Bitcoin Mining: Wie viel kostet es in Bezug auf Energie? | Verhalten 2020

Anonim

Der Wert von BitCoins, der fast 10.000 US-Dollar erreichte (doppelt so viel wie im Oktober), ist nicht das einzige Merkmal der virtuellen Währung, die 2017 gesäuert wird. Auch die Energie, die zur Erzeugung dieser Kryptowährung verwendet wird (das ist der Aufwand für die Aktivitäten) Mining) hat neue Höhen erreicht: Laut einer Studie der britischen Plattform für den Vergleich von PowerCompare-Energietarifen hat die durchschnittliche Strommenge, mit der BitCoin in diesem Jahr untergraben wird, den durchschnittlichen jährlichen Energieverbrauch von 159 Ländern und insbesondere von diesen Ländern übertroffen von Irland und den meisten afrikanischen Staaten.

Image In Orange: Länder, die einen geringeren jährlichen Energieverbrauch aufweisen als BitCoin-Mining-Aktivitäten. | Powercompare.co.uk/bitcoin

Basierend auf den Daten der Studie, die Digiconomist zur Verfügung gestellt hat, werden in einem Jahr 30, 14 Terawattora (TWh) Strom ausgegeben, um BitCoin zu untergraben (dh zu erzeugen). Der durchschnittliche jährliche Energieverbrauch in Irland beträgt nur 25. Zahlen, die Eindruck machen, aber den jüngsten Schätzungen des durchschnittlichen Verbrauchs einer einzelnen BitCoin-Transaktion entsprechen, für die der monatliche Bedarf einer Familie in Bezug auf Energie erforderlich ist.

Fünf Dinge, die Sie über das Deep Web wissen sollten

Unheimliche Berechnungen. Um die Mining-Aktivität energetisch zu einem Schwarzen Loch zu machen, ist die Rechenleistung erforderlich, um die komplexe Kryptografie zu verarbeiten, die die Sicherheit von Transaktionen in BitCoin garantiert. Vereinfacht gesagt, muss jedes Mal, wenn ein neues BitCoin erstellt wird, dieses überprüft, validiert und verschlüsselt werden. Dazu müssen wir eine Reihe komplexer mathematischer Berechnungen durchführen. Die Rechenleistung - und damit auch der Stromverbrauch - sind die physischen Kosten für die Herstellung von BitCoin.

Übergröße. Je mehr BitCoin-Produkte und -Betriebsminen verfügbar sind, desto schwieriger werden die vorgeschlagenen Berechnungen und Probleme (und desto komplexer und schwieriger ist die BitCoin-Verschlüsselung). und für komplexere Vorgänge benötigen Sie leistungsstärkere Computer.

Während bis vor ein paar Jahren noch ein guter Computer BitCoin produzieren (untergraben) konnte, müssen heute Tausende von Prozessoren verwendet werden: Die BitCoin-Minen sind riesige Serverfarmen, in denen Tausende von Computern zusammenarbeiten. Sie kommen hauptsächlich in ländlichen Gebieten Chinas vor, in denen Strom weniger kostet (obwohl Quarz, wie berichtet wird, sehr viel Strom benötigt und die Energiekosten einer Kryptominenmine fast 39.000 US-Dollar pro Tag erreichen können).

Für den Bergbau wurden spezielle Prozessoren namens ASICs (Application Specific Integrated Circuits) entwickelt, die jedoch übermäßige Energiemengen aufsaugen und Umweltprobleme aufwerfen: Heute wird der größte Teil des Stroms mit fossilen Brennstoffen erzeugt. Mit anderen Worten, BitCoins tragen zur globalen Erwärmung bei.

Eine mögliche Lösung könnte darin bestehen, auf umweltfreundlichere Verifizierungsformen zurückzugreifen, die nicht auf der Komplexität der Berechnungen beruhen, sondern auf nachhaltigeren Validierungsformen.