Wo sind wir mit der Gleichstellung der Geschlechter in Italien? | Verhalten 2020

Anonim

Wenn die Beweise nicht ausreichen, sagt uns das Weltwirtschaftsforum auch, dass Italien immer noch weit von der Gleichstellung von Männern und Frauen entfernt ist. In dem Ende 2012 veröffentlichten jüngsten Bericht zur geschlechtsspezifischen Kluft erreichte Italien den achtzigsten Platz unter 135 untersuchten Ländern. Wir sind kurz nach Uruguay, Botswana, Peru, Zypern und kurz vor Ungarn, Griechenland, Paraguay und Mexiko. Im Vergleich zu 2011 hat sich die Situation nicht verbessert, da wir um sechs Positionen von 0, 6796 auf 0, 6729 gesunken sind. Diese Punktzahl wird in einem Wertebereich von 0 bis 1 berechnet, wobei 0 für die Disparität und 1 für die Gleichheit steht. Im Grunde genommen ein halb leeres Glas. [Mehr: Warum wird der Weltfrauentag am 8. März gefeiert? ] Chancengleichheit nur in den Bereichen Bildung und Gesundheit Diese Bewertung berücksichtigt einige Daten, die in den Bereichen Wirtschaft, Politik, Bildung und Lebenserwartung extrapoliert wurden. In Bezug auf die Teilnahme von Frauen am Wirtschaftsleben verdient Italien den 101. Platz, basierend auf Statistiken über die Arbeitslosigkeit von Frauen, das Lohnniveau, den Zugang zu Führungspositionen und die Anzahl der Unternehmen in weiblichem Besitz. Der zweite Aspekt, der politische, wird unter Berücksichtigung des Anteils der Frauen im Parlament, der Anzahl der Ministerposten, die sie innehaben, der Anzahl der Jahre, in denen möglicherweise eine Frau Regierungschefin war, bewertet. In Bezug auf dieses Kriterium erreichen wir den 71. Platz, jedoch mit einem Wert nahe 0. Die einzigen beruhigenden Daten betreffen Bildung und Lebenserwartung, Bereiche, in denen wir einen Wert nahe 1 erreichen. Das könnte Sie interessieren: So sprach Rita Levi Montalcini junge Forscher an Kein Handel: Wir sind Männer Verdienen schlanke Frauen mehr? Das Gehirn stoppt den Machismo