmen", also die Wirtschaftsverbände (und nicht nur), die Beschränkungen jeglicher Art auferlegen. "Im Allgemeinen", erklärt Michele Pellizzari, Professor für Arbeitsökonomie an der Bocconi-Universität in Mailand, "werden sie von Berufsverbänden definiert und ergeben sich aus der Notwendigkeit, den Verbrauchern die Möglichkeit zu geben, einen qualifizierten Fachmann zu finden." Aber sie haben fast immer andere Ziele: zum Beispiel den Wettbewerb zu vermeiden (durch Auferlegung einer begrenzten Anzahl oder anderer Mittel) oder den Preis ihrer Arbeit höher zu halten (zum Beispiel mit Mindesttarifen).

Drei Fälle

Vor- und Nachteile der Liberalisierung von drei Berufen: Notar, Taxifahrer und Apotheker. Lesen Sie die Karten

Notare und Taxifahrer Unternehmen sind beispielsweise Notare, Kaufleute, die für alle die gleichen Zeiten festlegen (um nicht mit denen konkurrieren zu müssen, die bereit sind, länger offen zu bleiben), aber auch Taxiführerscheine, Mindestgebühren für Anwälte und Architekten sind Unternehmensprivilegien, die Rechte von Apothekern (wie das Recht eines toten Apothekerembryos, die Lizenz seines Vaters zu erben), leitenden Bürokraten, Politikern und so weiter. Dies sind Fälle, in denen die Verteidigung der Interessen einer einzelnen Kategorie oder einer einzelnen Gruppe (z. B. der Bürger, die ihre Deponie auf dem Territorium anderer stellen möchten) alle anderen Verbraucher benachteiligt. Einnahmen für alle Natürlich: Eine Kürzung der Privilegien für jede dieser Kategorien könnte die Gewinne verringern, und aus diesem Grund löst jede Liberalisierung immer wieder heftige Reaktionen aus. Wenn jedoch alle Privilegien aller Kategorien abgeschnitten würden, könnte jeder von uns, von jedem Unternehmen, etwas weniger gewinnen (in Wirklichkeit scheint genau das Gegenteil der Fall zu sein), aber gleichzeitig viel weniger für alle Produkte und Dienstleistungen zahlen von anderen Unternehmen. Wenn zum Beispiel ein Notar oder Apotheker aufgrund der Liberalisierung weniger verdient, kann er gleichzeitig weniger für Medikamente (Notare), Kaufverträge (Apotheker), Taxis, Architekten usw. bezahlen andere Dienstleistungen und Produkte. Am Ende hätten wir alle Vorteile ...

Die Konzerne und Lobbys, erklärt Francesco Giavazzi, der an der Bocconi-Universität Political Economy unterrichtet und Autor des Buches Lobby of Italy ist, sind sehr mächtig: "Wenn es auf der einen Seite Zeit braucht, bis die Verbraucher lernen, die Vorteile der Liberalisierung zu schätzen, Andererseits werden die Lobbys schnell mobilisiert, um die Bürger zu beeinflussen. Und sie sind oft "in allen Parteien" "infiltriert". Die Konzerne sind in der Tat auch Stimmvorräte für die Parteien, die ihren Schutz erwidern. Zum Beispiel unterstützen Züchter traditionell die Liga, die im Gegenzug dem Staat die Geldstrafen für ihre Überschreitung der von Europa festgelegten "Milchquoten" zahlen muss, die Lehrer die Linke, die Taxifahrer die Rechte und so weiter. So oft verteidigen die Parteien nicht die Interessen aller, sondern nur die der mit ihnen verbundenen Unternehmen (oder Lobbys). Das eigentliche, tiefgreifende Problem Italiens besteht laut einem Leitartikel von Ernesto Galli della Loggia im Corriere della Sera in der Existenz eines riesigen konservativen sozialen Blocks, dessen Ziel Überleben und Unbeweglichkeit sind. Daran muss sich nichts ändern. Dies ist der Felsbrocken, der unsere Zukunft zerquetscht und verdunkelt. Der italienische konservativ-immobilistische Block ist ein sehr vielfältiges Aggregat. Es besteht aus riesigen und grausam organisierten Berufsklassen, gewerkschaftlich organisierten Staatsbeamten, hochrangigen Politikern, Steuerhinterziehern, Rentnern in ihren besten Jahren, gefälschten Invaliden, Angestellten eines unantastbaren Gerichts, Eine begrenzte Anzahl von Taxifahrern, Quotenapothekern, öffentlichen Konzessionsinhabern zu Vorzugspreisen, rund einer Million prekärer Arbeitnehmer, Angestellten und Verwaltern von örtlichen Heilbädern, nicht registrierten Unternehmern, steuerbegünstigten Mitarbeitern und Parteifreunden national, der Nostalgiker der Tarifverhandlungen immer und in jedem Fall, die Reihen der Steuerhinterzieher, die Unternehmer in den schwarzen Zahlen, die Anwärter auf Gesetze und Amnestien, diejenigen, die nicht wollen, dass es in ihrem Hoheitsgebiet eine Deponie, eine Tav-Linie, eine Thermalanlage gibt, nuklear oder was auch immer. Und so weiter für unzählige andere soziale Segmente, für tausend andere Sektoren und Gebiete des Landes. Insgesamt eine beeindruckende Masse von Wählern. Ein Wählervolk, der jetzt unter Drogen steht, daran gewöhnt ist, Leben zu schöpfen oder auf seine eigene Zukunft zu hoffen, aus dem kleinen oder großen Privileg, aus der Ausnahme, aus seiner besonderen, besonderen Bedingung der Gunst. "